Rauchmelder - kleine Helfer retten Leben

Brandschutz in Haus und Wohnung - 365 Tage im Jahr
Ein klassischer Ort für Wohnungsbrände ist die Küche. Schnell kann das Feuer aber auch auf andere Räume übergreifen. Wer bis dahin schon von einem Rauchmelder gewarnt wurde, hat gute Chancen dem Unglück zu entkommen (Quelle: SV SparkassenVersicherung) (lifePR) (Stuttgart, ) Wenn es brennt, werden mich Brandgeruch oder Hitze schon wecken. Und dann habe ich noch mehr als zehn Minuten Zeit, die Wohnung zu verlassen. Dies sind nur zwei der größten Irrtümer beim Thema Wohnungsbrand. Tatsächlich hat man nur zwei bis vier Minuten, um vor einem Feuer zu flüchten. Um in der Nacht beruhigt schlafen zu können, empfiehlt die SV SparkassenVersicherung einen kleinen Lebensretter - den Rauchmelder.

Nun stehen sie wieder vor der Türe: die besinnlichen Feiertage am Ende des Jahres. Allerdings bergen gerade diese eine erhöhte Brandgefahr. Ob eine vergessene Kerze, Feuerwerkskörper oder der leicht entzündliche Tannenbaum, überall lauern potenzielle Brandherde. Das A und O der Brandprävention ist vorsichtiges Handeln und ein wachsames Auge. Doch was ist, wenn ein Feuer unbemerkt in der Nacht ausbricht?

Die Gefahr lauert vor allem in der Nacht

Laut der Initiative "Rauchmelder retten Leben" verunglücken jährlich etwa 500 Menschen tödlich durch Brände. Dazu kommen 5.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Milliarde Euro Sachschäden allein im Privatbereich. 70 Prozent der Brandopfer sterben nachts - viele davon im Schlaf. Eine häufig unterschätzte Gefahrenquelle ist dabei der Rauch. 95 Prozent der Brandopfer sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung. Wenn PVC, Schaumstoffe oder Polstermöbel verbrennen, entstehen giftige Dämpfe und Gase. Bereits zwei bis drei tiefe Atemzüge davon können zur Bewusstlosigkeit und damit zum beinahe sicheren Tod durch Erstickung führen. Ein Rauchmelder kann das verhindern.

Rauchmelder verschaffen den nötigen Vorsprung

Da Rauch schneller als Feuer ist, bleibt nach dem Alarmsignal des Rauchmelders noch genug Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen. Der laute Signalton durchdringt auch den tiefsten Schlaf und ermöglicht die Flucht, bevor die Rauchentwicklung und das Feuer zu stark werden. Für den optimalen Schutz empfiehlt es sich einen Rauchmelder in jedem Zimmer anzubringen. Die Installation ist kinderleicht und innerhalb weniger Minuten erledigt.

Im internationalen Vergleich ist Deutschland ein Entwicklungsland

In den USA beträgt die Anzahl der Haushalte mit einem Rauchmelder 93 Prozent. In Großbritannien oder Schweden liegt die Abdeckung bei über 70 Prozent. In Deutschland verfügt dagegen nur etwa ein Drittel der Haushalte über den kleinen Lebensretter. Obwohl Rauchmelder höchst sinnvoll sind, gibt es nach wie vor keine einheitliche Rauchmelderpflicht in Deutschland. Im Geschäftsgebiet der SV SparkassenVersicherung muss in Thüringen bereits jetzt in Wohnungen ein Melder angebracht sein. Bis 2012 ziehen Rheinland-Pfalz und bis 2014 Hessen ebenfalls nach. Baden-Württemberg setzt weiterhin auf Freiwilligkeit.

Geprüfte Rauchmelder bieten großen Schutz zum kleinen Preis

Rauchmelder gibt es bereits ab fünf Euro. Dabei lohnt es sich auf das VdS-Prüfzeichen zu achten, das leistungsfähige Produkte auszeichnet. Ein wichtiges Kennzeichen ist außerdem die Angabe "DIN EN 14604". Dieses bescheinigt dem Produkt Anforderungs- und Leistungsmerkmale, die unbedingt eingehalten werden müssen. Es gilt auch darauf zu achten, ein batteriebetriebenes Gerät zu kaufen, da es unabhängig vom Stromnetz ist. Natürlich sollte der Rauchmelder eine Warnfunktion bei leeren Batterien enthalten. Ein Rauchmelder macht sich übrigens nicht nur gut an der Decke, sondern auch als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum.

Kurz und bündig:
Rauchmelder - eine Investition, die sich lohnt

- Zwei bis vier Minuten bleiben zur Flucht bei einem Feuer.
- Größte Lebensgefahr bei einem Brand durch Rauchvergiftung.
- Zwei bis drei Atemzüge Rauch können zur Bewusstlosigkeit führen.
- Preiswerte Anschaffung und einfacher Einbau eines Rauchmelders.
- Achtung vor Billiggeräten: Auf VdS-Prüfzeichen achten.
- Batteriebetriebene Geräte verwenden, da unabhängig vom Stromnetz.
- Geschenkidee zu Weihnachten: Rauchmelder unter dem Weihnachts-baum.

Kontakt

SV SparkassenVersicherung
Löwentorstraße 65
D-70376 Stuttgart
Andrea Lee-Ott
SV SparkassenVersicherung
Pressereferentin
Stefanie Rösch
SV SparkassenVersicherung
Pressereferentin

Bilder

Social Media