Arbeitsagentur blickt auf Rekordjahr zurück

Der Potsdamer Arbeitsmarkt im Dezember und im gesamten Jahr 2010
(lifePR) (Potsdam, ) 32.636 Menschen waren im Jahr 2010 im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam jahresdurchschnittlich arbeitslos - zuletzt wurde dieser Wert vor 19 Jahren unterschritten. Die Arbeitslosigkeit hat mit 8,7 Prozentpunkten eine Quote erreicht, die noch nie so niedrig war wie im vergangenen Jahr.

"Der regionale Arbeitsmarkt hat sich 2010 von der Weltwirtschaftskrise mehr als erholt. Er profitierte dabei von der guten Konjunktur. Das drückte sich vor allem in der verstärkten Arbeitskräftenachfrage aus, die sogar das Niveau von vor der Krise deutlich überstieg", fasst Edelgard Woythe, Leiterin der Potsdamer Arbeitsagentur, zusammen.

Die Arbeitslosigkeit im Detail Im Dezember stieg die Arbeitslosigkeit saisonbedingt an. 30.817 Menschen waren in der Potsdamer Region betroffen, 1.682 mehr als im November und 1.609 weniger als im Dezember 2009. Die Quote lag bei 8,2 Prozent.

"Der starke Schneefall Anfang Dezember hat alle diejenigen Branchen buchstäblich ausgebremst, die einen Großteil ihrer Aufgaben im Freien bewältigen. Dieser jährlich wieder kehrende - wenngleich in diesem Jahr sehr früh einsetzende - Wintereinbruch konnte natürlich nicht durch saisonale Highlights wie das Weihnachtsgeschäft kompensiert werden", erklärt Woythe die aktuelle Monatsentwicklung. Schließlich würden diese vorübergehenden Personalbedarfe im Handel in der Regel auf Minijobbasis gedeckt. Dies wirke sich nicht auf die Zahl der Arbeitslosen aus.

98.364 Menschen meldeten sich im Jahr 2010 arbeitslos, davon 8.443 im Berichtsmonat Dezember. Im Jahresverlauf waren dies 4.311 oder 4,2 Prozent weniger als 2009. Betrachtet man nur die Meldungen von Arbeitnehmern, die sich direkt nach einer Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt melden mussten, liegt der Rückgang sogar bei -7,2 Prozent.

Auf der anderen Seite konnten 2010 99.956 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 6.768 allein im Dezember. Dies waren im gesamten Jahr 2.885 oder 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Betrachtet man nur die Abmeldungen in den ersten Arbeitsmarkt, so zeigte sich ein positiver Trend: 29.907 Arbeitslose fanden 2010 einen regulären Arbeitsplatz. Das waren 518 oder 1,8 Prozent mehr als im Jahr 2009. 21.922 Personen begannen im vergangenen Jahr zudem eine Ausbildung oder Qualifizierung.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Dezember rechtskreisübergreifend gestiegen. So wurden 21.317 Arbeitslose von den Arbeitsgemeinschaften beziehungsweise zukünftigen Jobcentern im Bezirk betreut, 990 mehr als im November und 1.085 weniger als im Dezember 2009. Die Agentur für Arbeit Potsdam dagegen war im Dezember für 9.500 Arbeitslose zuständig, 692 mehr als im November und 524 weniger als zum Vorjahreszeitpunkt.

Der Stellenmarkt Mit 2.558 offenen Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt waren 52 weniger als im November und 479 mehr als im Dezember 2009 vakant. 1.316 Jobangebote wurden im Dezember neu gemeldet, 274 weniger als im Monat zuvor und 125 mehr als im Dezember 2009. Seit Jahresbeginn wurden mit 18.431 Stellen 2.448 mehr gemeldet als im gleichen Zeitraum 2009.

"Durch den unerwartet intensiven Schneefall Anfang Dezember wurden im Baubereich zahlreiche Stellenangebote storniert oder auf ein späteres Einstelldatum verschoben. Unverändert hoch ist hingegen die Nachfrage nach Arbeitskräften im technischen Bereich, im Reinigungsgewerbe und in der Logistik", schätzt Woythe ein. "Nicht neu, aber zunehmend dramatisch gestaltet sich der Fachkräftemangel in der Gesundheitsbranche und im Erziehungsbereich. Hier wird jeder qualifizierte Mitarbeiter gebraucht", führt sie fort.

Die Kurzarbeit Die Inanspruchnahme von Kurzarbeit stieg wieder etwas an, was insbesondere auf die saisonale Kurzarbeit im Baugewerbe zurückzuführen war. Im November - dies sind die derzeit aktuellen Zahlen - zeigten 88 Betriebe für 1.144 Arbeitnehmer neu Kurzarbeit an. Ein Jahr zuvor hatten 98 Unternehmen für 992 Beschäftigte gemeldet.

Ende August, die Bestandszahlen werden mit zeitlicher Verzögerung erhoben, haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam 1.379 Menschen in 279 Unternehmen konjunkturelles Kurzarbeitergeld bezogen. Zum Vergleich: Im April 2009 waren knapp 7.000 Menschen in der Region betroffen.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente Auch über die Kurzarbeit hinaus leisteten die arbeitsmarktpolitischen Instrumente einen wirksamen Beitrag zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit. Insgesamt wurden 10.856 Teilnehmer gefördert (-1.257 zum Vormonat und -2.220 zum Vorjahr). Allein für 1.968 Personen wurden Eingliederungszuschüsse zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gezahlt. Mitte des Monats wurden 1.337 Existenzgründer finanziell unterstützt.

4.086 Personen fanden im Berichtsmonat durch Arbeitsgelegenheiten eine vorübergehende Beschäftigung. Das waren 1.212 Teilnehmer weniger als im Vormonat und 893 weniger als vor einem Jahr. 2.519 Personen profitierten im Dezember zudem von Qualifizierungsmaßnahmen (+93 zum November und -61 zum Dezember 2009).

Kontakt

Bundesagentur für Arbeit
Regensburger Straße 104
D-90478 Nürnberg
Clarissa Schmidt
Bundesagentur für Arbeit
Presse und Marketing
Social Media