Das duale Studium an den bayerischen Hochschulen liegt weiter im Aufwind

(lifePR) (München, ) Auf einen Blick:

- Zahl der dual Studierenden weiter gestiegen
- Löwenanteil für die Ingenieurwissenschaften
- Arbeitstreffen von hochschule dual mit vielen neuen Themen

Die aktuellen Zahlen von hochschule dual zeigen: Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für ein duales Studium. Einen Löwenanteil machen dabei die Ingenieurwissenschaften aus. Die Zahlen wurden erstmalig präsentiert am Arbeitstreffen aller 19 staatlichen bayerischen Hochschulen, das am 01. Dezember an der Hochschule Augsburg stattfand.

Ein duales Studium an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften überzeugt immer mehr Studieninteressenten. Das zeigen auch die aktuellen Zahlen der Initiative hochschule dual: Gab es im WS 2008/2009 rund 1.750 Studierende, so sind im WS 2010/2011 bereits fast doppelt so viele Studierende im dualen Studienprogramm immatrikuliert: Rund 3.350 Studierende kombinieren akademisches Studium und betriebliche Praxis. Den Löwenanteil darunter nehmen die Ingenieur-wissenschaften mit knapp 1.600 Studierenden ein.

"Dieser enorme Zuwachs zeigt ganz klar, dass hochschule dual nicht nur für Studierende an Attraktivität gewonnen hat, sondern auch für teilnehmende Unternehmen", unterstreicht Professor Dr. Robert F. Schmidt, Leiter der Initiative hochschule dual und Präsident der Hochschule Kempten das Ergebnis. "Immer mehr Unternehmen erkennen das große Potenzial des dualen Studiums, das ideal geeignet ist, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken", so Schmidt über die Entwicklung. hochschule dual verzeichnet inzwischen über 550 feste Kooperations-partner aus Industrie und Handwerk.

Präsentiert wurden die aktuellen Zahlen erstmalig bei dem Arbeitstreffen der 19 teilnehmenden Hochschulen, bei dem sich Präsidenten, Vizepräsidenten, Professoren, Praxisbeauftragte, Studienberater und hochschule-dual-Koordinatoren aus den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften am 1. Dezember an der Hochschule Augsburg trafen. Die rund 70 Experten des dualen Studiums tauschten sich über die Erfahrungen mit den hochschuleigenen dualen Studienangeboten aus, stellten Beispiele zur Bindung von Unternehmen und Betreuung von Studierenden vor und erörterten neue Modelle im Rahmen des dualen Studiums.

Gesprächsstoff gab es genug: So bieten die 19 beteiligten Hochschulen inzwischen 240 duale Studienangebote in den unterschiedlichsten Studienfächern von Betriebswirtschaft und Recht über Maschinenbau und Elektrotechnik bis hin zu Umwelttechnik und Landschaftsbau. Zwei Studienmodelle gibt es: Das Verbundstudium (VB) kombiniert Studium und Berufsausbildung, das Studium mit vertiefter Praxis (SmvP) verbindet das Studium mit umfassender Berufspraxis ohne integrierte Lehre.

Während das Verbundstudium, so die Auswertung der Zahlen, besonders bei Studierenden der Ingenieurwissenschaften beliebt ist, wird das Studium mit vertiefter Praxis häufig im Informatikbereich gewählt. Im kaufmännischen Bereich liegen Verbundstudium und Studium mit vertiefter Praxis gleich auf. "Eigentlich ist das lebhafte Interesse an hochschule dual nicht verwunderlich, schließlich bietet das duale Studium in Bayern eine qualitativ hochwertige Theorieausbildung gepaart mit der Möglichkeit, früh ins Arbeitsleben hineinzukommen und bereits im Studium ein festes Gehalt zu beziehen," so das Fazit von Miriam Weich aus der Geschäftsführung von hochschule dual.
Social Media