Die neue Generation der Flottensteuerung

Serienfahrten kinderleicht planen und direkt mit den Krankenkassen abrechnen
Besonders Krankenfahrten lassen sich mit der neuen Flottensteuerung vom DMRZ kinderleicht abrechnen (lifePR) (Düsseldorf, ) Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) bietet seinen Kunden aus dem Bereich Krankentransport ab sofort einen besonderen Service. Wer als Taxi- oder Mietwagen-Unternehmer Serienfahrten durchführt, der kann diese nun einfach und bequem planen und direkt mit den Krankenkassen abrechnen. FleetQ heißt die neue Fahrtenplanung beim DMRZ, die Kunden sogar kostenlos nutzen können.

Serienfahrten optimal planen

Serienfahrten sind für viele Krankentransportunternehmen eine regelmäßige Einnahmequelle. Damit die Patienten pünktlich zur Dialyse, zur Strahlenbehandlung oder zur Chemotherapie gefahren werden können, gilt es genau zu planen und vor allem die Übersicht zu behalten. Statt wie bisher alle geplanten Fahrten in einen Papierkalender oder ein entsprechendes Programm einzutragen, bietet das DMRZ seinen Kunden ab sofort einen komfortablen Kalender, in dem alle Fahrzeuge, Termine und Fahrgäste verwaltet werden können. Die Eingabe der Daten ist dabei kinderleicht und muss nur einmal erledigt werden. Im Fahrtenplaner einfach einen Patienten auswählen, Fahrzeug und Fahrer angeben sowie den Abhol- und Zielort bestimmen. Entscheiden Sie sich dann, ob es sich um einen Einzel- oder einen Serientermin handelt. Der Termin ist nun geplant und es kann losgehen. Der große Vorteil für Alle, die Krankenfahrten mit den Kostenträgern abrechnen: Die zuvor eingegebenen Daten vervollständigen Ihre Abrechnungsdaten. So können Sie direkt auf Knopfdruck mit den Krankenkassen abrechnen. "Das System kennt den Fahrer, die Art des Transports, die Tarife und erfasst die gefahrenen Kilometer direkt über das Internet. Damit sind alle Daten vorhanden, die das Abrechnen der Krankenfahrt gegenüber den Kostenträgern möglich machen, ohne dass diese noch einmal erfasst werden müssen", verspricht der DMRZ-Geschäftsführer Georg Mackenbrock, der auch erwähnt, dass mit nur einem Klick im System die Erstellung der Rechnung erledigt sei . Für alle DMRZ-Kunden ist die Fahrtenplanung übrigens kostenlos, solange keine Termine an ein mobiles Navigationsgerät oder ein Smartphone übertragen werden, denn das ist ebenfalls möglich.

Fahrten direkt an den Fahrer senden

In der kostenpflichtigen Variante des DMRZ-Flottenmanagements "FleetQ" haben Kunden die Möglichkeit, in den Fahrtenplaner des DMRZ eingegebene Fahraufträge direkt an ihre Fahrzeuge zu senden. Als Empfänger fungiert dabei ein Navigationsgerät der Marke TomTom. Die Fahrten werden direkt an den Fahrer übermittelt, wenn sie anstehen. Eine Eingabe von Seiten des Fahrers ist nicht nötig, denn die Fahrt wird vom Navigationsgerät automatisch berechnet. Wer kein Navigationsgerät der Marke TomTom WORK besitzt, der bekommt beim DMRZ günstige Angebote für alle gängigen Gerätetypen. Bei Einbaulösungen hilft der kompetente TomTom Partner des DMRZ weiter. Wie bereits vorab bekannt wurde, plant das DMRZ auch eine Lösung für die Übertragung der Fahrten auf alle gängigen Android-Smartphones. Damit würde der Kauf einer externen Lösung, wie etwa TomTom entfallen. Laut Angaben des Unternehmens soll eine solche Lösung noch im ersten Halbjahr 2011 zur Verfügung stehen.

Softwarekauf nicht nötig

Wer seine Fahrten mit dem DMRZ planen und abrechnen möchte, der muss sich keine Software kaufen. Die gesamte Disposition sowie die Abrechnung der Krankenfahrten geschieht auf der Internetplattform des DMRZ unter der Adresse www.dmrz.de. Die Anmeldung beim Deutschen Medizinrechenzentrum ist kostenlos. Für die Abrechnung der Krankenfahrten zahlen Taxi- und Mietwagenunternehmer nur 0,5 Prozent der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. Damit ist das DMRZ ein sehr günstiges Abrechnungszentrum im Bereich der Transportschein-Abrechnung. Die Nutzung der kostenpflichtigen Variante der Flottensteuerung ist ebenfalls sehr günstig. Ab 0,95 Euro pro Monat und Endgerät lässt sich das neue System nutzen. DMRZ-typisch gibt es auch hier weder eine Vertragslaufzeit, noch einen Mindestumsatz. Der Vertrag kann jederzeit gekündigt werden. Kosten fallen, sowohl für die Disposition, als auch für die Abrechnung, nur dann an, wenn diese Funktionen tatsächlich genutzt werden. Weitere versteckte Kosten gibt es beim DMRZ nicht.

Nicht nur für Krankenfahrten

Die DMRZ-Flottensteuerung lässt sich natürlich nicht nur für die Disposition von Krankenfahrten nutzen. "Mit unserer Flottensteuerung kann man jede Fahrt optimal planen und bekommt einen Kalender mit allen relevanten Informationen zu Fahrer, Fahrzeug, Passagier und Art der Fahrt", sagt Georg Mackenbrock, der auch den zusätzlichen Nutzen für Taxi- und Mietwagenunternehmer nicht unerwähnt lässt. So könne man mit dem DMRZ-System jederzeit auf einer Karte sehen, wo sich die Fahrzeuge gerade befinden. "Zuviel gefahrene Kilometer, unnötige Pausen und Privatfahrten fallen damit sofort auf". Auch gebe es durch den Einsatz der TomTom-Navigationsgeräte eine integrierte Freisprecheinrichtung sowie eine intelligente Routenplanung. Letztere berücksichtigt die aktuelle Verkehrsdichte, dank modernster Technologie auch Innerorts, so dass die Fahrten schneller zum Ziel führen. In der Zentrale wird übrigens nur ein Computer mit Internetverbindung benötigt, um den internetbasierten Dienst des DMRZ zu nutzen.

Fazit

Wer Krankenfahrten und insbesondere Serienfahrten abrechnet, der sollte unbedingt die Fahrtenplanung des DMRZ ausprobieren. Die Anmeldung beim Online-Dienst ist kostenlos und geht sehr schnell vonstatten. Damit bekommen Taxi- und Mietwagenunternehmen ein mächtiges Werkzeug an die Hand, noch schneller, einfacher und günstiger mit den Kostenträgern abzurechnen. Doch auch für andere Zielgruppen, wie etwa Transportunternehmen oder Kurierdienste kann FleetQ eine echte Erleichterung des Arbeitsalltags darstellen.

Kontakt

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Wiesenstr. 21
D-40549 Düsseldorf
Rene Gelin
Marketing
Geschäftsführer

Bilder

Social Media