Biosphäre Potsdam: Licht und Schatten in Nagoya

Zum "Jahr der Biodiversität" präsentiert die Biosphäre "TATORT NATUR" noch bis Ende November
Biosphäre Potsdam: Licht und Schatten in Nagoya (lifePR) (Potsdam, ) Das von den Vereinten Nationen erklärte "Jahr der Biodiversität 2010" soll dazu beitragen, die Aufmerksamkeit verstärkt auf die biologische Vielfalt unseres Planeten zu lenken. Auch die Artenschutzkonferenz im japanischen Nagoya Ende Oktober lieferte einen wichtigen Beitrag zu Erhalt und Schutz der Biodiversität - und neben vielen Gründen zur Besorgnis auch einige Lichtblicke.

Exemplarisch dafür stellte die Naturschutzorganisation WWF auf der Artenschutzkonferenz einen Bericht vor, nach dem in den vergangenen 10 Jahren im südamerikanischen Amazonasgebiet mehr als 1200 neue Wirbeltier- und Pflanzenarten entdeckt wurden. Zu den neu entdeckten Arten gehören unter anderem ein äußerst ungewöhnlich gefärbter Frosch mit flammenfarbenem Kopf, eine neue Flussdelphinart, die erste neu beschriebene Anaconda-Art seit 1936 und ein glatzköpfiger Papagei. Andererseits stellt sich die Frage, wie viel unentdeckte Arten aussterben, bevor sie entdeckt und taxonomisch erfasst werden können: Im größten zusammenhängenden Regenwaldgebiet der Erde wurden in den letzten 50 Jahren rund 17 Prozent seiner einstigen Fläche zerstört - ein Gebiet doppelt so groß wie Spanien.

Mit der Sonderausstellung "TATORT NATUR - Biologische Vielfalt und der Ausverkauf der Arten" möchte auch die Biosphäre Potsdam zur Diskussion und Information über Biodiversität und Artenschutz beitragen. Die Ausstellung ist noch bis Ende November während der regulären Öffnungszeiten in der Biosphäre Potsdam zu sehen. Am Wochenende veranstaltet die Biosphäre zudem eine Führung durch die Ausstellung: Hier bekommen die Besucher umfangreiches Hintergrundwissen zum Thema präsentiert und werden von einem Experten der Biosphäre ausführlich durch die Ausstellung geleitetet. Außerdem besteht jederzeit die Möglichkeit, vertiefende Fragen zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich zur Führung "TATORT NATUR" am Sonntag um 11:00 Uhr eingeladen.

Zur Koi-Mitmach-Fütterung lädt die Biosphäre Potsdam samstags und sonntags jeweils um 12:00 Uhr ein. Unter Aufsicht können dann Besucher die "Brokatkarpfen" im Urwaldteich selbst füttern.

Das Wochenende im Detail:

Sonnabend, 20. November 2010, 12:00 Uhr / Mitmach-Koi-Fütterung

Pünktlich zur Mittagszeit können die Besucher unter fachlicher Anleitung den Kois im Urwaldteich das Mittagsmahl kredenzen. Die Mitmach-Fütterung der japanischen Zierkarpfen ist vor allem beim jugendlichen Publikum der Renner. Treffpunkt: Urwaldteich am Dschungelcamp

Sonntag, 21. November 2010, 11:00 Uhr / Führung: TATORT NATUR - Biologische Vielfalt und der Ausverkauf der Arten

Der Begriff "Biodiversität" oder "Biologische Vielfalt" steht für den Artenreichtum der Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen unseres Planeten, für die genetische Variation innerhalb einer Art, aber auch für die Vielfalt der Lebensräume und Landschaften. Die biologische Vielfalt ist unsere Lebensgrundlage. Sie liefert sauberes Wasser und Sauerstoff zum Atmen, ist die Quelle von Arzneimitteln und dient als Vorbild für technische Entwicklungen. Die Experten der Biosphäre führen durch die neue Ausstellung "TATORT NATUR", erläutern Hintergrunde und stehen für Besucherfragen bereit. Diese Ausstellung macht deutlich, dass biologische Vielfalt nicht nur den Reichtum an Arten, sondern auch an Genen und Lebensräumen bedeutet. Anderseits ist die Vielfalt der Arten ernsthaft bedroht. "TATORT NATUR" möchte die Besucher für den umfassenden Schatz - und Schutz - biologischer Vielfalt sensibilisieren.
Dauer: 45 Minuten
Kosten: Erwachsene 2,50 Euro, Kinder und Ermäßigte: 1,50 Euro jeweils zzgl. Biosphäre-Eintritt
Voranmeldung erbeten unter: 0331 550740

Sonntag, 21. November 2010, 12:00 Uhr / Mitmach-Koi-Fütterung

Auch an diesem Wochenende: Die beliebte Mitmach-Fütterung der japanischen Zierkarpfen in der Biosphäre. Die kapitalen Bewohner des Urwaldteiches können pünktlich zur Mittagszeit unter fachlicher Anleitung gefüttert werden.
Treffpunkt: Urwaldteich am Dschungelcamp

Kontakt

Biosphäre Potsdam GmbH
Georg-Hermann-Allee 99
D-14469 Potsdam
Jörg Petzold
PROJEKTKOMMUNIKATION Hagenau GmbH

Bilder

Social Media