Start des Online-Dialogs "Engagementzweinull"

Bürgerinnen und Bürger diskutieren die nationale Engagementstrategie der Bundesregierung
(lifePR) (Berlin, ) "Sie haben das Wort!" lautet das Motto des Online-Dialogs "Engagementzweinull", der am heutigen Montag startet. Auf der Dialog-Plattform www.engagementzweinull.de <http://www.engagementzweinull.de> können Bürgerinnen und Bürger bis zum 17. Dezember 2010 über die Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland diskutieren. Die Diskussionsbeiträge fließen in die nationale Engagementstrategie der Bundesregierung ein.

"Die Umsetzung der nationalen Engagementstrategie kann nur gelingen, wenn auch die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ihren Standpunkt und ihr Wissen einbringen", sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder. "Ich bin davon überzeugt, dass das Thema bürgerschaftliches Engagement insgesamt von dem Online-Dialog profitieren wird", so Kristina Schröder.

Am 6. Oktober 2010 hat die Bundesregierung die erste nationale Engagementstrategie beschlossen. Ziel ist eine besser abgestimmte Engagementförderung zwischen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Der Kabinettbeschluss enthält Handlungsempfehlungen, die Engagierte sowie Expertinnen und Experten in mehreren Fachkongressen und Dialogforen im Rahmen des Nationalen Forums für Engagement und Partizipation erarbeitet haben. Die Umsetzung der nationalen Engagementstrategie wird sich über die gesamte Legislaturperiode erstrecken.

Mit der Dialogplattform "Engagementzweinull" haben Bürgerinnen und Bürger jetzt die Möglichkeit, sich direkt an einem wichtigen Vorhaben der Bundesregierung zu beteiligen. Zahlreiche Interessierte haben die Gelegenheit wahrgenommen und sich bereits als Nutzer auf der Plattform registriert.

Die 36 thematischen Stränge des Online-Dialogs befassen sich mit der ganzen Vielfalt bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland: Wie können verstärkt Frauen für kommunale Ehrenämter gewonnen werden? Wie können die im bürgerschaftlichen Engagement erworbenen Kompetenzen bei der Arbeitsvermittlung berücksichtigt werden? Was halten Sie von einem neuen Auslandsjugendfreiwilligendienst, der jungen Frauen und Männern als Bildungs- und Orientierungsjahr offen steht? Welche neuen Partizipationsformen lassen sich im Web 2.0 nutzen?

Diskutieren Sie mit unter: www.engagementzweinull.de
<http://www.engagementzweinull.de>. Auch nach dem 17. Dezember kann diskutiert werden: Auf www.engagiert-in-deutschland.de
<http://www.engagiert-in-deutschland.de> läuft zur nationalen Engagementstrategie der Themenraum "Mitreden für Engagement".

Den Kabinettsbeschluss und weitere Informationen zur nationalen Engagementstrategie finden Sie unter: www.b-b-e.de <http://www.b-b-e.de>.
Folgen Sie Engagementzweinull.de auch auf Facebook: www.facebook.com/... <http://www.facebook.com/...> und Twitter: twitter.com/engagement2null.

Kontakt

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Glinkastraße 24
D-10117 Berlin
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen un
Social Media