Mobil in Deutschland e.V. nimmt Boeing 787-8 Dreamliner unter die Lupe

Mobil in Deutschland e.V. nimmt Boeing 787-8 Dreamliner unter die Lupe (lifePR) (München, ) Mobil in Deutschland e. V. hat den aktuellen 787 Dreamliner genauer unter die Lupe genommen und möchte diesen den Lesern seines aktuellen Mobil in Deutschland Magazins (Ausgabe Winter 2010) näher bringen. "Wir freuen und beide, wenn dieser Flieger im Februar 2011 auf den Markt kommt und man den ersten Testflug machen kann." so Dr. Michael Haberland (1. Vorsitzender Mobil in Deutschland) und Ralf Baumeister (Stellv. Vorsitzender Mobil in Deutschland)

Kurzbeschreibung: Die Boeing 787 ist ein hocheffizientes Flugzeug, das den Passagieren neue Annehmlichkeiten bietet. Die 787 überträgt die Wirtschaftlichkeit von Großraumjets auf Flugzeuge mittlerer Größe, indem sie 20 Prozent weniger Treibstoff verbraucht als andere Flugzeuge ihrer Größe.

Passagierzahl : 210 bis 250 Passagiere // Reichweite: 14.200 bis 15.200 Kilometer // Konfiguration: Zwei Gänge // Querschnitt : 5,74 Meter // Spannweit e: 60 Meter // Länge: 57 Meter // Höhe: 17 Meter Größe des Cockpits: Ähnlich wie bei der 777 // Reisegeschwindigkeit : Mach 0,85 // Frachtkapazität: 125 Kubikmeter // Maximal es Abfluggewicht : 219.540 kg

Schnittiges Design mit viel Raum

Der 787 Dreamliner schaut nicht nur von außen wahnsinnig schnittig aus , sondern bietet auch innen so manches Highlight .

Geräumige Kabine: Die Kabine des 787 ist sehr geräumig. Auf Augenhöhe der sitzenden Passagiere misst sie 38 cm mehr als die von anderen Flugzeugen. Dieses Extra an Raum gibt dem Fluggast ein entspannteres Fluggefühl.

Breitere Sitze: Bei einer Anordnung von acht Sitzen pro Reihe in der Economy steht den Passagieren mit 47 cm der breiteste Sitzplatz der ganzen Branche zur Verfügung.

Weite Gänge: Die Gänge in der Economy-Klasse der 787 sind 55 cm breit, über sechs Zentimeter mehr als in anderen Maschinen. In der Business Class mit 65 cm Gangbreite kommen Passagiere sogar am Servierwagen vorbei.

Große Fenster: Mit 47 cm Höhe und 28 cm Breite verfügt die 787 über die größten Fenster aller in Dienst stehenden Verkehrsflugzeuge. Sie sind 65 Prozent größer als die Fenster der Konkurrenz. Passagiere können so von allen Plätzen des Flugzeugs aus den Horizont sehen.

Beleuchtung mit Wow-Effekt

Die Kabinendecke des 787 Dreamliner ist hoch und effektvoll aus geleuchtet . Der Fluggast bekommt das Gefühl , als würde er direkt in den Himmel blicken.

Simulierter Kabinenhimmel: Sowohl die Farbe als auch die Helligkeit des himmelartigen Kabinendachs, das von energiesparenden Leuchtdioden angestrahlt wird, können von der Crew während des Fluges verändert werden. So kann Tageslicht oder ein Nachthimmel simuliert werden. Dimmbare Fenster: Die Blenden der Fenster im 787 Dreamliner sind elektrochrom. Das bedeutet: Die Passagiere können die Fenster dimmen und trotzdem hinausschauen.

Verbessertes Kabinenklima

Nicht nur de r weite Raum und die effektvolle Beleuchtung sorgen dafür, dass jeder Fluggast entspannt durchatmen kann, auch die Luft selbst ist besonders.

Kabinendruckhöhe: Während sich die Passagiere an Bord der 787 in 13.100 Metern Höhe befinden, entspricht die Kabinendruckhöhe einer Höhe von 1.830 Metern. Also etwa der eines Chalets am österreichischen Arlberg. Dieser Wert liegt ungefähr 600 Meter unter der Kabinendruckhöhe der meisten heute betriebenen Verkehrsflugzeuge.

