Herzinfarkt: schnell reagieren um Schäden zu vermeiden

(lifePR) (Düsseldorf, ) Herzinfarkte sind immer noch eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland, denn jährlich sterben daran circa 60.000 Menschen. Obwohl die Diagnose "Herzinfarkt" einige Menschen völlig unvorbereitet trifft, kann der gewissenhafte Umgang mit möglichen Signalen wie Engegefühl im Brustkorb und Kurzatmigkeit das Schlimmste verhindern. Doch auch wenn der Infarkt bereits eingetreten ist, kann durch richtiges Verhalten noch viel gerettet werden: bei Infarkt-Verdacht sollte sofort ein Arzt gerufen werden, denn in den ersten Stunden nach einem Herzinfarkt können viele Folgeschäden des Infarkts noch verhindert werden. Um sicher zu gehen fassen die ARAG Experten für Sie die gängigsten Zeichen eines Herzinfarkts zusammen. Verdacht besteht bei: lang anhaltende Schmerzen und Druck im Brustkorb, eventuell Luftnot, Erbrechen und Übelkeit, kalte Schweißausbrüche und Schwächeanfall. Treten diese Symptome auf, sollten Sie in keinem Fall zögern, den Rettungsdienst unter 112 anzurufen.

Kontakt

ARAG SE
ARAG Platz 1
D-40472 Düsseldorf
Brigitta Mehring
ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Konzernkommunikation, Fachpresse / Kunden PR
Social Media