Möglicherweise mit Dioxin belastete Eier in den Handel gelangt

Hinweis des Fachdienstes Verbraucherschutz und Veterinärwesen
(lifePR) (Hannover, ) Die Region Hannover weist darauf hin, dass bis vergangenen Sonnabend, 8.1.2011, in Geschäften in der Region Eier verkauft wurden, die möglicherweise mit Dioxin belastet sind. Die verkauften Konsumeier sind mit dem Erzeugercode 2-DE-0350384 gekennzeichnet. Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit rät vom Verzehr von Eiern mit dieser Kennnummer ab.

Erst heute (10.1.) wurde der Fachdienst Verbraucherschutz und Veterinärwesen der Region Hannover darüber informiert, dass Verbraucher die Eier bereits vergangenen Freitag erworben haben. Die Eier stammen aus einem gesperrten Betrieb aus dem Landkreis Cloppenburg.

Der Amtsarzt der Region Hannover, Dr. Hans-Bernhard Behrends, weist darauf hin, dass der Verzehr eines einzelnen der mit Dioxin belasteten Eier nicht akut gesundheitsgefährdend ist. "Wir empfehlen aber, sich weiterhin anhand des Erzeugercodes über die Herkunft der Eier zu informieren und den Genuss der betroffenen Produkte zu vermeiden", so Behrends. Auf der Internetseite www.laves.niedersachsen.de führt das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit die Erzeuger-Nummern auf, die die Eier kennzeichnen, bei denen bei einer Probenuntersuchung eine Höchstmengenüberschreitung festgestellt wurde.

Kontakt

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover
Iris Meyer
Kommunikation
Social Media