Das anstehende Tauwetter führt zu neuen, dringenden Aufgaben der AWBStraßenreinigung

Enge Kooperation mit den StEB
(lifePR) (Köln, ) Um für das angekündigte Tauwetter gerüstet zu sein, arbeiten AWB und StEB in enger Kooperation. Teilweise sind Straßengullis noch von Schnee und Eis verdeckt. Damit das Tauwasser ungehindert in die Kanalisation ablaufen kann, arbeiten nun AWB und StEB Hand in Hand und befreien gemeinsam die Kanaleinläufe und Senken von Schnee und Eis.

Im Bereich der Hauptverkehrsstraßen ist dies weitgehend passiert. Im Bereich der Nebenstraßen wird planmäßig auf Basis von Informationen der StEB vorgegangen, damit die Kanaleinläufe unter den Schnee- und Eisresten schnell gefunden werden können. Zusätzlich zu den 400 Mitarbeitern der Straßenreinigung setzt die AWB zudem über 100 Zeitarbeitskräfte ein.

Die StEB Köln empfehlen den Anliegern, die für den Winterdienst in Nebenstraßen zuständig sind, die Kanaleinläufe von Schnee und Eis zu befreien, damit das Tauwasser ungehindert in die Kanalisation ablaufen kann.

Genauso wichtig: Die Beseitigung der abstumpfenden Mittel

Fahrbahnen:

Die AWB beginnt damit, die abstumpfenden Mittel aus dem Winterdienst zu beseitigen. Dafür sind dann alle zur Verfügung stehenden Kehrmaschinen im Einsatz.

Zur Optimierung der Logistik sind in der Stadt dezentrale Kippstellen in Form von Containern eingerichtet. Das spart das Energie und Zeit. Aus den eingesammelten Mengen werden Proben gezogen und analysiert. Anschließend wird entschieden, ob das Granulat deponiert, thermisch behandelt oder wiederverwendet werden kann.

Gehwege:

Die AWB entfernt die von den Anwohnern aufgebrachten abstumpfenden Mitteln aber auch Silvestermüll von den Gehwegen, für die die AWB nach der Straßenreinigungssatzung zuständig ist. Dies geschieht sukzessive mit der manuellen Reinigung.

Kontakt

AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH
Maarweg 271
D-50825 Köln
Wilfried Berf
AWB-Pressesprecher
Unternehmenskommunikation, Kundenservice
Kirsten Babiak
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media