Der Arbeitsmarkt im Dezember 2010

(lifePR) (Leipzig, ) .

- Geringste Dezember-Arbeitslosenzahl seit Anfang der 1990er Jahre

- 2.701 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

- Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber Vormonat um 892 Menschen

- Arbeitslosenquote stieg im zurückliegenden Monat auf 12,4 Prozent

- Stellenzugang saisonüblich zurückgegangen

- Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen mehr als 20.000 freie Stellen der Arbeitsagentur und den drei Jobcentern

„Im zurückliegenden Dezember verzeichneten wir die geringste Dezember Arbeitslosenzahl seit Anfang 1990er Jahre. Noch im Dezember 2005, das war am Ende des ersten Jahres, in dem das SGB II eingeführt wurde, lag die Zahl der Arbeitslosen bei 73.000, heute liegt sie unter der 50.000er-Marke. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, beginnt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Wolfgang Steinherr die monatliche Pressekonferenz der Arbeitsagentur und des Jobcenters Leipzig zur Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Region. Auch im Vergleich des Jahres 2010 mit dem Jahr 2009 sind die Zahlen deutlich zurückgegangen. Lag der Jahresdurchschnitt 2009 noch bei 56.700, so waren es 2010 rund 52.700.

Insgesamt waren 49.155 Männer und Frauen im Dezember 2010 im Agenturbezirk Leipzig, zu dem neben Leipzig auch die Geschäftsstellen Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain gehören, arbeitslos gemeldet. 33.139 (November 32.923) davon in der Stadt Leipzig. Vom November auf den Dezember gab es bezogen auf den gesamten Agenturbezirk Leipzig einen Anstieg um 892 (im vergleichbaren Vorjahreszeitraum lag der Anstieg bei 83) Personen.

Die Entwicklungen in den Altersstrukturen waren im zurückliegenden Monat unterschiedlich. Die Arbeitslosenzahl bei den unter 25-jährigen fiel weiter um 139 auf nun 4.585. Das waren 655 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der 55 Jahre und älteren stieg dagegen zum Vormonat um 418 auf 8.531. Das waren 241 mehr als im Dezember 2009.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist weiter zurückgegangen. Gegenüber dem November 2010 um 44 und im Vergleich zum Dezember 2009 um 1.567 auf 18.639.

Beim Zugang an offenen Stellen des ersten Arbeitsmarktes verzeichnete der Agenturbezirk im Dezember einen Rückgang. So lag der Zugang der Stellenvakanzen im zurückliegenden Monat nur noch bei 1.758 (Vormonat 1.940, Vorjahres-Dezember 1.388). Seit Jahresbeginn wurden 20.188 (Vorjahr 17.435) freie Arbeitsstellen auf dem ersten Arbeitsmarkt durch die Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittler des gemeinsamen Arbeitgeberservices von Agentur und den drei Arbeitsgemeinschaften im Agenturbezirk Leipzig akquiriert. Das ist im Jahresvergleich ein Wachstum von 15,8 Prozent. „Das ist ein deutlicher Beweis für das Vertrauen, welches die Unternehmen dieser Region in unsere Leistungskraft haben“, so Steinherr.

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosenquote* um 0,2 Prozentpunkte auf 12,4 Prozent an. Im Dezember 2009 lag sie noch bei 13,1. „Im Dezember 2005 lag die Quote noch bei 19,0 Prozent. Auch diese Zahlen zeigen diesen deutlichen Rückgang, der auch angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise so nicht zu erwarten war“, erinnert Steinherr.

„Die Aussicht für den nächsten Monat fällt weniger positiv aus. In der nächsten Monatsstatistik, die wir am 01. Februar vorstellen, sind dann die Entlassungen zum Jahresende gezählt. Da rechne ich mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit. Dieser ist durchaus typisch und hängt mit den Kündigungen, den Auslaufen befristeter Verträge und auch mit dem Winter zusammen“, prognostiziert Steinherr.

Im Vergleich der Geschäftsstellenbereiche des Agenturbezirkes Leipzig hatte die Hauptagentur Leipzig mit 12,9 Prozent (Vormonat 12,8 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote. Die Quote in der Geschäftstelle Borna lag die Quote bei 11,9 Prozent (Vormonat 11,2 Prozent), in Eilenburg ebenfalls bei 11,9 Prozent (Vormonat 11,7 Prozent), in Delitzsch bei 11,3 Prozent (Vormonat 11,0 Prozent) und in Geithain bei 10,3 Prozent (Vormonat 9,3 Prozent). *Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.

Die Arbeitslosigkeit ist ein sehr dynamisches Gebilde. Im zurückliegenden Monat mussten sich 10.235 (Vorjahresdezember 9.368) Menschen im Agenturbezirk arbeitslos melden. Das waren 482 Menschen weniger als im November. Seit Jahresbeginn waren es 125.235. Für 9.363 Menschen, das waren 1.937 weniger als im November endete die Arbeitslosigkeit im zurückliegenden Monat. Im ganzen zurückliegenden Jahr waren es insgesamt 128.354.

www.arbeitsagentur.de

Kontakt

Bundesagentur für Arbeit
Regensburger Straße 104
D-90478 Nürnberg
Hermann Leistner
Agentur für Arbeit Leipzig
Presse und Marketing
Social Media