Kabinenluft: Flugzeuge von heute haben sehr saubere Luft, weil sie eine ähnliche Technik wie in Operationssälen von Krankenhäusern verwenden. Der 787 Dreamliner wird eine noch bessere Luftqualität haben, da eine innovative Luftreinigungsmethode verwendet wird, die so genannte gasförmige Filtrierung. Diese säubert die Luft, indem Schmutzsubstanzen einschließlich unangenehmer Gerüche entfernt werden.

Luftfeuchtigkeit: Die Feuchtigkeit der Kabinenluft in der 787 ist höher als in anderen Verkehrsflugzeugen und verringert so die Austrocknung von Mund und Nase.

Ruhigerer Flug

Flugzeuge geraten ab und zu in Turbulenzen. Bei der Entwicklung des 787 Dreamliners wurde darauf geachtet, dass der Flug bei mittelstarken Turbulenzen angenehm verläuft.

Weitere Lärmreduzierung: Neue Technologien wie die Zickzackleisten an den Triebwerksauslasskanälen machen die Kabine der 787 leiser.

Umweltfreudlicher gehts kaum ...

Der 787 Dreamliner zeigt, wie umweltfreundlich fliegen heute sei n kann.

Reduzierter Treibstoffverbrauch: 20 Prozent weniger Treibstoff verbraucht die 787 im Vergleich zu heutigen ähnlich großen Flugzeugen. Wie sie das schafft? Neue Triebwerke, der verstärkte Einsatz von leichten Verbundwerkstoffen, effizienterer Einsatzmöglichkeiten der Systeme und die moderne Aerodynamik tragen zur Leistungssteigerung der 787 bei.

Weniger Emissionen: Kohlendioxid entsteht durch Treibstoffverbrauch. Eine Reduzierung des Treibstoffs führt also gleichzeitig zu niedrigeren CO2-Emissionen. Ein weiterer wichtiger Emissionsstandard für Passagierflugzeuge sind Stickoxide. Für zukünftige Flugzeuge wurden bereits spezielle Bestimmungen festgelegt, die auf einer komplexen Formel der Schubbemessung von Flugzeugtriebwerken beruhen. Die 787 übertrifft diese bei weitem.

Schön leise: Die Reduzierung von Flugzeuglärm während Starts und Landungen ist nicht nur für Anwohner von Flughäfen lebensnotwendig. Boeing hat den Lärmteppich reduziert - die Distanz, jenseits der der Lärm zu hören ist. Und darum "flüstert" die 787: Sie verwendet eine Reihe von neuen Technologien, um sicherzustellen, dass alle Geräusche von 85 Dezibel (das entspricht ungefähr der Lautstärke von Straßenverkehr) die Grenzen des Flughafens nicht überschreiten. Der Lärmteppich der 787 ist um mehr als 60 Prozent kleiner als der vergleichbarer Flugzeuge heutzutage.

Punkt-zu-Punkt-Verbindungen

Umwelttechnische Vorteile hat der 787 Dreamliner auch, da er Direktflüge zwischen mittelgroßen Städten ermöglicht. Die direktere Verbindung von Passagieren zu ihren Zielorten bedeutet weniger Treibstoff und somit auch weniger Emissionen. Zudem reduzieren weniger Starts und Landungen den Gesamtlärmteppich. Der Durchgangsverkehr für die Passagiere, die über

Drehkreuze reisen müssen, wird reduziert und Flughäfen und Flugwege werden freigehalten.

Wenig Abfall

Da die 787 überwiegend aus Kohlefaserverbundwerkstoff hergestellt wird, der wie Stoff zurechtgeschnitten wird, fallen während der Produktion der 787 weniger Ausschussmaterial und Abfall an. Die heutigen Flugzeuge bestehen vornehmlich aus Aluminium, das von großen Blechen und Blöcken ausgefräst und bearbeitet werden muss, um eine Flugzeugstruktur zu erhalten. Während des Produktionsprozesses werden bis zu 90 % des unverarbeiteten Aluminiums, das für die Flugzeugherstellung verwendet wird, zu Ausschussmaterial. Auch wenn dieses Material recycelt werden kann, ist es besser, diesen Abfall möglichst zu vermeiden.

Kontakt

Mobil in Deutschland e.V.
Elsenheimerstr. 45
D-80687 München
Dr. Michael Haberland
1. Vorsitzender

Bilder

Social Media