CDU/CSU verweigert Tierschutz für Zirkustiere

VIER PFOTEN wirft Unionsparteien Blockadehaltung vor
(lifePR) (Hamburg, ) Seit Jahren setzt sich die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN für ein Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen ein. Alle Parteien im Bundestag unterstützen diese Forderung, nur die CDU/CSU lehnte jetzt bei Gesprächen zwischen den Fraktionen eine Verbotsregelung erneut ab. "Mit ihrer Blockadehaltung machen die Unionsparteien jede Chance auf mehr Tierschutz für Elefanten oder Tiger zunichte", stellt VIER PFOTEN Wildtier-Experte Thomas Pietsch klar. Gemeinsam mit 18 Tier- und Naturschutzverbänden ruft VIER PFOTEN die CDU/CSU in einem offenen Brief dazu auf, ihre andauernde Tierschutzblockade bei Zirkustieren aufzugeben.

Schon 2003 forderte der Bundesrat mit Unterstützung vieler CDU geführter Bundesländer ein Zirkusverbot für Wildtiere. Bis heute wurde diese Forderung nicht umgesetzt. Gespräche im November 2010 über einen fraktionsübergreifenden Antrag für ein Verbot brachten kein Ergebnis. Verantwortlich für das Scheitern ist die Blockadepolitik der CDU/CSU Fraktion.

Die Union sieht nach eigenen Angaben "keinen Handlungsbedarf" und verweist auf das neue Zirkusregister. Das Register soll für einen besseren Datenaustausch zwischen den Behörden sorgen und so den Tierschutz-Vollzug verbessern. Dabei ist klar, dass das Zirkusregister nichts an den unzumutbaren Haltungsbedingungen ändert. "Für die Tiere gehören ein Leben in winzigen Käfigen, ständige Transporte, belastende Auftritte und fragwürdige Dressuren weiterhin zum Alltag", erklärt Pietsch. Deshalb fordern viele Experten, darunter u. a. die Bundestierärztekammer, ein gesetzliches Verbot.

In einem offenen Brief an die zuständigen Abgeordneten der Unionsfraktion fordern Deutschlands größte Tier- und Umweltschutzverbände jetzt einen Kurswechsel. Unterstützend können alle Tierfreunde unter www.vier-pfoten.de einen Appell an die CDU/CSU richten, dem überfälligen Wildtierverbot endlich zuzustimmen.

Kontakt

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120
D-22767 Hamburg
Susanne Groth
Pressesprecherin
Social Media