Minister Tesch: Wir brauchen mehr Ländergemeinsamkeiten in der schulischen Bildung

(lifePR) (Schwerin, ) "Wir brauchen eine größere Vergleichbarkeit im Bereich der Schulbildung. Der Einstieg in das ländergemeinsame Abitur mit den ersten fünf Ländern Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ist gemacht" es gibt hier die ersten gemeinsamen Abituraufgaben in Mathematik und Deutsch im Abitur 2014. Diese Entwicklung gilt es auszubauen", so Bildungsminister Henry Tesch, der damit auf die Forderungen des bayerischen Kultusministers Ludwig Spaenle reagiert.

Dieser hat zum Abschluss seiner Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz 2010 auf die Notwendigkeit von mehr vergleichbaren inhaltlichen Standards für alle Schulabschlüsse hingewiesen.

"Minister Spaenle unterstützt uns in Mecklenburg-Vorpommern damit in unserer seit langem gestellten Forderung nach mehr Ländergemeinsamkeiten", so Minister Tesch weiter. "Die Mobilität vieler Menschen aufgrund beruflicher Perspektiven an den unterschiedlichen Standorten erfordert ein höheres Maß an Vergleichbarkeit von schulischen Leistungen."

Ebenso wie Bildungsminister Tesch ist auch sein bayerischer Amtskollege der Meinung, dass dazu ein Staatsvertrag ein geeignetes Instrument darstellt, die zentralen Aufgaben der Bildungspolitik zu regeln und verlässlicher zu gestalten, denn dann würden auch die Landtage in die weitere Gestaltung der Bildungspolitik verbindlicher eingebunden.

Kontakt

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 124
D-19055 Schwerin
Katrin Schwarz
Social Media