1. Dezember 2010: Welt-Aidstag

(lifePR) (Berlin, ) Rund 33 Millionen Menschen weltweit haben sich laut Weltgesundheitsorganisation bisher mit dem Aids-Virus infiziert. Zwar sinkt die Zahl der Neuinfektionen, im Jahr 2008 kamen aber weltweit 2,7 Millionen hinzu. Zwei Millionen Menschen sind 2008 weltweit an Aids gestorben.

HIV-Meldedaten für Deutschland:

Ende 2009 lebten etwa 67.000 Menschen mit HIV oder Aids in Deutschland. Für das Jahr 2009 sind dem zuständigen Robert-Koch-Institut (RKI) rund 3.000 neu diagnostizierte HIV-Infektionen gemeldet worden. Gegenüber zum Vorjahr stieg die Zahl der Neuinfektionen nur gering. Damit hat sich der Anstieg der HIV-Neudiagnosen erheblich verlangsamt. Um gegen ein schleichendes Vergessen und Verharmlosen der Epedemie anzukämpfen organisieren die Vereinten Nationen (UNAIDS) den Welt-Aidstag. Seit 1988 wird er jährlich am 1. Dezember begangen. Zentrale Ziele sind: Aufklärung, Schutz und Solidarität. In Deutschland steht der Welt-Aidstag unter dem Motto: "Gemeinsam gegen Aids: Wir übernehmen Verantwortung. Für uns selbst und andere". Mit der neuen Kampagne "Positiv zusammen leben - aber sicher!", will die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Stigmatisierung und Diskriminierung abbauen und Solidarität und Aufklärung fördern.

Mehr Informationen über die deutsche Kampagne gibt es bei der Deutschen Aidshilfe oder bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit ihrer Kampagne: "Gib Aids keine Chance".

Über das wachsende Problem der Aids-Waisen in vielen Ländern der Erde informiert das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef.

Alle Gesundheitstage in der Übersicht http://www.aok-bv.de/...

Kontakt

AOK-Bundesverband GbR
Rosenthaler Straße 31
D-10178 Berlin
Social Media