Nationalparkeinrichtungen ziehen positive Bilanz

Informations- und Bildungsarbeit im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist unverzichtbar - Neuer Besucherrekord
Zugvogeltage 2010 Exkursion Nationalpark Haus Juist (lifePR) (Wilhelmshaven, ) Frischen Wind bringt das Weltnaturerbe auch in die Informationseinrichtungen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: eine dreiviertel Million Besucher bei 8600 Veranstaltungen zwischen Dollart und Elbe zählt die jetzt vorgelegte gemeinsame Bilanz für das zurückliegende Jahr. Doch die Gäste kommen nicht von allein, sie erwarten ein modernes, attraktives und aktuelles Angebot. Diesem Anspruch werden die 16 Nationalpark-Häuser, -Zentren und -Partnereinrichtungen durch fortlaufende Verbesserung der Ausstellungen und Veranstaltungsprogramme gerecht.

"Wir können stolz sein auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Informationseinrichtungen, die mit unermüdlichem Einsatz ihre Häuser zu Besuchermagneten entwickeln und auch neuen Anforderungen durch die Auszeichnung als Weltnaturerbe mit Kompetenz und Kreativität begegnen", lobt Nationalpark-Leiter Peter Südbeck. Seit über 20 Jahren setzen sich die 14 vom Land Niedersachsen geförderten Nationalpark-Häuser und -Zentren erfolgreich für den Schutz der einzigartigen Naturlandschaft vor unserer Küste ein. Zur "Familie" gehören auch die beiden Partner-Einrichtungen Nordseehaus Wangerland (Minsen) und Umweltzentrum Wittbülten (Spiekeroog). Die Erlebniswelt Wattenmeer ist etwas ganz Besonderes und das umfassende und nachhaltige Bildungs- und Informationsangebot der Nationalpark-Informationseinrichtungen bietet für alle Zielgruppen etwas.

Die Dauerausstellungen weisen abhängig vom jeweiligen Standort spezielle Schwerpunktthemen auf: So stehen im Nationalpark-Haus Juist, das in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feierte, die stetigen Veränderungen des Lebensraums - die natürliche Dynamik - im Mittelpunkt; auf Baltrum erfährt man alles zum Thema Gezeiten und in Dorum über die Vogelwelt und die Fischerei. Diese Dauerausstellungen immer aktuell und modern zu halten, ist eine wichtige Aufgabe jeder einzelnen Einrichtung. In diesem Jahr wurde z.B. das Nationalpark-Haus in Dornumersiel komplett umgebaut und ging mit einer neuen Dauerausstellung an den Start, im Nationalpark-Zentrum Wilhelmshaven beginnen gerade die Umbaumaßnahmen für einen neuen Eingangsbereich und eine neue Pottwal-Ausstellung. So wird die Attraktivität der Einrichtungen gesteigert und die Besucher erhalten neue Anreize für wiederholte Besuche.

Ohne das Einwerben von entsprechenden Fördermitteln und Sponsorengeldern wären solche Maßnahmen allerdings nicht durchführbar. Zu den wichtigsten Unterstützern gehört die Niedersächsische Wattenmeerstiftung, aber auch vielen anderen, auch lokalen Unterstützern gilt der Dank der Betreiber.

Immer aktuelle Angebote

Eine Möglichkeit, auch ohne "Rundum-Erneuerung" etwas Neues zu zeigen, bietet seit dem vergangenen Jahr eine mobile Dauerausstellung zum Thema "Muscheln und Schnecken in Natur und Kultur". Zurzeit ist sie noch in den Nationalpark-Häusern auf Juist und in Greetsiel zu sehen, im kommenden Frühjahr zieht sie in die Häuser Norddeich und Wangerooge.

Eine weitere wichtige Säule der Vermittlung der Schutzziele und der Schönheit des Nationalparks sind die zertifizierten Naturerlebnisveranstaltungen wie z. B. Wattwanderungen, Kutterfahrten, Fahrradtouren, Nachtwanderungen oder Vogelexkursionen, die den Besuchern die einzigartige Vielfalt von Pflanzen und Tieren erleben lässt. Auch die zweiten Zugvogeltage im Oktober 2010 wurden ganz wesentlich von den Nationalpark-Einrichtungen getragen. Ein wichtiger Beitrag, um das Verständnis für den Schutz und die ökologischen Zusammenhänge bei den Besuchern zu fördern.

Ermöglicht wird diese Vielzahl von Veranstaltungen vor allem durch die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Einrichtungen, doch ohne die Mithilfe von vielen Praktikanten, Ehrenamtlichen, Zivildienstleistenden sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern des "Freiwilligen Ökologischen Jahres" wäre das Angebot in diesem Umfang nicht leistbar. Auch für 2011 benötigen die Nationalparkeinrichtungen noch tatkräftige Unterstützung. Eine Möglichkeit bietet z.B. das "Praktikum für die Umwelt", welches sich an Studierende richtet, die drei Monate im Nationalpark mithelfen wollen. Gefördert wird dieses bezahlte Praktikum durch die Commerzbank.

Auch für das kommende Jahr haben sich die 16 Nationalparkeinrichtungen wieder viel vorgenommen, gilt es doch das 25-jährige Bestehen des Nationalparks zu feiern. Und damit alle Gäste genau im Bilde sind, wann welche Veranstaltung wo stattfindet, wird es ab der nächsten Saison einen zentralen Veranstaltungskalender im Internet geben, der über alle Umweltbildungs-Angebote im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer auf dem Laufenden hält.

Kontakt

Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Virchowstr. 1
D-26382 Wilhelmshaven
Imke Zwoch
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Presse & Internet

Bilder

Social Media