Weihnachtsmärkte 2010 in Frankfurt Rhein-Main

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die großen Städte leuchten im Lichterglanz und locken mit Weihnachtsmärkten während der gesamten Adventszeit. Dazwischen bieten die waldreichen Regionen von Taunus und Spessart mit ihren Fachwerk-Orten sowie die Ufer von Rhein und Main eine bezaubernde Kulisse für Budenzauber. Man darf kommen und staunen: Die als so geschäftstüchtig bekannte Region Frankfurt Rhein-Main gibt sich stimmungsvoll.

Frankfurt Der Weihnachtsmarkt in Frankfurt (24.11.- 22.12.) gehört aufgrund seiner Besucherzahl und Größe zu den bedeutendsten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Der Budenzauber, das Ambiente von Römerberg und Paulsplatz und der riesige Weihnachtsbaum geben ihm seine besondere Atmosphäre. Dreimal täglich erklingt das Glockenspiel der Alten Nikolaikirche, mittwochs und samstags 18 Uhr tönen die Turmbläser von ihrem Altan. Das Frankfurter Stadtgeläut von 50 Glocken aus 10 Kirchen erklingt nicht nur an Heiligabend, sondern auch schon am Samstag, 27. November, 16.30 Uhr. Chöre singen festliche Lieder auf der Bühne am Römer. Am ökumenischen Advents- und Weihnachtsliedersingen in der Liebfrauenkirche kann sich jeder Besucher um 19.30 Uhr beteiligen. Man sollte auch einen Besuch beim Weihnachtsmarkt des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler in der Paulskirche (24.11.-11.12.) sowie in den Römerhallen (5.12.-22.12.) einplanen. Am Wochenende des 2. und 3. Advent fahren wieder Dampflokomotiven der Historischen Eisenbahn ab Eiserner Steg am Mainufer.

Wer beim Weihnachtsmarkt nichts Wichtiges verpassen möchte, kann sich den öffentlichen Weihnachtsmarktrundgängen ab Tourist-Information Römerberg anschließen. In der Gebühr von 9,90 Euro ist nicht nur ein Glühwein, Bethmännchen und Karussellfahrt enthalten, die Gästeführer erzählen auch viel über Stadt und Markt und laden dazu ein, die Dachgalerie der Alten Nikolaikirche zu besteigen. Von dort hat man einen fantastischen Panoramablick auf den Weihnachtsmarkt und die Skyline.

Offenbach Weihnachtliche Vorfreude und eine stimmungsvolle Atmosphäre erwartet die Besucher des Offenbacher Weihnachtsmarktes (22.11.- 23.12.) bei ihrem Bummel entlang der festlich geschmückten Buden im Bereich des Stadthofes, des Aliceplatzes und am Hugenottenplatz. Die 100 Weihnachtsbäume entlang der Festmeile werden von 25.000 LED-Lichtern erhellt und auf der Bühne am Rathaus lockt täglich ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Erstmals in Offenbach wird eine Weihnachtspyramide auf dem Aliceplatz mit Ihrem neuen Eingang den Offenbacher Weihnachtsmarkt ergänzen, die Besucher können dem Holzschnitzer zusehen der Live einige große Krippenfiguren herstellt, diese Figuren sollen zukünftig in einer neuen Weihnachtskrippe Ihren Platz finden. An jedem Advent-Samstag bietet das neue Weihnachtskino im Rathaus Unterhaltung für Jung und Alt. Am 4.12. ab 12 Uhr findet die große Päckchenversteigerung zu Gunsten eines sozialen Projektes statt.

Weitere Weihnachtsmärkte im Kreis Offenbach:
- Seligenstädter Adventsmarkt (25.11 - 12.12.) sowie 1. bis 3. Adventswochenende Markt im Kloster.
- Dreieich, am 2. und 3. Adventswochenende in der Altstadt von Dreieichenhain.
- Mühlheim, Lämmerspieler Winterwald-Weihnachtsmarkt am 28.11.
- Neu-Isenburger Weihnachtsmarkt im "Alten Ort" (4.-5.12.)

