Der Treibhauseffekt hat viele Aspekte

Aluminiumindustrie reduziert den Ausstoß des Klimagases PFC drastisch
(lifePR) (Hamburg, ) Perfluorierte Kohlenwasserstoffe (PFC) haben einen hohen Treibhauseffekt. Die nachhaltige Reduktion des PFC-Ausstoßes zählt zu den besonderen klimapolitischen Herausforderungen für die Aluminiumindustrie. 1997 gab die TRIMET ALUMINIUM AG gemeinsam mit den anderen Hüttenbetreibern in Deutschland eine Selbstverpflichtung zur Reduktion dieses Treibhausgases ab. Das Ziel: Eine mindestens 50prozentige Senkung bis 2005. Erreicht wurden sogar rund 90 Prozent. Das entspricht einer Reduktion von umgerechnet über 500.000 Tonnen Kohlendioxid (t CO2) pro Jahr an den Standorten Essen und Hamburg. Insgesamt entsprach dies auf Deutschland bezogen, allein im Jahr 2007 einer Verminderung um mehr als 2,1 Millionen Tonnen CO2 gegenüber dem Jahr 1990.

"Um die Selbstverpflichtung zu erreichen und sogar erheblich zu übertreffen, waren eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen in unseren beiden Hütten in Essen und Hamburg notwendig. Dazu zählen eine verbesserte Messtechnik, eine neuentwickelte Prozessführung, eine automatische Anodeneffekt-Löschstrategie sowie zahlreiche Detailverbesserungen im Betriebsablauf und eine sorgfältige vorbeugende Instandhaltung der Anlagen," so Dr. Martin Iffert, Mitglied des Vorstandes der TRIMET ALUMINIUM AG.

Kontakt

Metalle pro Klima In der WirtschaftsVereinigung Metalle
Wallstraße 58/59
D-10179 Berlin
Dirk Langolf
Presse und Öffentlichkeitsarbeiten
Pressesprecher
Social Media