Kariesbehandlung ohne Bohren: Als einzige Krankenkasse bezuschusst die BKK Mobil Oil die neuartige Behandlungsmethode Kariesinfiltration

(lifePR) (Celle, ) Studien zufolge leiden deutlich mehr als 50 % aller Deutschen an einer so genannten Dentalphobie - kurz: Angst vor dem Zahnarzt. Neue Behandlungsmethoden ermöglichen jetzt die Behandlung von Karies ohne Einsatz des gefürchteten Bohrers. Im Rahmen eines Modellvorhabens der Betriebskrankenkasse Mobil Oil können jetzt Patienten in Hamburg, Schleswig- Holstein, Bremen und Niedersachsen mit Karies im Anfangsstadium von der schmerzfreien neuen Therapie profitieren und sich einen Großteil der Behandlungskosten erstatten lassen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf.

Die von der Berliner Charité in Zusammenarbeit mit der Universität Kiel entwickelte Methode stoppt eine beginnende Karies durch den Einsatz von Infiltrier-Kunststoff, der anschließend durch Lichtbestrahlung gehärtet wird. Die Methode ist nicht nur schmerzfrei und erspart Patienten das unangenehme Bohren, sondern vermeidet auch die Schädigung von gesunder Zahnsubstanz.

Im Rahmen des auf 5 Jahre angelegten Modellvorhabens bezuschusst die Betriebskrankenkasse Mobil Oil bis zu vier Infiltrationsbehandlungen mit jeweils 70,00 Euro pro Patient.

Detaillierte Informationen zur Kariesinfiltration stehen unter www.bkk-mobiloil.de/... bereit.
Social Media