Wiesbaden Besonders stimmungsvoll und ereignisreich präsentiert sich Wiesbaden mit dem Sternschnuppen Markt (23. 11. - 23. 12.). Vier sternengeschmückte Lilien-Tore gewähren Eintritt zu der märchenhaften Szenerie zwischen dem Rathaus und dem Hessischen Landtag. Schätze der Handwerkskunst, Leckereien und winterliche Spezialitäten fehlen ebenso wenig wie nostalgische Karussells und eine Krippe mit lebensgroßen Holzfiguren. Ein attraktives Begleitprogramm mit Chören, Konzerten und Krippenspielen macht die besondere Weihnachtsstimmung perfekt. Eislaufvergnügen vor der stimmungsvollen Kulisse des Hessischen Staatstheaters (24.11.-9.1.) und das Weihnachtsmärchen "Die Schneekönigin" im Staatstheater können jetzt einen Besuch in Hessens Landeshauptstadt abrunden.

Verschiedene Aktivitäten, lassen das Einkaufen während der Weihnachtszeit in Wiesbaden zu einem Erlebnis werden. Zum einen gibt es eine Nikolausüberraschung am Abend des 4. Dezembers in der Fußgängerzone vor Karstadt und auf dem Mauritiusplatz. Zum anderen findet in der Zeit vom Samstag, 18. Dezember bis Donnerstag, 23. Dezember (außer Sonntag) die Aktion "Wir schenken Ihnen Zeit" statt. Hier wird den Kunden ein Mehrwert mit verlängerten Öffnungszeiten bis 21Uhr geboten.

Mainz Vor der historischen Kulisse des Martins-Doms erstrahlt der Mainzer Weihnachtsmarkt (25.11.-23.12.) mit über hundert festlich geschmückten Ständen. Dazu gibt es ein Bühnenprogramm auf dem Liebfrauenplatz, zahlreiche Konzerte im und am Dom, die traditionelle Märchenaufführung im Staatstheater Mainz und der beliebte Weihnachtskartendruck im Druckladen des Gutenberg-Museums. Die elf Meter hohe, reich verzierte Weihnachtspyramide sorgt gleich am Eingang zum Weihnachtsmarkt, dem Höfchen, für leuchtende Augen. Nur ein paar Schritte weiter beeindrucken die handgeschnitzten, lebensgroßen Krippenfiguren. Und wer den Weihnachtsmarktbesuch mit einem Stadtbummel verbinden möchte, den erwarten rund um den Domplatz festlich geschmückte Gassen und viele liebevoll dekorierte Geschäfte und Boutiquen. Für Spaß auf Kufen sorgt die Open-Air-Eisbahn am Ernst-Ludwig-Platz vor der schönen Kulisse des Kurfürstlichen Schlosses.

Darmstadt Der 39 Meter hohe Lange Ludwig auf dem Luisenplatz wird mit 30.000 Lichtpunkten illuminiert sein und schon von Ferne auf den Darmstädter Weihnachtsmarkt hinweisen. Er (22.11.-23.12.) bietet ein vielfältiges Programm auf dem Marktplatz sowie am Residenzschloss. An allen vier Adventswochenenden präsentieren sich Kunsthandwerker im Parforcehof des Residenzschlosses. Bereichert wird der Darmstädter Weihnachtsmarkts durch kulinarische Spezialitäten sowie dem landestypischem Kunsthandwerk aus den Partnerstädten Szeged, Plock, Ushgorod, Liepaja, Freiberg, Gyönk, Troyes und erstmals auch Chesterfield.

Immer samstags um 17 Uhr wird ein einstündiger "Adventlichen Stadtrundgang" angeboten. Treffpunkt: Darmstadt Shop im Luisencenter. Kosten: 7 Euro pro Person.

Aschaffenburg Ab Donnerstag vor dem 1. Adventswochenende erfüllt der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln, Reibekuchen und Rostbratwürsten den Schlossplatz vor Stadthalle und Schloss Johannisburg: Der Aschaffenburger Weihnachtsmarkt (25.11. bis 22.12.) lädt wieder vor malerischer Kulisse zum vorweihnachtlichen Bummel ein. Eine 15 Meter hohe Weihnachtspyramide und der über drei Meter große Nussknacker begrüßen die großen und kleinen Besucher aus nah und fern. Eine Weihnachtskrippe im fränkischen Stil mit lebensgroßen Holzfiguren ist Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes und allabendlicher Ort eines umfangreichen kulturellen Rahmenprogramms mit Alphornbläsern, Kinderchören, Musik- und Gesangsvereinen.

