Mehr als 4.100 ausländische Studierende an Thüringer Hochschulen

Matschie: "Entwicklung spricht für Attraktivität des Hochschulstandorts"
(lifePR) (Erfurt, ) An Thüringer Hochschulen waren zum Wintersemester 2010/11 mehr als 4.100 Studierende aus 120 verschiedenen Ländern eingeschrieben. "Die stetig wachsende Zahl ausländischer Studierender spricht für die Attraktivität des Hochschulstandorts Thüringen", erklärte Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, im Vorfeld der Internationalen Studentenwoche in Ilmenau. Die Zahl der ausländischen Studierenden sei im Laufe eines Jahres um etwa 300 gestiegen.

Seit dem Wintersemester 2000/2001 habe sich die Zahl der Studierenden mit ausländischer Staatsbürgerschaft mehr als verdoppelt, so Matschie. Ihr Anteil an der Gesamtstudierendenzahl beträgt heute rund acht Prozent. An der Technischen Universität Ilmenau kommen rund zehn Prozent der Studierenden aus dem Ausland.

Matschie wirbt für ein Studium in Thüringen: "Wir haben attraktive Hochschulstandorte und bieten Forschung und Lehrer auf hohem Niveau. Damit Thüringen ein Zuwanderungsmagnet für Studierende aus der ganzen Welt bleibt, wird es auch künftig keine Studiengebühren und keine Verwaltungskostenbeiträge geben."

Von den mehr als 4.100 ausländischen Studierenden kommen rund 2.000 Studierende aus Asien und etwa 1.600 aus den europäischen Nachbarländern. Die meisten Studierenden kommen aus China, gefolgt von Russland und Vietnam.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gregor Hermann
Thüringer Kultusministerium
Stellvertretender Pressesprecher
Social Media