Highlight Fotografie

Sammlung Camera Work auf der art KARLSRUHE
(lifePR) (Karlsruhe, ) Mode und Kunst leben eine Liaison mit langer Tradition. Der Blick in die Geschichte der Fotografie reicht aus, um zu erkennen, wie eng dieses Verhältnis bis heute ist. Lichtbilder von Größen wie Brassaï oder Man Ray offenbaren nur zu deutlich, dass die Grenzen zwischen den Disziplinen verschwimmen. Sie belegen zudem ein wechselseitiges Interesse. Und da die Fotografie mittlerweile einen festen Platz auf der art KARLSRUHE einnimmt, bietet die kommende Messe vom 10. bis 13. März 2011, als Drehscheibe der Kunst angekündigt, einen geeigneten Schauplatz.

Messe-Kurator Ewald Karl Schrade hat erneut ein Highlight als Sonderschau akquiriert: Die renommierte Berliner Galerie für Fotografie, Camera Work, öffnet ihre Schatztruhen und zeigt ihre Sammlung. Sie präsentiert in Halle 1, wo traditionsgemäß Grafik-Editionen, Fotografie und ganz allgemein Auflagen-Werke zuhause sind, rund 150 Bilder unter dem Titel: "Fashion" - Modephotographien aus neun Jahrzehnten.

Die Ausstellung bietet einen maßgeblichen Überblick über die Entwicklung dieses Genres seit den zwanziger Jahren. Hier sind alle wichtigen Fotografen vertreten. Klassisch malerisch, die wunderbaren Kompositionen von Edward Steichen. Formal ein ganz Großer: Horst P. Horst, und mit exquisiten Stücken ist Irving Penn vertreten.

Sie alle beweisen, wie durchlässig die Grenzen zwischen vermeintlich angewandter und freier Kunst sind. In jüngster Zeit geht es überdies ans Material selbst. Malerei und Fotografie paaren sich in den Arbeiten etwa von Michelangelo Di Battista und Tina Berning.

Für die achte Ausgabe der art KARLSRUHE gilt: Die Platzierung der Sonderausstellungen ist erneut wohlbedacht und orientiert sich an den Angeboten der Galeristen. Die Neuen Positionen gruppieren sich folglich in der dm-arena (Halle 4) um die aufrührenden Stücke der Münchner Sammlung Kopp. Und wer sich für Vintage-Prints und andere fotografische Kostbarkeiten interessiert, findet in der Halle 1 - direkt neben der Sonderschau - hinreichend Gelegenheit, um die eigene Sammlung aufzustocken.

Übrigens: "Die Ausstellungsförderung des Berliner Senats hat Früchte getragen", konstatiert Ewald Karl Schrade. Die Partnerschaft zwischen dem Landesverband Berliner Galerien im Rahmen der Motto-Ausstellung ART FROM BERLIN zeigt dies. Unter den Neuzugängen entschieden sich drei Galeristen des "Berliner Blocks" für eine reguläre Teilnahme an der achten art KARLSRUHE, die einmal mehr Gegenwartskunst und Klassische Moderne verbindet.

Kontakt

Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK)
Festplatz 9
D-76137 Karlsruhe
Philipp Schätzle
Pressereferent
Social Media