Rüsselsheim In Rüsselsheim stimmen Märkte in der Innenstadt und in den Stadtteilen mit umfangreichen Angeboten und Programmen auf das Weihnachtsfest ein. Zum vorweihnachtlichen Kunsthandwerkermarkt lädt der Verein Malkasten vom 26. bis 28. November in den Innenhof und die Rotunde des Rathauses ein. Am 1. Advent eröffnen außerdem der Haßlocher und Bauschheimer Weihnachtsmarkt den Reigen der Rüsselsheimer Weihnachtsmärkte. Der Verein Unternehmen Rüsselsheim veranstaltet den Rüsselsheimer Weihnachtsmarkt vom 2. bis 5. Dezember auf dem Marktplatz. Stände und ein umfangreiches kulinarischen Angebot stellen Rüsselsheimer Vereine, Gruppen und Geschäftsleute zusammen. Täglich gegen 17 Uhr wird ein neues Türchen des Rathaus-Adventskalenders geöffnet und musikalisch begleitet. Den Reigen der Rüsselsheimer Weihnachtsmärkte beendet am 11. und 12. Dezember der Weihnachtsmarkt in Königstädten.

Zwischen Main und Kinzig In die schöne Kulisse der Historischen Altstadt von Gelnhausen lockt auf dem Ober- und Untermarkt der Weihnachtsmarkt (3.-12.12.). Unter dem Motto "Himmlische Weihnacht" sind Erlebnisfiguren unterwegs. Während auf der Weihnachtsbühne auf dem Obermarkt Chöre und Musikgruppen den Markt musikalisch umrahmen, dominiert auf dem Untermarkt der historische Budenzauber.

Hanaus Weihnachtsmarkt (26.11.-22.12.) bietet ein stimmungsvolles Ambiente, ein Meer von Lichtern und festlich geschmückte Holzhäuschen vor der Kulisse von Hessens größtem Adventskalender: Zu Füßen des Nationaldenkmals der Brüder Grimm lockt der Budenzauber, drehen sich das nostalgische "kleine" Riesenrad und antike Karusselle. Auf der großen Weihnachtsbühne sorgen Sänger, Musiker und Chöre für Unterhaltung und Festtagslaune. Jeden Abend gegen 18 Uhr kündigt eine Fanfare das Öffnen des nächsten Adventskalender-Fensters am Rathaus an. Hinter den 24 Türchen verbergen sich farbenfrohe Märchenmotive aus den Erzählungen der Brüder Grimm. Wer eine ausgefallene Geschenkidee sucht, wird beim Künstler-Weihnachtsmarkt im Foyer des historischen Rathauses fündig. Klein aber fein sind die Stadtteil-Märkte an den Adventswochenenden: In Steinheim vom 27.-28.12., Großauheim am 12.12., Klein-Auheim vom 4.-5.12., Mittelbuchen vom 18.-28.12. und Kesselstadt vom 27.-28.12.

Alljährlich zum dritten Adventswochenende (10.-12.12.) verwandeln sich Schloss, Schlosshof, Brüder Grimm-Haus, Marktplatz und Markthalle von Steinau an der Straße in ein Weihnachtsmärchen. Ein Besuch des Weihnachtsmarktes lässt sich ausgezeichnet mit dem Besuch des Brüder Grimm-Hauses Steinau oder einer Vorstellung im Steinauer Marionettentheater verbinden.

Beim Weihnachtsmarkt in Bad Orb (03. - 05. 12.) ziehen sich Stände und Aktionen durch die ganze Fußgängerzone bis auf den Salinenplatz. Hier sind die Karussells für Kinder, Pferdekutschen und auch der Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker anzutreffen.

Der Weihnachtsmarkt auf der Ronneburg ist ein besonderes Erlebnis. An den Marktwochenden (27.11. - 28.11., 04.12. - 05.12., 11.12. - 12.12.) ist die Burg voller Leben und bis in alle Winkel mit Ständen gefüllt. Minnesänger und Feuerspucker zeigen ihre Künste. Handwerker führen ihre Tätigkeiten vor und bieten ihre Waren feil, Messer- und Helmschmiede formen glühendes Eisen auf dem Amboss. Dazu gibt es natürlich Musik und kulinarische Spezialitäten.


