Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern möchte 2011 zurück in die Erfolgsspur

Mehr Angebote, intensives Marketing: Landestourismusverband rechnet mit leichtem Wachstum der Übernachtungen auf rund 28 Millionen
(lifePR) (Rostock, ) Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern möchte 2011 in die Erfolgsspur zurückkehren. "Das erklärte Ziel ist es, wieder in die Wachstumszone zu gelangen", erklärte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes MV. Dank realistischer Zugewinne bei den Übernachtungen von 1,5 bis zwei Prozent könnte ihrer Auskunft nach zum zweiten Mal nach 2009 die Marke von 28 Millionen Übernachtungen übertroffen werden. Im bisherigen Rekordjahr schlugen 28,4 Millionen Übernachtungen zu Buche. 2010 waren es mit rund 27,7 Millionen rund 2,5 Prozent weniger. Sylvia Bretschneider betonte zugleich, dass das Vorjahr nicht nur ein Jahr der Rückgänge war: "Mecklenburg-Vorpommern konnte immerhin in den Bereichen Familien- und Campingtourismus die Spitzenposition der Bundesländer übernehmen und auch im Kinder- und Jugendtourismus weiter zulegen." Auch die Tourismusbranche war infolge einer Umfrage unter 500 Vermietern mehrheitlich zufrieden mit dem Verlauf des Jahres 2010: 60 Prozent schätzten es als "gut" oder "sehr gut" ein, für 30 Prozent verlief es "mittelmäßig", für acht Prozent eher "schlecht".

Bei der Erwartung für 2011 zeigten sich die Unternehmer vorsichtig optimistisch: Mehr als ein Viertel erwartet laut Umfrage Zuwächse, zwei Drittel rechnen mit einem gleich guten Jahresergebnis wie 2010, nur drei Prozent der Befragten gehen von einem schlechteren Jahr aus. Sylvia Bretschneider unterstrich, dass aus mehreren Gründen Anlass zur Hoffnung auf ein gutes Tourismusjahr besteht: "Das touristische Angebot wird durch Lückenschlüsse punktuell und sinnvoll ergänzt." Als Beispiele nannte sie unter anderem das Steigenberger Strandhotel in Heringsdorf, die Upstalsboom Hotelresidenz in Kühlungsborn, die Jugendherberge in Prora auf Rügen, zwei Hotelprojekte in Stralsund sowie die Ferienanlage "Seedorf" am Plauer See. Insgesamt sei in diesem Jahr mit 2.000 bis 3.000 neuen Betten und zudem einem an vielen Stellen ergänzten und verbesserten Angebot zu rechnen. Darüber hinaus sehen die in diesem Jahr bislang veröffentlichten Prognosen für den Deutschlandtourismus eine positive Entwicklung voraus. So wollen laut einer aktuellen Umfrage von TMS-Emnid drei Viertel der Deutschen 2011 gleich viel reisen wie 2010 oder sogar mehr Urlaub machen. Der Deutsche Tourismusverband rechnet mit zwei Prozent Zuwachs bei den Übernachtungen, und die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen erwartet sogar ein weiteres Rekordjahr für den Deutschlandtourismus. "Unsere Eindrücke von den ersten Reisemessen in Stuttgart, Utrecht und Wien bestätigen eine konstant hohe Nachfrage nach Urlaubsangeboten in Mecklenburg-Vorpommern", sagte Frau Bretschneider. Nicht zuletzt verbessern sich in diesem Jahr erneut auch die Anreisebedingungen. So bestehen erstmals Flugmöglichkeiten aus Frankfurt/Main nach Rostock und aus Bern nach Heringsdorf sowie ausgeweitete Verbindungen ab München und Zürich. Die vom Tourismusverband MV initiierten Shuttle-Verbindungen von Rostock in fünf Reiseregionen des Landes bleiben erhalten (www.auf-nach-mv.de/flug).

Laut Aussage von Sylvia Bretschneider muss sich Mecklenburg-Vorpommern zunehmend dem internationalen Wettbewerb stellen: "Konkurrenten um Sommertouristen sind längst nicht nur Schleswig-Holstein und Niedersachsen, sondern auch Dänemark, die wieder aktiveren Mittelmeerländer wie Italien oder Spanien und zunehmend auch osteuropäische Regionen, die bei der Infrastruktur und dem touristischen Angebot spürbar aufschließen", erklärte sie und verwies zugleich auf die internationalere Ausrichtung des touristischen Marketings: Mecklenburg-Vorpommern agiere in diesem Jahr auf den drei Auslandsmessen in Utrecht, Göteborg und Zürich erstmals mit einem eigenem Messestand, was zeige, dass eine Grundbekanntheit und ein entsprechendes Selbstvertrauen in den Ländern erreicht worden sei. Als weiteres Beispiel für die Bemühungen um internationale Gäste nannte die Verbandspräsidentin einen dreitägigen Workshop für 160 schweizerische Reisebüromitarbeiter, welche Urlaub zwischen Ostsee und Seenplatte künftig stärker anbieten sollen. Für die Veranstaltung vom 18. bis 20. Januar 2011 auf der Insel Usedom arbeiten der Landestourismusverband, die Usedom Tourismus GmbH, der Schweizer Reiseveranstalter Railtour Suisse und die Fluggesellschaft Helvetic zusammen. "Wir wollen bei ausländischen Gästen an das gute Jahr 2010 anknüpfen, in dem die Übernachtungen um rund sechs Prozent stiegen", so Frau Bretschneider.

Im Inland setzt der Tourismusverband mit seinem Partner in diesem Jahr vor allem auf die Ansprache von Gästen in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Neben Plakat- und Rundfunkkampagnen sollen Menschen in diesen Regionen kulinarisch auf den Geschmack gebracht werden: Im März und April läuft eine Gemeinschaftsaktion von Tourismusverband und Agrarmarketing MV unter dem Titel "Meck-Pomm auf dem Teller", über die in zwölf Restaurants größerer Unternehmen und Konzerne wie RWE, Vodafone, Audi, Daimler, ZDF oder Allianz für MV geworben wird. Ebenfalls im Rahmen des kulinarischen Gemeinschaftsprojektes wird noch im Januar 2011 die neue Internetseite www.Genussreich-MV.de freigeschaltet, die wichtige kulinarische Veranstaltungen im Land erstmals unter einem Dach vereint und zudem Hinweise auf Produzenten und typische Produkte und Gerichte enthält. Hinzu kommt in diesem Jahr außerdem eine neue Dachmarke für das touristische Jahresthema "Wellness- und Gesundheitstourismus" mit der Bezeichnung "wellasso", einem Kunstbegriff aus "Wellness" und "Thalasso". Unter dieser Marke wird 2011 unter anderem eine Kosmetikserie auf den Markt gebracht, die die regionalen Stärken von MV betont, indem beispielsweise Ostseealgen, Sole oder Sanddorn verarbeitet werden. Die Cremes und Lotionen sollen in Zukunft über Wellness-Hotels in Mecklenburg-Vorpommern exklusiv vertrieben werden.

Kontakt

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Platz der Freundschaft 1
D-18059 Rostock
Social Media