Endspurt für Journalistenpreis "Wildtier und Umwelt 2010"

Noch bis 15. Februar 2011 bewerben / Welt-Journalist Eckhard Fuhr neu in der Jury
(lifePR) (Bonn, ) Bereits in die siebte Runde geht der Journalistenpreis "Wildtier und Umwelt 2010" des Deutschen Jagdschutzverbands (DJV). Dotiert ist der Preis mit insgesamt 15.000 Euro und richtet sich an Medienschaffende aus Print, Funk und Fernsehen. Journalisten, ausgenommen die der jagdlichen Fachpresse, haben die Möglichkeit ihre Beiträge noch bis zum 15. Februar 2011 einzureichen. Einzige Voraussetzung: Diese müssen 2009 oder 2010 veröffentlicht worden sein.

Gesucht werden herausragende Beiträge rund um Jagd, Wildtiere und Naturschutz, die sich auf faire, sachliche und kritische Weise mit diesen Themen auseinander setzen. "Mit unserem Preis möchten wir Journalisten auszeichnen, deren Beiträge sich mit den faszinierenden Zusammenhängen in der Natur befassen ohne dabei in eine verklärte Naturromantik abzugleiten", so DJV-Präsident Jochen Borchert. Solch Beiträge förderten die Auseinandersetzung mit der Natur eher als der erhobene Zeigefinger. Mit jeweils 5.000 Euro werden die besten Beiträge aus Print, Funk und Fernsehen prämiert.

Einen prominenten Neuzugang gibt es in der hochkarätig besetzten Jury: Eckhard Fuhr, langjähriger Feuilleton-Chef der "Welt" und nun Korrespondent für Kultur und Gesellschaft in der "Welt"-Gruppe, verstärkt die Juroren um DJV-Präsident Jochen Borchert. Weitere Jury-Mitglieder sind: Andreas Kieling (Tierfilmer, Viking-Film), Bertram Graf Quadt (Hörfunkjournalist SWR3), Jost Springensguth (Publizist und Kommunikationsberater) und Walterpeter Twer (Verleger des Mittelrhein-Verlages).

Kontakt

Deutscher Jagdverband e. V. (DJV)
Friedrichstraße 185/186
D-10117 Berlin
Deutscher Jagdschutzverband e.V.
Social Media