Mit dem Handy Bezahlen: Mobile-Payment

(lifePR) (Bonn, ) Bisher wartet Mobile Payment, das Bezahlverfahren mit dem Mobiltelefon, noch auf seinen großen Durchbruch. Zwar gibt es immer wieder Unternehmen, die versuchen auf diesem Sektor Fuß zu fassen, doch das Handy-Payment auf dem deutschen Markt zu etablieren wollte bis dato nicht gelingen. Das unabhängige Internetportal www.handytarife.de hat sich das Bezahl-System etwas genauer angeschaut.

Die Vorstellung ist eigentlich sehr angenehm: keine diversen PINs mehr, keine Massen an Plastik-Karten im Portemonnaie: Viel einfacher wäre es, wenn man unkompliziert und sicher mit dem Mobiltelefon bezahlen könnte. Doch in Europa will sich das sogenannte M-Payment nicht so recht durchsetzen.

Geringe Verbreitung

Mobile-Payment oder M-Payment (zu deutsch mobilfunkbasierende Bezahlung) ist eine Art Micropayment-System, bei der die Zahlungen über das Mobiltelefon durchgeführt werden. Im Bereich der Klingeltöne und Handylogos wird es zwar seit Jahren erfolgreich angewendet, ein Branchen- bzw. Dienstleistungs-übergreifender Einsatz ist derzeit jedoch nicht in Sicht.

Mangelnde Akzeptanz trotz Sicherheit

Das schreckt jedoch Anbieter wie aperto move, mpass oder crady nicht ab. Sie alle funktionieren weitgehend nach demselben Prinzip. Die Bezahlweise ist vergleichbar mit dem seit Jahren etablierten Paypal-Verfahren: Als Nutzer benötigt man lediglich eine deutsche Handynummer und ein deutsches Bankkonto. Diese werden bei der Anmeldung beim Anbieter hinterlegt. Dann legt der Nutzer einen persönlichen PIN-Code fest, um seinen Kauf zu verifizieren. In Online-Shops, die Mobile-Payment unterstützen, kann nun eingekauft werden. Der Anbieter überprüft die Legitimation des Kunden durch Handynummer und PIN, die mit den ihm vorliegenden Daten verglichen werden. Stimmen diese überein, wird vom Konto abgebucht. Durch das PIN-Verfahren gilt diese Zahlungsart als sehr sicher.

Eine Frage der Gewohnheit

Es verwundert, dass sich das Bezahlen per Handy noch immer nicht wirklich in Deutschland durchsetzen konnte. Nicht zuletzt, da jüngste Umfragen ergaben, dass durchaus Interesse an diesem Zahlungsverfahren besteht. In gewissen Lebensbereichen und Städten findet M-Payment bereits Verwendung, beispielsweise um Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel oder auch Parktickets zu kaufen. Zudem sind die technischen Voraussetzungen für M-Payment dank Smartphones vorhanden. Dennoch tun sich Verbraucher mit der Vorstellung, ihre Einkäufe mit dem Handy zu bezahlen, schwer - zu vertraut ist man mit seinen EC- und Kreditkarten. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Micropayment-Sytsem in Zukunft entwickeln wird.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Mobile Payment lesen sie unter
handytarife.de: http://www.handytarife.de/...

Kontakt

Bo-Mobile GmbH
Matthias-Grünewald-Str. 1-3
D-53175 Bonn
Jörn Wolter
Bo-Mobile GmbH
Leiter Kommunikation & PR

Bilder

Social Media