Perfekt fürs Corporate Design

Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart setzt auf edelmatte Stadionfarben
Das Imtech Business-Center der Mercedes Benz Arena mit Logen, VIP-Bereich und Veranstaltungsräumen für bis zu 2000 Menschen, ist dem Stadion vorgelagert. Es besteht ein direkter Zugang zur Haupttribüne mit 1.518 gepolsterten Business-Seats (lifePR) (Ober-Ramstadt, ) Pünktlich zum Saisonstart sollten die Innenräume im Imtech Business-Center, das zur Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart gehört, renoviert werden. Für eine ästhetisch ansprechende Gestaltung der dortigen Logen und VIP-Lounges im Corporate Design des VfB Stuttgart war eine Farbe gewünscht, die nicht nur den exakten Farbton in Rot, Schwarz und Weiß trifft. Sie musste vor allem hoch strapazier- und reinigungsfähig und dabei nicht glänzend, sondern stumpfmatt sein: Genau das richtige Anforderungsprofil für die beiden Innenfarben Premium Color und Premium Clean des Farbenherstellers Caparol (Ober-Ramstadt).

Die VfB-Fans lieben ihre Arena, die seit der Erbauung nach den Plänen des Architekten Paul Bonatz 1933 nicht nur ihr bauliches Erscheinungsbild immer wieder verändert, sondern auch mehrmals den Namen gewechselt hat. Erbaut als "Neckarstadion" wurde die Arena 1993 zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in "Gottlieb-Daimler-Stadion" unbenannt, bevor sie auf den heutigen Namen "Mercedes-Benz-Arena" getauft wurde. Die Sport- und Veranstaltungsstätte kann eine Reihe spannender sportlicher, aber auch kultureller Ereignisse aufweisen: 1976 und 2006 gab es zwei legendäre Konzerte mit den Rolling Stones, aber auch Genesis, Herbert Grönemeyer und Bon Jovi heizten dem Publikum in der Stuttgarter Arena ein.

Der Fußball hat hier vor allem seine Bühne

Aber vor allem der Fußball hat in der Mercedes-Benz Arena seine Bühne: 1950 fand das erste Nachkriegs-Fußball-Länderspiel Deutschland - Schweiz (1:0) vor 103.000 Zuschauern statt, 1974 die Spiele der Vor- und Zwischenrunde der Fußball-Weltmeisterschaft, 1990 das erste Länderspiel nach der Wiedervereinigung Deutschlands: Deutschland - Schweiz (4:0). Vorläufiger Höhepunkt war die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, als die deutsche Nationalmannschaft 3:1 gegen Portugal siegte und den dritten WM-Platz erreichte.

Auch im baulichen Erscheinungsbild hat sich in der Stuttgarter Fußball-Arena seit der Errichtung einiges getan. 1990 wurde die Rasenfläche mit einer Stahlseilbinder-Konstruktion und einer textilen Membran überdacht, eine kühne Konstruktion der Tragwerksplaner Schlaich, Bergermann und Partner, die noch heute das Erscheinungsbild des Stadions prägt. Zur Zeit werden bei laufendem Spielbetrieb umfangreiche bauliche Maßnahmen mit Abrissen und Neubauten vorgenommen, denn die VfB-Fans wünschen sich schon lange ein reines Fußballstadion. Bis Ende 2011 sollen Baumaßnahmen wie die Tieferlegung des Spielfeldes, die Erweiterung der Haupt- und Gegentribüne und der Abbruch der Untertürkheimer Kurve abgeschlossen sein.

Noble Räume im Business-Center

Die Arena besteht auch nicht nur aus dem Spielfeld und den Tribünen, angeschlossen ist der Imtech Business-Center mit insgesamt 45 Logen und VIP-Lounges auf einer Fläche von 4.500 m², verteilt auf drei Ebenen. Die VIP-Lounges und die Logen stehen ständig zur Anmietung zur Verfügung, sei es für einen Kongress, eine Tagung, ein Meeting oder auch Schulung. Sie besitzen eine hochwertige, exquisite Ausstattung mit Catering-Einrichtungen und Klimaanlage.

Sämtliche Innenraumflächen in der Mercedes-Benz-Arena wurden mit Caparol-Farben beschichtet, und so lag es nahe, auch für die stark strapazierten Wandbereiche im Catering-Bereich und in den Lounges auf Spezialfarben des Ober-Ramstädter Farbenherstellers zurückzugreifen. Sämtliche Wände sollten in den CI-Farben des VfB Stuttgart, in Rot, Schwarz und Weiß gestrichen werden, und sie mussten absolut strapazierfähig sein, denn bei den Spielen herrscht großes Gedränge. Vor allem bei den schwarzen Flächen gibt es sehr schnell Abrieb, wenn sich die Zuschauer mit ihren Jacken an der Wand entlang drücken. Und die weißen Wandflächen mussten verschmutzungsresistent bzw. hoch reinigungsfähig sein.

