Herzwochen 2010

Gemeinsam mit der AOK- Mittlerer Oberrhein und der Klinik für Herzchirurgie beteiligt sich das Städtische Klinikum Karlsruhe mit einem Arzt-Patienten-Forum an den bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung
(lifePR) (Karlsruhe, ) Jährlich im November informiert die Deutsche Herzstiftung e.V. mit bundesweiten Aktionen über Herzerkrankungen. Das Motto der diesjährigen Informationskampagne lautet: "Aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen". Gemeinsam mit der AOK- Mittlerer Oberrhein und der Klinik für Herzchirurgie beteiligt sich die Medizinische Klinik IV des Städtischen Klinikums Karlsruhe am 25. November mit einer Informationsveranstaltung an der Kampagne. Schwerpunktthemen der Veranstaltung sind Herzrhythmusstörungen sowie Herzklappenerkrankungen.

Viele Menschen sind von Herzrhythmusstörungen betroffen. Für sie besteht häufig Unsicherheit darüber, ob diese harmlos oder gefährlich sind und wie sie behandelt werden können. Allein die Zahl der von Vorhofflimmern Betroffenen, der häufigsten Form der Herzrhythmusstörung, wird in Deutschland auf über 800.000 geschätzt. Das Tückische beim Vorhofflimmern ist, dass es vom Patienten oftmals nicht bemerkt wird, zugleich aber zu Komplikationen wie einem Schlaganfall führen kann. Sehr wichtig ist deshalb die frühzeitige Erkennung und exakte Einordnung der Herzrhythmusstörung durch einen Experten, um Komplikationen zu vermeiden", betont Prof. Claus Schmitt, Direktor der Medizinischen Klinik IV. Hinzu kommt, Herzrhythmusstörungen sind in der Regel keine eigene Erkrankung, sondern meistens die Folge von Herzkrankheiten wie der koronaren Herzkrankheit oder Klappenfehlern. "Therapien für Herzrhythmusstörungen gibt es je nach Art und Schweregrad verschiedene: Medikamente, Schrittmacher, Defibrillatoren oder Katheterablationen", so der Klinikdirektor.

Vor diesem Hintergrund informieren die Akteure im Rahmen der Veranstaltung über Möglichkeiten der echokardiographischen Diagnostik bei Herzklappenfehlern, die chirurgische oder katheterbasierte Behandlung von Mitralklappenfehlern, moderne Möglichkeiten bei der Behandlung von Vorhofflimmern sowie über die Vorbeugung von Schlaganfällen und Embolien bei Vorhofflimmern durch Verschluss des linken Herzohres.

Die Aktion richtet sich an Patienten und Menschen, die sich für die genannten Themen interessieren. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, von unabhängigen Experten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen Informationen zu den wichtigsten Entwicklungen zu erhalten.

Die Veranstaltung findet am 25. November um 18 Uhr im Veranstaltungszentrum von Haus R im Städtischen Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße 90 statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt

Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH
Moltkestr. 90
D-76133 Karlsruhe
Telefon: +49 7219740
Astrid Maban
Städtisches Klinikum Karlsruhe
Saskia Heilmann
Städtisches Klinikum Karlsruhe
Geschäftsbereichsleitung
Volker Schmalz
Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Geiger
Geschäftsbereich 5- Recht, Qualitätsmanagement und
Öffentlichkeitsarbeit
Social Media