Im Vordergrund der Spessart-WaldWeihnacht auf der bayrischen Schanz in Lohr-Ruppertshütten (26.-28.11 und 3.-5. 12.) stehen Besonderheiten der Region Spessart wie Handwerk, Tradition, Kunst und Kultur, Sehenswürdigkeiten sowie regionaltypische Schmankerl. Im Wald rund um die Schanz sowie ein Stück entlang der Birkenhainer Landstraße (der ältesten Völkerstraße Europas) entstehen kleine Dorf- und Schauplätze, an denen Kunsthandwerk gefertigt, musiziert und gesungen wird und sich der Besucher über die Region Spessart informieren kann.

Eine bayrisch-hessische Erlebnisweihnacht (26.-28.11.) lädt mit einer großen Bühne in den Wald am Landhaus Fernblick in Freigericht-Neuses.

Kulinarische Köstlichkeiten, gefühlvolle Stimmung, musikalische Highlights und ein Platz für Danksagungen und Wünsche erwarten die Besucher am 1. Adventswochenende (26.-28.11) im historischen Stadtkern von Bruchköbel.

Taunus und Wetterau In Bad Homburg wird das Alm-Stadl auf dem Kurhausplatz Teil der Weihnachtsstadt. Neben dem großen geschmückten Weihnachtsbaum und dem Kinderkarussell wird das Angebot durch weihnachtliche Buden erweitert (bis 23.12.). Darüber hinaus kann ab 27.11. an allen vier Wochenenden der in der ganzen Region beliebte Weihnachtsmarkt am Landgrafen-Schloss besucht werden. Neben dem Angebot von über 90 Buden kommen kommen auch die Kinder auf Ihre Kosten: Auf dem Schlossplatz dreht sich ein Karussell, auf dem oberen Schlosshof schnauft die kleine Dampfeisenbahn um den weißen Turm und im unteren Schlosshof gibt es die lebensgroße, handgeschnitzte Weihnachtsgrippe zu bewundern.

Das unvergleichliche Ambiente des Sprudelhofs prägt die stimmungsvolle Kulisse des Bad Nauheimer Christkindl-Marktes (17.-19.12.). Schon vom 3.-5.12. locken Budenzauber und Musik auf dem Johannisberg über den Dächern Bad Nauheims.

Zum "Weihnachtszauber" in einer der besterhaltenen historischen Altstädte der Region lädt Büdingen am 2. Adventswochenende.

Das Freilichtmuseum Hessenpark bei Neu-Anspach bietet eine schöne Kulisse für den traditionellen Weihnachtsmarkt (11.-12.12.).

Die Kronberger Burg und die Altstadt sind Garanten für das stimmungsvolle Flair des Weihnachtsmarkts (11.- 12.12.). Kronberg-Oberhöchstadt feiert am 18.-19.12.

Am 5.12. kann man im Opel-Zoo nicht nur Tiere besuchen, sondern auch den Nikolausmarkt.

Hessens höchstgelegener Weihnachtsmarkt lockt auf den Großen Feldberg bei Schmitten (11.12. - 12.12.).