Bis vor kurzem waren nur glänzende Farben möglich

Malermeister Michael Albert von der M. Albert GmbH (Stuttgart) berichtet: "Wir sind seit über zehn Jahren in der Mercedes-Benz-Arena tätig und hatten immer das Problem, dass die Wandflächen schon nach wenigen Spielen sehr abgenutzt aussahen. Unser Auftraggeber wünschte, dass die Vereinsfarben gemäß des CI dargestellt werden und die Oberflächen edel und matt, aber auch verschmutzungs- und abriebresistent sein sollten. Das war bisher nicht möglich, da es eine matte Farbe, die das erfüllt, auf dem Markt nicht gab."

Grundsätzlich stellt die Abnutzung oder Reinigung bei matten Farben eher ein Problem dar als bei glänzenden: Bei glänzenden Farben sind die Pigmente vom Bindemittel umhüllt und daher sehr stabil. Sie können nicht so leicht abgerieben werden. Bei den üblichen matten Farben liegen die Pigmente hingegen frei an der Oberfläche. Der Abrieb bei farbigen Flächen wird auch als "Schreibeffekt" bezeichnet. Durch mechanische Belastung werden die Pigmente sozusagen zur Seite geschoben und die Füllstoffe treten zutage, Weißbruch entsteht. Dadurch erscheint die Stelle jetzt heller und glänzender, da sie glatter ist.

Spezielle Bindemittel und Füllstoffe auf Carbonbasis

Anders bei den neuentwickelten Innenwandfarben "Premium Color" und "Premium Clean". Premium Color ist selbst bei kräftigen Farbtönen gegen den Schreibeffekt weitgehend beständig. Möglich machen dies spezielle Bindemittel und Füllstoffe auf Carbonbasis. Die Kohlefasern schützen die im Bindemittel verankerten Pigmente durch ihre extreme Härte vor Abrieb. Zudem ermöglichen die verwendeten Füllstoffe aufgrund ihrer geringen Eigenfärbung eine hohe Farbtonstabilität und Brillanz einzelner Farbtöne. Premium Color hat die Nassabriebsklasse 1.

Auch Premium Clean in Weiß ist in der Nassabriebsklasse 1. Bei hellen, matten Farbtöne in dieser Kategorie ist vor allem die Belastung durch Flecken und Verfärbungen sehr hoch. Und selbst bei Latexfarben können Flecken nicht vollständig entfernt werden. Premium Clean übertrifft selbst hochgebundene Latexfarben und ist zudem diffusionsoffen. Die Füllstoffpackung ist bei Premium Clean so abgestimmt, dass eine nahezu geschlossene Oberfläche ohne Hautbildung entsteht. Das macht die Farbe so reinigungsfähig. Die Oberfläche ist extrem feinporig, die Poren sind kleiner als 400 nm und somit kleiner als verfärbende Stoffe wie z. B. Senf oder Kaffee.

Endlich wieder matte, aber dennoch strapazierfähige Farben in der Arena

Als Malermeister Michael Albert von Caparol-Außendienstmitarbeiter Carsten Tümpner von den neu entwickelten Innenwandfarben erfuhr, war er begeistert. Die beiden Farbexperten schlugen die Werkstoffe der VfB-Marketing GmbH vor. Sie legten Probeflächen an, mit denen sie den Bauherrn von den Vorzügen der Farben absolut überzeugten. "So konnten wir endlich wieder zurück zum eigentlichen CI der matten VfB-Farben kommen", freut sich Albert.

Eine Herausforderung waren vor allem die schwarzen Wandflächen im Business- und Cateringbereich, die in der Vergangenheit sehr anfällig für den Schreibeffekt waren. "Hier konnte sich Premium Color eindrucksvoll beweisen", bestätigt Tümpner. Premium Color kam als VfB-Rot und VfB-Schwarz an allen farbigen Wänden im Business-Center zum Einsatz. PremiumClean im Farbton VfB-Weiß wurde für alle weißen Flächen sowie alle Logen verwendet, bevor diese an neue Mieter oder Sponsoren übergeben wurden.

Nach und nach werden alle Flächen neu matt beschichtet

"Mit den Premium-Produkten von Caparol sind jetzt alle stark belasteten Wände gut geschützt, sie sehen super aus. Es sind jetzt schon ein paar Spiele vergangen und die Flächen sind immer noch einwandfrei", freuen sich Albert und Tümpner: Nach und nach werden alle Wandflächen im Imtech Business-Center von dem Stuttgarter Malerbetrieb mit Premium Color und Premium Clean neu beschichtet.

Kontakt

Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Roßdörfer Str. 50
D-64372 Ober-Ramstadt
Social Media