Freezers verlieren in Straubing mit 4:5 nach Penaltyschießen

(lifePR) (Hamburg, ) Die Hamburg Freezers haben ihre Partie des 36. Spieltages mit 4:5 (0:2, 0:1, 4:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Straubing Tigers verloren. Lee Goren (14.) und Andy Cancanello (16.) schossen die Gastgeber im ersten Drittel vor 4851 Zuschauern in Front. Derek Hahn (21.) markierte das 3:0. Im letzten Spielabschnitt verkürzte der Hamburger Brett Engelhardt mit zwei Treffern zunächst auf 2:3 (41., 55.), ehe Hahn 28 Sekunden später den alten Abstand wieder herstellen konnte (56.). Murphy (57.) und Engelhardt (57.) mit seinem dritten Treffer sorgten kurz vor Schluss für den Ausgleich. Im Penaltyschießen entschied Trew die Partie zu Gunsten der Straubing Tigers.

Am Mittwoch fliegen die Hamburg Freezers zurück nach Hamburg und trainieren um 15 Uhr in der Volksbank Arena. Die nächste DEL-Partie steigt am Donnerstag, 30. Dezember um 19.30 Uhr gegen die Krefeld Pinguine in der o2 World Hamburg.

Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): "Wir haben heute von der ersten bis zur letzten Minute hart gekämpft. Leider haben uns unnötige Strafzeiten drei Gegentore eingebracht. Dennoch haben die Jungs Charakter bewiesen und immer an sich geglaubt. Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir das Spiel auch noch gewinnen können. Herausheben möchte ich heute Daniel Taylor, der sehr stark gehalten hat. "

Brett Engelhardt (Spieler Hamburg Freezers): "Wir haben niemals aufgegeben, und ich bin froh, dass wir nach dem 0:3 wieder zurückgekommen sind. Heute haben wir gezeigt, dass wir uns aufeinander verlassen können. Natürlich bin ich auch glücklich über meine Tore. Allerdings ist es völlig unwichtig wer sie erzielt, Hauptsache wir schießen sie."

Endergebnis: Straubing Tigers - Hamburg Freezers 5:4 n.P. (2:0, 1:0, 1:4, 0:0, 1:0)

Aufstellungen:

Straubing Tigers: Pätzold (Guryca) - Brückner, Canzanello; Draxinger, Elfring; Wilhelm, Bakos - Stewart, Hahn, Goren; Corazzini, Meunier, Trew; Schönberger, Whitecotton, Meloche; Forster, Mapletoft, Röthke - Trainer: Jürgen Rumrich

Hamburg Freezers: Taylor (Martinovic) - Curry, Cohen; Traverse, Côté; Köttstorfer, Schubert; Trygg, Dück - Engelhardt, King, Murphy; Ouellet, Festerling, Polaczek; Oppenheimer, Bassen, Holzmann; Flaake, Ostwald, Dotzler - Trainer: Benoît Laporte

Tore:

1:0 - 13:30 - Goren (Canzanello, Mapletoff) - PP2
2:0 - 15:02 - Canzanello (Corazzini, Hahn) - PP1
3:0 - 20:53 - Hahn (Stewart, Canzanello) - PP1
3:1 - 40:24 - Engelhardt (Traverse, Curry) - PP1
3:2 - 54:50 - Engelhardt (Murphy, Schubert) - EQ
4:2 - 55:18 - Hahn (Goren, Stewart) - EQ
4:3 - 56:26 - King (Schubert, Engelhardt) - EQ
4:4 - 56:50 - Engelhardt (King, Köttstorfer) - EQ

Schüsse: Straubing: 32 (11 - 9 - 7 - 4 - 1) - Hamburg: 44 (11 - 15 - 16 - 2 - 0)

Strafen: Straubing: 14 Minuten - Hamburg: 16 Minuten + 10 Minuten Côté

Zuschauer: 4851

Schiedsrichter: Christian Oswald (Velkoski, Höck)

Kontakt

HEC Hamburg Eishockeyclub GmbH
Hellgrundweg 50
D-22525 Hamburg
Christoph Wulf
Pressesprecher
Thomas Bothstede
Leiter Kommunikation
Social Media