Fin de Siècle und Moderne

FR 20.05.11, SA 21.05.11 | 20.00 Uhr | Konzerthaus Berlin, Großer Saal
Marlis Petersen (lifePR) (Berlin, ) Die Sphäre des Kindlich-Naiven und die des Todes sind im Mahlerschen musikalischen Kosmos fast stets verbunden. In die zunächst harmlos sich gebenden Klänge des Eröffnungssatzes der 4. Sinfonie tönt unvermittelt jene Fanfare hinein, die sodann den Trauermarsch der Fünften eröffnet. »Freund Hein spielt auf«, charakterisierte Mahler das Scherzo, und wenn im Finale von den himmlischen Freuden die Rede ist, erstirbt am Ende die Musik. Der an der Oberfläche heiter gelöste, seraphische Tonfall des Werkes ist nicht geheuer, es ist eine Musik in Anführungszeichen.

Eine Musik noch ganz ohne Anführungszeichen hingegen stellt Anton Weberns »Im Sommerwind« dar, eine der Klangwelt der späten Romantik verhaftete sinfonische Dichtung. Mit Peter Ruzickas »... Inseln, randlos ...« gesellt sich das Werk eines Komponisten und Dirigenten zur Musik des Fin de Siècle, der sich seit Jahrzehnten intensiv mit der Musik Mahlers und ihm nahestehender Komponisten auseinandergesetzt hat.

Solistinnen an beiden Abenden sind Carolin Widmann (in Ruzickas »... Inseln, randlos ...«) und Marlis Petersen (in Mahlers 4. Sinfonie), die zusammen mit dem Konzerthausorchester unter Lothar Zagrosek mit diesem Programm den dreiteiligen Mahlerschwerpunkt abschließen.

Konzerthausorchester Berlin

Vocalconsort Berlin
Peter Ruzicka
Carolin Widmann Violine
Marlis Petersen Sopran

Anton Webern »Im Sommerwind« - Idyll für großes Orchester
Peter Ruzicka »... Inseln, randlos ...« - Musik für Violine, Kammerchor und Orchester
Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-Dur für Orchester und Sopran

Präsentiert von Kulturradio

Kontakt

Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt
D-10117 Berlin
Stephanie Langenberg
Assistenz Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Helge Birkelbach
Konzerthaus Berlin
Leiter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media