Finanzierung der Thüringer Hochschulen weiterhin gesichert

Matschie: "Einsparungen 2011 2,9 Millionen Euro - Aufwuchs seit 2009 bleibt"
(lifePR) (Erfurt, ) "Die Finanzierung der Thüringer Hochschulen ist weiterhin gesichert." Das erklärt Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie. Nach dem Aufwuchs im Haushalt 2010 um rund 41 Millionen Euro stehen dem Hochschulbereich 2011 rund 370 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln (ohne Hochschulbau) zur Verfügung. Das Einsparvolumen bei den direkten Hochschulzuschüssen gegenüber 2010 beläuft sich unter Berücksichtigung der Bundesmittel auf nur 2,9 Millionen Euro und beträgt damit weniger als 1 Prozent vom Gesamtvolumen. Angesichts dieser Zahlen warnt Matschie vor Schwarzmalerei.

Die Reduzierung der reinen Landeszuschüsse in Höhe von 20,7 Millionen Euro würde durch Mittel aus dem Hochschulpakt 2020 (17,8 Millionen Euro) weitestgehend kompensiert, sagte der Minister. Auch künftig sei die hohe Qualität von Forschung und Lehre der Thüringer Hochschulen gesichert.

Matschie machte deutlich, dass für die Landesregierung erfolgreiche und leistungsfähige Hochschulen wesentliche Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit des Wissenschaftslandes Thüringen und für die gesamte Zukunft des Freistaats seien. "Daher haben wir gleich zu Beginn der Legislaturperiode den Verwaltungskostenbeitrag abgeschafft und Verbesserungen der Bologna-Reform auf den Weg gebracht", so der Minister.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gregor Hermann
Thüringer Kultusministerium
Stellvertretender Pressesprecher
Social Media