Schulische Wettbewerbe auf internationaler und nationaler Ebene: Thüringer Weltmeister und Sieger geehrt

(lifePR) (Erfurt, ) Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK) und AOK PLUS ehren Thüringer Schulmannschaften im Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" sowie die in internationalen und nationalen schulischen Wettbewerben erfolgreichen Thüringer Schülerinnen und Schüler

Zur heutigen Auszeichnungsveranstaltung im Barocksaal der Erfurter Staatskanzlei ehren Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, und der Regionalgeschäftsführer der AOK PLUS, Matthias Dusel, die in diesem Jahr erfolgreichen Thüringer Teilnehmer im Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" sowie in den internationalen und nationalen schulischen Wettbewerben.

Ziel des Schulsportwettbewerbes "Jugend trainiert für Olympia" ist es, Kinder und Jugendliche dauerhaft zu mehr Bewegung zu motivieren. Er ist der weltgrößte Schulsportwettbewerb und bietet die Möglichkeit, sich auf Landesebene im fairen Wettkampf in insgesamt 16 Sportarten für die Bundesfinals zu qualifizieren. Er wird vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur getragen und seit dem Schuljahr 2007/08 von der AOK PLUS unterstützt.

Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, erklärt dazu: ""Am Wettbewerb 'Jugend trainiert für Olympia' beteiligen sich in jedem Jahr rund 900.000 Kinder und Jugendliche. Rund 30.000 Schulen mit rund 10 Millionen Schülern werden durch den Wettbewerb angesprochen. Rechnet man deren Eltern, Familien und Freunde dazu, ist das rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung. Das ist einzigartig. Der Wettbewerb motiviert die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben und damit zu gesunder Lebensweise. Er vermittelt positive Werte wie Fairness, Teamgeist und persönliches Engagement. Darüber hinaus ist der Wettbewerb Talentschmiede, in dem er den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten bietet, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrungen zu sammeln."

Die Ergebnisse der schulischen Wettbewerbe des Jahres 2010 zeigen eindeutig: Thüringer Begabungen in den verschiedensten Bereichen zeigen frühzeitig hohe Leistungen, die auf die Zukunft, auf erfolgreiche Berufslaufbahnen in Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie auch auf sportliche Höchstleitungen im Erwachsenenbereich hoffen lassen."

Thüringer Schulmannschaften und Thüringer Schülerinnen und Schüler erreichten in den internationalen und nationalen Wettbewerben vordere Plätze

Aus Thüringen nahmen in diesem Jahr wiederum über 4.000 Mannschaften mit mehr als 40.000 Schülerinnen und Schülern teil. Zur Auszeichnungsveranstaltung ehrten der Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der AOK-Regionalgeschäftsführer die besten Thüringer Mannschaften in den internationalen und nationalen schulischen Wettbewerben. Eine Übersicht der Sieger haben wir im Anhang für Sie zusammengestellt.

AOK PLUS setzt Zeichen für mehr Gesundheit durch Sport

Die AOK PLUS unterstützte im vergangenen Schuljahr den Wettbewerb mit insgesamt 10.000 Euro und stellt dieselbe Summe auch für das laufende Schuljahr 2010/11 zur Verfügung. Insgesamt förderte die AOK PLUS allein in Thüringen dieses Jahr Projekte zur Kindergesundheit mit mehr als 250.000 Euro.

Der Regionalgeschäftsführer der AOK PLUS, Matthias Dusel, sagt dazu: "Vor dem Hintergrund, dass 15 Prozent der Thüringer Kinder und Jugendlichen übergewichtig sind und mehr als die Hälfte Haltungsschäden haben, muss mehr getan werden. Deshalb investieren wir an der richtigen Stelle - in die Gesundheit und Zukunft unserer nächsten Generation. Was hier in Thüringen mit gemeinsamen Aktionen von Gesundheitskasse und Regierung auf den Weg gebracht wird, ist beispielgebend für ganz Deutschland. Die Aktion 'Jugend trainiert für Olympia' gehört dazu. Die AOK PLUS setzt damit ein Zeichen für mehr Gesundheit durch Sport bereits in der Schule. Als Gesundheitskasse sind wir hier Vorreiter. Mit diesem Projekt vervollständigen wir unser Angebot und haben so das umfassendste Programm für Gesundheit im Gepäck."

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und AOK PLUS unterzeichneten neue Vereinbarung

Der Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" wird in Thüringen im Schuljahr 2010/11 fortgeführt. In Erfurt unterzeichneten Herr Minister Matschie und AOK-Regionalgeschäftsführer Dusel dazu am 1. Dezember 2010 die neue Kooperationsvereinbarung. Mit der Weiterführung des Wettbewerbes auf Landesebene setzen beide Partner einen neuen Meilenstein im Thüringer Schulsport.

Der Wettbewerb für das Schuljahr 2010/11 ist auf Kreisebene schon angelaufen. Ab Januar finden Regionalfinals in den einzelnen Sportarten statt, die die Teilnehmer an den Landesfinals ermitteln. Das erste Landesfinale wird am 26./27. Januar 2011 im Skilanglauf in Steinheid stattfinden. Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat dazu eine Broschüre "Schulsportwettbewerbe in Thüringen 2010/2011" mit allen Terminen herausgegeben. Sie ist in allen Schulen vorhanden.

