Feiertagsbesuch: Praktische Tipps, damit Übernachtungsgäste sich wie zu Hause fühlen

Weihnachten ist das Fest der Familie, die oft von weit her anreist und über die Feiertage bleibt / Praktische Tipps, wie der Übernachtungsbesuch sich rundum wohl fühlt, gibt das Immobilienportal Immowelt.de
Aufmerksame Gesten wie eine extra bereitgestellte Kleiderstange beweisen echte Gastfreundschaft. Foto: Ikea 01805/35 34 35/ Immowelt.de (lifePR) (Nürnberg, ) Schön, wenn an Weihnachten die ganze Familie gemeinsam feiert und so mancher dafür extra eine weite Reise auf sich nimmt. Die Übernachtungsgäste sollen sich dann natürlich besonders wohl und wie zu Hause fühlen. Wie das gelingt, weiß das Immobilienportal Immowelt.de.

- Gästezimmer: Da das Gästezimmer oft lange unbenutzt ist, ist es wichtig, vor dem Eintreffen der Besucher ausgiebig zu lüften und für eine angenehme Raumtemperatur zu sorgen, rät das Immobilienportal Immowelt.de. Sehr verfrorene Gäste werden sich über eine zusätzliche warme Decke freuen. Auch für einen Check der Beleuchtung und insbesondere der Nachttischlampe werden die Besucher dankbar sein: Denn so bleibt es ihnen erspart, sich nachts durchs Zimmer zu tasten und nach dem Lichtschalter zu suchen. Ebenfalls empfehlenswert: Prüfen, ob der Kleiderschrank im Gästezimmer leer ist und gegebenenfalls Platz schaffen. Wenn kein Schrank im Gästezimmer ist, eine mobile Garderobe oder einen Kleiderständer hineinstellen.

- Gibt es kein Gästezimmer, ist es am besten, für die Zeit, in der die Gäste Mitbewohner sind, ein Zimmer zu räumen. So können sich die Besucher auch einmal vom Feiertagsrummel zurückziehen, erläutert das Immobilienportal Immowelt.de. Mit Klappbetten oder aufblasbaren Matratzen sind schnell zusätzliche Schlafplätze geschaffen. Wenn die Eltern vorübergehend zu den Kindern ziehen, sollte der provisorische Schlafbereich der Eltern mit einem Paravant abgeteilt werden. So wird das Zimmer nicht zur Bettenburg und die Kinder können weiter spielen.

- Badezimmer: Gehört ein separates Bad zum Gästezimmer, so sollte dieses noch einmal gründlich gereinigt werden. Ein Raumduft mit Weihnachtsaroma versetzt die Gäste gleich in Feiertagsstimmung. Außerdem ist es wichtig zu überprüfen, ob alles Nötige wie Toilettenpapier und frische Handtücher vorhanden ist, erklärt Immowelt.de.

- Bei gemeinsamer Badbenutzung freuen sich die Gäste, wenn im Gästezimmer bereits Handtücher für sie bereitliegen. Ebenfalls ein Zeichen der Gastfreundschaft: im Badezimmer ein wenig Platz schaffen, damit die Besucher dort ihren Kosmetikbeutel abstellen und einige Utensilien ausbreiten können, so das Immobilienportal Immowelt.de.

- Speiseplan: Damit beim Feiertagsschmaus niemand enttäuscht wird, empfiehlt Immowelt.de, vorher nachzufragen, ob einer der Gäste eine bestimmte Speise nicht essen mag oder aufgrund einer Diät oder Unverträglichkeit nicht essen kann. Auch über diese fürsorgliche Geste werden die Besucher sich freuen.

- Zusatz-Tipp: Hausschuhe für die Gäste bereitstellen, nach dem Motto: Hineinschlüpfen und wie zu Hause fühlen.

www.immowelt.de

Kontakt

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
D-90411 Nürnberg
Christine Neudert
Barbara Schmid
Immowelt AG
Pressekontakt

Bilder

Social Media