Themenwoche Passivhaus mit Vorträgen für Bauherren

(lifePR) (Hannover, ) Passivhäuser sind echte Sparkünstler. Sie verbrauchen 80 Prozent weniger Heizenergie im Vergleich zu Neubauten nach heute gültiger Vorschrift. Angesichts steigender Energiepreise sorgen Passivhäuser dauerhaft dafür, dass die Heizkosten nicht explodieren. Zudem bieten sie einen hervorragenden Wohnkomfort. Vom 23. bis 26. November findet im Plus-Energie-Haus auf dem Georgsplatz eine Themenwoche mit Vorträgen zu diesem Thema statt. Sie richten sich an Bauherren, sind kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm auf www.peh-hannover.de.

Dienstag, 23. November, 18.30: Wie funktioniert eine Passivhaus? Passivhäuser erhöhen den Wohnkomfort und senken die Betriebskosten. Infos von Dipl.-Ing. Anke Unverzagt (proKlima-Der enercity-Fonds)

Mittwoch, 24. November, 18.30 Uhr: Passivhaus-Gebäudetechnik. Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung und Restwärmeerzeugung. Infos und Tipps von Dipl.-Ing. Jan Norrmann (proKlima-Der enercity-Fonds)

Donnerstag, 25. November, 18.30 Uhr: Qualitätssicherung. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Erfahrungsberichte von Dipl.-Ing. Jens Grundt und Dipl.-Ing. Paul Simons, Moderation: Dipl.-Ing. Anke Unverzagt (proKlima-Der enercity-Fonds)

Freitag, 26. November, 18.30 Uhr: Energetische Gebäudemodernisierung und Artenschutz. Infos und Tipps von Jana Lübbert, BUND Region Hannover

Über das Plus-Energie-Haus

Mit dem Plus-Energie-Haus informiert die Bundesregierung über zukunftsweisende Möglichkeiten des energiesparenden Bauens. Studenten der Technischen Universität Darmstadt entwickelten unter der Leitung von Professor Manfred Hegger und mit Forschungsmitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die innovative und zukunftsfähige Bauweise. Das als transportabler und vollfunktionstüchtiger Leichtbau konzipierte Haus gewann 2007 den international renommierten Solar-Decathlon-Wettbewerb in Washington. Das BMVBS übernahm seinerzeit die Schirmherrschaft über den deutschen Beitrag und unterstützte das Projekt im Rahmen der Forschungsinitiative "Zukunft Bau". Das Plus-Energie-Haus des BMVBS ist ein vergrößerter Nachbau des Siegerhauses.

Durch die Verwendung neuester Technologien produziert das Gebäude mehr Energie, als es verbraucht. Alle Außenwände, das Dach sowie die Fenster sind hochwärmedämmend. Wärmespeicher in Form von Phasenwechselmaterialien (Phase Change Materials/PCM) sorgen für ein ausgeglichenes Raumklima im Haus. Sie nehmen die solar und intern gewonnene Wärme auf und geben sie zeitversetzt wieder ab. Moderne Haustechnik minimiert den Energiebedarf. Die Stromversorgung erfolgt über Photovoltaik-Module auf dem Dach. Der so erzeugte und nicht vom Gebäude genutzte Strom wird ins Netz eingespeist. Zur Warmwassererzeugung sind zusätzlich Flachkollektoren in das Dach integriert.

Das Plus-Energie-Haus zeigt mit einer Ausstellung, was beim energieeffizienten und nachhaltigen Bauen schon heute möglich ist. Durch die Verwendung neuester Technologien produziert das Gebäude mehr Energie, als es verbraucht. Der Ausstellungspavillon des Bundesministeriums für

Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) war bisher bei seiner Deutschlandtour in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München zu sehen. Zum Abschluss macht das Effizienzwunder noch bis zum 13. Februar 2011 in Hannover Station.

Das Plus-Energie-Haus hat dienstags bis sonntags in der Regel von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei. Das Veranstaltungsprogramm, die genauen Öffnungszeiten und weitere Informationen zum Plus-Energie-Haus finden sich im Internet auf www.peh-hannover.de.

Kontakt

Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH
Goethestraße 19
D-30169 Hannover
Iris Meyer
Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH
Kommunikation
Social Media