Fakten zur Aktion "Jugend trainiert für Olympia"

Den Bundeswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" gibt es seit 1969. Er wird als Mannschaftswettbewerb für Schulen in vier Wettkampfklassen (WK I = 16 bis18 Jahre; WK II = 14 bis 17 Jahre; WK III = 12 bis 15 Jahre; WK IV = 10 bis 13 Jahre) ausgerichtet. Die Bundesfinalteilnehmer werden über Kreisausscheide, Regionalscheide und Landesfinals ermittelt. Thüringen ist seit 1991 dabei, zunächst mit den Sportarten Leichtathletik und Fußball. Mittlerweile nimmt Thüringen in allen 16 ausgeschriebenen Sportarten teil. Dies sind Judo, Skilanglauf, Badminton, Basketball, Gerätturnen, Hallenhandball, Tischtennis, Volleyball sowie Beachvolleyball, Fußball, Golf, Hockey, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen und Tennis.

Thüringer Sieger bei „Jugend trainiert für Olympia“ sowie bei anderen nationalen und internationalen schulischen Wettbewerben:

ISF-Ski-Weltmeisterschaften der Schulen 2010 in Folgaria/Italien

- Weltmeister im Skilanglauf in der Kategorie Nordisch II wurden die Mädchen des Sportgymnasiums Oberhof.

Bundessieger aus Thüringen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ wurden:

- im Skilanglauf die Mädchen-Mannschaft des Sportgymnasiums Oberhof (Wettkampfklasse III)
- im Handball die Mädchen-Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums Erfurt (Wettkampfklasse II)
- im Basketball die Jungen-Mannschaft des Sportgymnasiums „Johann-Christoph-GutsMuths“ Jena (Wettkampfklasse II)

Weitere Schulsportmannschaften erreichten vordere Platzierungen im Bundeswettbewerb:

- 2. Platz im Skilanglauf für die Jungen-Mannschaft des Sportgymnasiums Oberhof (Wettkampfklasse III)
- 2. Platz im Judo für die Mädchen-Mannschaft des Sportgymnasiums „Johann-Christoph-GutsMuths“ in Jena (Wettkampfklasse III)
- 2. Platz in der Leichtathletik für die Mädchen-Mannschaft des Sportgymnasiums „Johann-Christoph-GutsMuths“ in Jena (Wettkampfklasse II)
- 2. Platz in der Leichtathletik für die Mädchen-Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums Erfurt (Wettkampfklasse III)
- 2. Platz in der Leichtathletik für die Jungen-Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums Erfurt (Wettkampfklasse II)
- 3. Platz im Golf für die Mannschaft des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums Erfurt (Wettkampfklasse III)
- 3. Platz im Fußball für die Mädchen-Mannschaft des Sportgymnasiums „Johann-Christoph-GutsMuths“ in Jena (Wettkampfklasse II)
- 3. Platz im Basketball für die Jungen-Mannschaft des Sportgymnasiums „Johann-Christoph-GutsMuths“ Jena (Wettkampfklasse III)

Herausragende Ergebnisse in den schulischen Wettbewerben auf internationaler und nationaler Ebene

- Daniel Brüggemann, Carl-Zeiss-Gymnasium Jena (Mitglied des deutschen Nationalteams bei der Internationalen Physikolympiade)
- Patrick Steinmüller, Carl-Zeiss-Gymnasium Jena (Mitglied des deutschen Nationalteams bei der Internationalen Physikolympiade)
- Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 b des Goethegymnasiums Weimar (Sieger im Bundeswettbewerb Fremdsprachen)
- Andreas Räbiger, Dr. Carl-Ludwig-Nonne Regelschule Hildburghausen (Bundeswettbewerb der Schülerlotsen, 2. Platz)
- Sebastian Linß, Carl-Zeiss-Gymnasium Jena (Silbermedaille bei der Internationalen Naturwissenschaftsolympiade, Preisträger bei den Mathematik-, Chemie-, Physik-Olympiaden,)
- Andreas Riebisch, Staatliches Gymnasium Goetheschule Ilmenau (Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physikolympiade)
- Thurid Dietzel, Carl-Zeiss-Gymnasium Jena (Mathematikolympiade)
- Fabian Sommer, Perthes-Gymnasium Friedrichroda, (Mathematikolympiade)
- Erik Winter, Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt (Silbermedaille Internationale Biologieolympiade)
- Carla Steinbrecher, Edith-Stein-Schule Erfurt (Lateinwettbewerb)
- Stephan Gärttner, Dr. Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen (Internationale Naturwissenschaftsolympiade)
- Michel Schwamberger, Philipp-Melanchthon-Gymnasium Schmalkalden (Experimentalwettbewerb Chemkids)
- Martin Peschel, Carl-Zeiss-Gymnasium Jena (Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Chemieolympiade)
- Jasmin Jäger, Regelschule 1 Arnstadt (Preisträgerin im Europäischen Wettbewerb)
- Linn Bieske, Gymnasium Goetheschule Ilmenau (Jugend forscht, Fachgebiet Physik)
- André Bauer, Veit-Ludwig von Seckendorff-Gymnasium Meuselwitz (Jugend forscht, Fachgebiet Biologie)
- Paul Görlach, Hennebergisches Gymnasium „Georg Ernst“ Schleusingen (Preisträger beim Bundeswettbewerb Informatik, beim Bundeswettbewerb Mathematik und bei der Mitteleuropäische Mathematikolympiade)
- Nadja Sühnel, Jenaplan-Schule Jena (Erste Preisträgerin des bundesweiten Vorlesewettbewerbes)

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gregor Hermann
Thüringer Kultusministerium
Stellvertretender Pressesprecher
Jürgen Frühauf
AOK PLUS
Social Media