Weitere Weihnachtsmärkte im und am Taunus:
- In Neu-Anspachs Altstadt, 4.12., Westerfeld, 11.12.
- Wehrheim wartet mit drei Weihnachtsmärkten auf: Obernhain (27.11.), Pfaffenwiesbach am (28.11.), Wehrheimer Weihnachtsmarkt am 4.12. im Bereich Stadttor/Rathausplatz.
- Liederbacher Weihnachtsmarkt rund um die Kulturscheune 5.12.
- Kelkheim-Fischbach (27.-28.11.), Kelkheim-Mitte (3.-5.12.), Münster (12.12.)
- Krifteler Weihnachtsmarkt (28. 11.) mit 120 Marktständen, Musikprogramm in der St. Vitus Kirche und auf den Bühnen "Galleriepassage" und "Kirchplatz" sowie dem "Kinderweihnachtsmarkt".
- Königstein, im Kurpark und auf dem Rathausplatz (3.-5.12.)
- Friedrichsdorf-Köppern (27.- 28.11.), Seulberger Nikolausmarkt im Heimatmuseum (5.12), Am Placken in Seulberg (11.12.), Friedrichsdorfer Weihnachtsmarkt am Landgrafenplatz (18.-19.12.)
- Weihnachten in der Wasserburg von Bad Vilbel (10.-12.12.), Heilsberg am 27.11., Dortelweil am 28.11., Massenheim (4.- 5.12.)
- Weihnachtskrippe, Streichelzoo und Posaunenklänge sind Zutaten des Weihnachtsmarktes im Alten Kurpark von Bad Soden (4.-5.12.)
- Glashüttener Weihnachtsmarkt rund um das Bürgerhaus (18.-19.12.), Schloßborn am 27.11., Oberems am 5.12.
- Hofheim lädt am 4. und 5.12. in die Altstadt zum Adventsmarkt ein. Für die Kleinen gibt es Adventsbasteln in der Museumswerkstatt und jeweils um 15 Uhr beginnt eine Adventsführung durch das vorweihnachtlich geschmückte Hofheim. Weitere Weihnachtsmärkte in Hofheim: Lorsbach 27.11., Wildsachsen 27.11. Wallau im Recepturhof am 27.11.
- Am 12.12. findet in der Hattersheimer Altstadt der größte Weihnachtsmarkt im Main-Taunus-Kreis statt. Vorwiegend ortsansässige Vereine und Organisationen bieten Budenzauber und ein umfangreiches Rahmenprogramm.
- Usingen Innenstadt (26.- 27.11.)
- Waldsolms-Brandoberndorf am Lindenplatz, 28.11.
- Eschborn feiert am Eschenplatz (4.-5.12.)
- Eppstein wird an jedem Advents-Samstag ein Fenster an der Wooganlage "geöffnet", begleitet von weihnachtlichen Geschichten, Gedichten und Musik. Am 11.12. lockt der große Weihnachtsmarkt.
- Grävenwiesbach, Wuenheimer Platz (5.12.), Hundstadt 28.11.
- Rod an der Weil (Weilrod) 27.11., Altweilnau am 27.11., Niederlauken am 11.12. Riedelbach am 4.12.
- Sulzbach am Taunus, Platz an der Linde, 27.11.
- Oberursel feiert am Rathaus und auf dem Marktplatz (25. - 28.11.)

Rheingau Beim Rüdesheimer Weihnachtsmarkt der Nationen (22.11.-23.12.) können die Besucher an rund 120 festlich geschmückten Weihnachtshäuschen in der historischen Altstadt entlang flanieren. Zu bestaunen ist neben einem bunten Programm die größte Krippe Deutschlands. Höhepunkt: Die Thomasnacht am 21. Dezember mit traditionellem Zug durch die Altstadt.


Weitere Weihnachtsmärkte im Rheingau:
- Flörsheim am Main, 27-28.11.
- Hochheim am Main, 3.-5.12.
- Eltville am Rhein, in der Kurfürstlichen Burg und der historischen Altstadt (4.-5.12.)
- Lorch am Rhein, historischer Marktplatz, 27.11.
- Oestrich-Winkel/ Hallgarten, in der Kelterhalle der Hallgartener Winzergenossenschaft, 27.-28.11.

Aartal und Idsteiner Land In der historischen Altstadt Bad Cambergs warten zum Christkindl-Markt am 1. Advents-Wochenende (27.-28.11.) Budenzauber und ein breites Unterhaltungsprogramm auf die Besucher.
- Eine Attraktion beim Markt in Idstein ist die lebende Krippe (4.-5.12.)
- Bad Schwalbacher Weihnachtsmarkt (4.-5.12.)
- Schlangenbad feiert im Kurgarten am Parkhotel, 4.-5.12.

Gut ankommen

Übrigens sind alle Weihnachtsmärkte bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) zu erreichen. Diese und noch weitere Adventsmärkte im gesamten Verbundgebiet hat der RMV auch in seiner Broschüre "RMV-XtraTour" zusammengestellt. Alle Adressen verfügen über eine genaue Ortsangabe, eine Kurzbeschreibung, die Öffnungszeiten, eine Internetadresse oder Telefonnummer und über die nächstgelegenen Haltestellen mit den verkehrenden Linien. Infos auf www.rmv.de.

Kontakt

Tourismus+Congress GmbH
Kaiserstraße 56
D-60329 Frankfurt am Main
Social Media