Was drauf steht und was drin ist

(lifePR) (Düsseldorf, ) Immer häufiger findet man im Supermarkt nicht nur Lebensmittel die den Hunger stillen, sondern auch einen aktiven Beitrag zur Gesundheit leisten. So soll angeblich Joghurt die Abwehrkräfte stärken, Schokolade das Wachstum fördern und Margarine den Cholesterinspiegel senken. Viele dieser Angaben entbehren allerdings jeglicher wissenschaftlicher Grundlage und weil das Angebot an "gesundheitsfördernden" Lebensmitteln seit einiger Zeit unübersichtlich geworden ist, hat das Europäische Parlament bereits 2007 die so genannte "Health-Claims-Verordnung" veranlasst. Demnach müssen Produkte bevor sie mit Werbeslogans, die diese als "gesundheitsfördernd" bezeichnen, beworben werden dürfen, zunächst auf tatsächliche Wirkung hin untersucht werden. Bisher haben nicht einmal 20 Prozent aller eingereichten Produkte das "OK" von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit erhalten. Die ARAG Experte raten deshalb: Krankheiten mit einem Arzt- und nicht Supermarktbesuch kurieren!

Kontakt

ARAG SE
ARAG Platz 1
D-40472 Düsseldorf
Brigitta Mehring
ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Konzernkommunikation, Fachpresse / Kunden PR
Social Media