Die Elefanten des Wattenmeeres sind zurück!

In der Reihe /Nationalpark für Entdecker /zeigt Ihnen die Nationalparkverwaltung diesmal, dass auch das Wattenmeer imposante Großsäuger zu bieten hat
(lifePR) (Wilhelmshaven, ) Was für die afrikanischen Nationalparke Elefant, Nashorn oder Löwe sind, dass sind für uns hier im Wattenmeer Seehund, Schweinswal und Kegelrobbe.Der Seehund ist- zumindest wenn man das Angebot in den Souvenirgeschäften zum Maßstab nimmt, wohl das Charaktertier der Nordsee. Auf alle Fälle ist er ein echter Sympathieträger, der erfreulicherweise, nach den beiden großen Staupeepidemien der Jahre 1988 und 2002, das deutsche Wattenmeer heute wieder mit mehr als 16.000 Tieren besiedelt.

Viel unbekannter als der Seehund dürfte der einzige, regelmäßig im Wattenmeer vorkommende Wal, der Schweinswal sein. Die wenigsten haben wohl je einen Schweinswal lebend gesehen haben, obwohl das seit einigen Jahren durchaus bequem möglich ist. Direkt vor dem Südstrand im Wilhelmshaven ist so ein Platz. Von hier aus kann man besonders im Frühjahr, bei ruhiger See, fast regelmäßig die kleine Rückenflosse des nur eineinhalb Meter großen Meeressäugers immer wieder auftauchen sehen.

Zugegeben: der Seehund ist kein Elefant und der Schweinswal kein Nashorn, aber wir haben ja noch, oder besser gesagt wieder, unsere Kegelrobbe. Denn mit einer Länge von bis zu 2,5 Meter und einem Gewicht der Bullen von bis zu 300kg ist die Kegelrobbe Deutschlands größtes Raubtier in freier Wildbahn und steht damit einem Löwen in nichts nach. Bis zum Mittelalter soll die Kegelrobbe im Wattenmeer die häufigste Robbenart gewesen sein, häufiger als der Seehund. Durch Jagd und Störung wurde sie jedoch vertrieben und war zwischenzeitlich fast ausgestorben. Noch vor etwa zwanzig Jahren galt die Kegelrobbe als 'Exot' an der deutschen Nordseeküste. Umso schöner ist es, dass wir heute sagen können, dass dieses hochattraktive Tier mittlerweile bei uns in Niedersachsen wieder zuhause ist!

Es ist wohl als ein echter Erfolg der Nationalparke zu werten, wenn Arten, die ursprünglich einmal in der Region heimisch waren, nach Jahrhunderten wieder auf natürlichem Wege in das Gebiet zurück kommen. Und die Kegelrobbe hat sich für ihre Rückkehr und als Wurfplatz für ihre Jungen den exklusivsten Platz im Wattenmeer ausgesucht: die Kachelotplate. Eine völlig sich selbst überlassene Sandbank, die im Spiel von Wind, Wellen, Strömungen und Sturmfluten ständig ihr Gesicht verändert. Dabei zeigt sie fast lehrbuchhaft, warum die Anerkennung des Wattenmeeres als Weltnaturerbe erfolgte: die hohe natürliche Dynamik, die aktuell mit -in geologischen Zeiträumen gedacht- hoher Geschwindigkeit Landschaften neu bildet, im weltweit größten Wattsystem. Gleichzeitig ist die Kachelotplate auch ein besonders positives Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung der Nationalparkidee. Durch das Zulassen einer natürlichen Entwicklung und die Bewahrung großer ungestörter Bereiche, wie es nur in einem Nationalpark gewährleistet werden kann, werden die Grundvoraussetzungen für die Rückkehr solcher ehemals heimischen Großsäuger geschaffen. Und so zeigt das Beispiel der Kegelrobbe auch, wie wichtig ein großräumiger Schutz genau dieser dynamischen Lebensräume für natürliche Vielfalt im Wattenmeer ist.

Mit der Rückkehr der Kegelrobbe sind mit Seehund und Schweinswal wieder alle heimischen Großsäugetiere im Wattenmeer präsent. Ein vollständiges Arteninventar ist ein wichtiges Schutzziel für unseren Nationalpark und es war ebenfalls ein Kriterium für die Weltnaturerbeanerkennung. Heute bildet der große Bruder des Seehundes mit ca. 200 Tieren im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer eine kleine, aber stetig wachsende Kolonie.

Besonders erfreulich: im Winter 2009/2010 konnte das bislang höchste Ergebnis an Nachwuchs bei den Kegelrobben seit Beginn dieser Zählungen im niedersächsischen Wattenmeer beobachtet werden: 47 Jungtiere, davon mehr als 30 auf der Kachelotplate.

Kegelrobben sind echte, imposante Wildtiere. Dennoch bestehen gute Möglichkeiten, diese Tiere zu beobachten und zu erleben. Ein besonderer Platz ist dabei die Promenade auf der Insel Borkum. Hier ist der Robbenliegeplatz mit Seehunden und Kegelrobben auf dem Hohen Riff direkt und gut einsehbar, eine Informationstafel informiert interessierte Besucher über die Biologie und den Schutz der Meeressäuger. Ein gutes Natur Erleben ist Voraussetzung für die Unterstützung des Naturschutzes im Nationalpark. Die Kegelrobbe ist also in vielfältiger Weise ein gutes Beispiel für das Weltnaturerbegebiet Wattenmeer.

Kommen Sie im nächsten Jahr mit auf "Großwildsafari", nicht im schwarz-weiß gestreiften Jeep, sondern bei einer zertifizierten Nationalpark-Erlebnisfahrt mit einem Schiff oder Kutter oder einfach von der Strandpromenade aus.


Die komplette Artikelserie "Nationalpark für Entdecker" der letzten vier Jahre gibt es ab Ende November 2010 auch als Buch zum Preis von Euro 9,95. Liebevoll gestaltet und rechtzeitig vor den Feiertagen. Erhältlich dann im Buchhandel oder direkt unter www.nw-verlag.de http://www.nw-verlag.de./

 
http://www.nationalpark-wattenmeer.de/...
http://www.nationalpark-wattenmeer.de/...

Kontakt

Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Virchowstr. 1
D-26382 Wilhelmshaven
Imke Zwoch
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Presse & Internet
Social Media