»... trotz der Pastorale«

DO-SA 16.-18.12.10 / 20.00 Uhr / Konzerthaus Berlin, Großer Saal
Betrand de Billy (lifePR) (Berlin, ) In Wien hat Bertrand de Billy vor ein paar Monaten mit einer Aufführung der Achten seinen Mahler- Zyklus zum Abschied vom dortigen Radio-Symphonieorchester komplettiert, nun kommt der Dirigent mit der Partitur der Sechsten ins Konzerthaus. »Überinstrumentiert« hatte einst Richard Strauss das Werk knapp, doch recht treffend charakterisiert, und in der Tat ist Mahlers »Tragische« selbst unter den Händen berühmter Pultheroen schon mehr als einmal zu Bruch gegangen. Und auch der Hörer fühlt sich nicht erst nach den drei Hammerschlägen des »gefällten« Helden akustisch durchgeprügelt.

Was zweifellos unter der umsichtigen Stabführung des Franzosen nicht passieren wird - schließlich wurden dessen Mahler-Aufführungen auch schon in Wien gefeiert. Er könnte der Heraushebung Alban Bergs gerecht werden, der Mahlers Sechste schlicht als Großtat feierte, »... trotz der Pastorale«.

Dabei war es keineswegs klar, dass de Billy eines Tages auf den Podien der Welt stehen würde, denn

»die Musik hatte bei uns einen ganz anderen, viel niedrigeren Stellenwert als zum Beispiel in Wien«, erinnert sich der Dirigent an die Anfänge seiner Laufbahn. »Musiker wurden grundsätzlich den Bohémiens zugerechnet.« Kein Wunder also, dass sein Vater nach der Aufnahmeprozedur des Sohnes am Pariser National-Konservatorium und dem folgenden Gespräch mit der Dozentin leichenblass feststellte: »Es ist eine Katastrophe, du bist begabt!«

Die idealen Studienbedingungen indes fand de Billy nicht an der Hochschule, sondern bei einem Jugendorchester. »Da haben alle ohne Gage gespielt, waren mit allem Enthusiasmus dabei«, erinnert er sich noch heute. »Wir konnten das ganze Repertoire von Mozart bis zum 20. Jahrhundert aufführen. Alle spielten aus purer Begeisterung, wir konnten probieren, so viel wir wollten und mussten.« Bei Mahler hat sich das auf jeden Fall gelohnt.

Konzerthausorchester Berlin
Bertrand de Billy
Gustav Mahler Sinfonie Nr. 6 a-Moll

Kontakt

Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt
D-10117 Berlin
Sabine Herbold
Assistenz Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Helge Birkelbach
Konzerthaus Berlin
Leiter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media