Mit den vier Elementen durch die Schnupfenzeit

Mit Feuer, Wasser, Erde und Luft eine Erkältung bekämpfen
Gut bei Erkältung: viel trinken (lifePR) (Schwäbisch Gmünd, ) Kälte und Nässe schwächen den Körper und machen ihn anfälliger für Krankheiten. Daher ist es wichtig, den Wärmehaushalt zu stabilisieren, da dies für starke Abwehrkräfte sorgt. Und dabei helfen auch Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Feuer:

Ein stabiler Wärmehaushalt sorgt für eine starke Abwehr. Wärme wirkt: Auf eine Erkältung reagiert der Organismus mit Wärme. Fieber und Entzündungen sind natürliche Antworten des Körpers, um sich gegen Krankheitserreger zu wehren. Dies kann man mit potenziertem Phosphor (D4) unterstützen: In Infludo® enthalten, regt er den Wärmeorganismus an und aktiviert Prozesse, die dem entzündlichen Geschehen im Körper entgegenwirken. Infludo® kann, frühzeitig eingenommen den Infekt überwinden, bevor der Patient richtig erkrankt. Ist der Infekt im vollen Gange, kann diese innere Durchwärmung die Heilung weiter begünstigen (ähnlich wie Fieber).

Wasser:

Besonders in der Erkältungszeit sollte man viel trinken, Wasser und warme Tees, z. B. Ingwer- oder Lindenblütentee und frische Säfte. Eine wahre Vitaminbombe ist Sanddorn. Als Elixier oder Ursaft täglich im Getränk genossen steigert er die Abwehrkräfte. Den Wasserhaushalt regulieren: Auch Arzneimittel unterstützen den Flüssigkeitshaushalt: In Ferrum phosphoricum comp. wirkt Wasserdost (Eupatorium perfoliatum) schweißtreibend und schleimlösend.

Erde:

Viel spazieren gehen stärkt das Immunsystem und erdet bei Stress und Anspannung. Denn Tageslicht spielt eine wichtige Rolle bei Abwehr und Genesung. Es regt den Organismus an, bestimmte Vitamine- und Hormone zu produzieren, die helfen, schnell wieder zu gesunden. Heilkraft aus dem Berg: Stress begünstigt Erkältungskrankheiten, weil der Körper in der Abwehr geschwächt wird. Damit es nicht so weit kommt, hilft ein Arzneimittel mit vier verschiedenen Wirkstoffen aus dem Metall- und Mineralreich zu stabilisieren und auszubauen (enthalten in Neurodoron® von Weleda, erhältlich in der Apotheke).

Luft:

Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus, wodurch das Eindringen von Erregern begünstigt wird. In geheizten Räumen schafft ein Luftbefeuchter oder eine Wasserschale auf dem Heizkörper ein gutes Klima. Dazu regelmäßig lüften und öfter an der frischen Luft bewegen. Wieder kräftig durchatmen: Bei Husten verkrampft sich die Atemmuskulatur und dies erschwert das Durchatmen. Hier hilft Weleda Hustenelixier - es verflüssigt zähen Schleim und fördert das Abhusten. Zudem werden Verkrampfungsneigungen der Atemmuskulatur und der Hustenreiz gelindert.

Kontakt

Weleda AG
Möhlerstraße 3
D-73525 Schwäbisch Gmünd
Mathilde Betti
Unternehmenskommunikation
Pressereferentin WELEDA Arzneimittel

Bilder

Social Media