"Herstellerzwangsrabatte in 2010 deutlich über Vorjahr - Folge des GKV-Änderungsgesetzes"

(lifePR) (Frankfurt, ) Im September belaufen sich die Hersteller-Zwangsrabatte insgesamt auf rund 194 Mio. Euro (Vorjahr: 85 Mio. Euro). Im kumulierten Zeitraum über die ersten neun Monate des Jahres fiel in 2010 bisher fast eine Viertel Milliarde (242 Mio.) Euro mehr an als im Vorjahr. Dies geht auf die ab August 2010 im Zuge des GKV-Änderungsgesetzes (GKV-ÄndG) beschlossene Erhöhung (130a Abs. 6 SGB V) von 6 auf 16% für rezeptpflichtige Arzneimittel ohne Festbetrag zurück. Dadurch erhöht sich der Rabattanteil des nicht-generikafähigen Segments zwischen Januar und September d.J. um zehn Prozentpunkte.

Kontakt

IMS HEALTH GmbH & Co. OHG
Darmstädter Landstraße 108
D-60598 Frankfurt
Dr. Gisela Maag
Pressereferentin
Social Media