Aluminium – Sprit- und Emissions-Sparer

Leichtbau mit Aluminium verringert den Kraftstoffverbrauch und senkt die Emissionen
(lifePR) (Berlin, ) Wenn die Motorhaube eines Personenkraftwagens der oberen Mittel-klasse kaum schwerer ist als der Aktenkoffer seines Fahrers, kann das Werkstück nur aus dem Werkstoff Aluminium bestehen. Immer mehr Hersteller setzen jetzt auch bei den Karosserieteilen auf das Leichtmetall, nachdem sich Aluminium im Motorenbau und bei wichtigen Teilen des Fahrwerks bereits hervorragend etab-liert hat. Die Hydro Aluminium Rolled Products GmbH hat im Werk Grevenbroich einen eigenen ultramoder-nen Komplex zur Fertigung von Bändern für die Weiterverarbeitung zu Karosserieteilen errichtet. Mit neuen, stark dehnbaren Legierungen sichert das Werk dem Automobilbau deutlich besser umformbare Bleche für noch größere und dünnere Bauteile - ein wichtiger Baustein für umwelt- und klimagerechten Leichtbau in der Automobilindustrie.

Hochpräzise Aluminium-Walzprodukte garantieren Stabilität, Qualität und Sicherheit im Fahrzeugbau. Der verstärkte Einsatz von Aluminium trägt zudem zur Verringerung der verkehrsbedingten Klimabelastungen bei. Unter Lebenszyklusbetrachtungen werden mehr als 80 Prozent des gesamten Energieeinsatzes wäh-rend der Nutzungszeit eines Fahrzeugs in Form von Kraftstoff verbraucht. Auf Material, Fertigung sowie Recycling und Entsorgung entfallen 20 Prozent. Verbesserte Motorentechnik und Aerodynamik haben den Kraftstoffbedarf in den zurückliegenden 20 Jahren nahezu halbiert. Weitere Fortschritte führen wesentlich über den Leichtbau. Eine Gewichtsersparnis von 100 Kilogramm führt zu einer durchschnittlichen Einspa-rung von 0,35 Liter Benzin je 100 Kilometer Fahrleistung und der CO2-Ausstoß verringert sich um etwa ein Kilogramm. Auf die Lebensdauer eines Personenkraftwagens (200.000 km) bezogen, bedeutet dies 700 Liter weniger Treibstoff, für Fahrzeuge mit höherer Fahrleistung kann diese Einsparung auf mehr als 2.500 Liter ansteigen.

Im Jahre 2008 wurden weltweit 8 Millionen Tonnen (Mio. t) Aluminium in PKW-Komponenten verbaut. Die damit erzielte Gewichtsersparnis ermöglich eine Einsparung von insgesamt 63 Mrd. Liter Rohöl über die gesamte Lebenszeit der Fahrzeuge. Dadurch verringert sich der CO2-Ausstoß um jährlich 160 Mio. t. "Leichtbau mit Aluminium verringert den Kraftstoffverbrauch und senkt im gleichen Zug überzeugend die Emissionen", so Oliver Bell, Vorsitzender der Initiative Metalle pro Klima und Executive Vice President Rolled Products von Hydro.

Kontakt

Metalle pro Klima In der WirtschaftsVereinigung Metalle
Wallstraße 58/59
D-10179 Berlin
Dirk Langolf
Presse und Öffentlichkeitsarbeiten
Pressesprecher
Social Media