Spitzencluster-Wettbewerb startet in die dritte Runde

Schavan: "Enorme Mobilisierung in der Forschungslandschaft geht weiter
(lifePR) (Berlin, ) Der Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geht in die dritte Runde. 2007 unter dem Dach der Hightech-Strategie der Bundesregierung gestartet, unterstützt der Wettbewerb die leistungsfähigsten Cluster von Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und weiteren Akteuren einer Region. In den ersten beiden Runden 2008 und 2010 wurden bereits zehn Spitzencluster ausgewählt.

"Diese Spitzencluster sind zu Leuchttürmen in der Innovationslandschaft Deutschlands geworden. Sie tragen zur Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei, fördern Wachstum und Beschäftigung in ihrer Region und darüber hinaus, sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan und zeigte sich sicher: "Wir haben in Deutschland das Potenzial für weitere Cluster von Weltrang.

Neben einer überzeugenden, auch international ausgerichteten Strategie werden professionelles Management, Engagement in der Fachkräftequalifizierung und -gewinnung sowie herausragende Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft von den Bewerbern erwartet. Die Auswahl wird wiederum durch eine unabhängige, internationale Jury getroffen. Thematische Vorgaben gibt es dabei nicht: Ausgewählt werden die Bewerber mit den besten Strategien für Zukunftsmärkte in ihren jeweiligen Technologiefeldern.

Der auch international beachtete Wettbewerb, der die regionalen Potenziale entlang der gesamten Innovations- und Wertschöpfungskette bündelt, fördert in jeder Runde jeweils bis zu fünf Spitzencluster über maximal fünf Jahre. Bereits die ersten beiden Runden haben gezeigt, dass der Wettbewerb zu einer Aufbruchsstimmung in Wissenschaft und Wirtschaft beigetragen hat.

Informationsveranstaltungen für potenzielle Bewerber geben am 19. Januar 2011 in Berlin und am 21. Januar 2011 in Bonn detailliert über den zweistufigen Auswahlprozess und die Anforderungen Auskunft. Für die erste Stufe müssen die Bewerber bis zum 31.03.2011 eine Skizze einreichen.

Kontakt

BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung
Kapelle-Ufer 1
D-10117 Berlin
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Pressereferat /LS4
Social Media