Aktion für mehr Verkehrssicherheit von Berufsschülern

DEKRA SafetyCheck vom 16. Mai bis 20. Mai 2011 in der BBS 6
Inspizieren in der Fahrzeughalle der BBS 6 den 3er BMW des Auszubildenden Dennis Neumann aus Barsinghausen (2. von links): Andreas Gugat, Niederlassungsleiter Hannover der DEKRA Automobil GmbH, Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, und Michael Sternberg, Leiter der BBS 6 (von links nach rechts). (lifePR) (Hannover, ) Autosicherheitscheck in der Berufsbildenden Schule (BBS) 6 der Region Hannover: Von Montag, 16. Mai, bis Freitag, 20. Mai 2011, können Auszubildende der BBS 6 ihr Fahrzeug kostenlos von Experten der DEKRA überprüfen lassen. Die Präventionswoche bildet den offiziellen Auftakt der Verkehrssicherheitsaktion SafetyCheck 2011 in der Region Hannover. Kooperationspartner sind neben der DEKRA der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, die KKH-Versicherung, die Landesverkehrswacht Niedersachsen, die Barmer GEK und die Polizeidirektion Hannover. Schirmherr ist Regionspräsident Hauke Jagau.

"Gerade bei jungen Männern ist der Sinn für Sicherheit oft nur wenig ausgeprägt", sagte die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde bei der Eröffnung der Unfall-Präventionswoche am Montag (16.5.). "Daher halte ich die Aktion, Autos und Motorräder von Berufsschülern auf Herz und Nieren zu überprüfen, für ausgesprochen lobenswert, weil untaugliche Fahrzeuge nicht nur die jungen Fahrer gefährden, sondern auch andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer", so Klawunde.

"In unserer Schülerschaft verunglücken leider immer wieder junge Menschen mit ihrem Fahrzeug, mitunter sogar tödlich", sagte Schulleiter Michael Sternberg von der BBS 6. "Der DEKRA SafetyCheck ist ein wesentlicher Baustein unseres Gesamtkonzepts, mit dem wir umfassend für mehr Fahrsicherheit unserer Auszubildenden im Bereich Fahrzeugtechnik sorgen wollen." Gerade erst hat die hannoversche Schule am Goetheplatz mit dem ADAC und der Berufsgenossenschaft Holz und Metall eine bislang einmalige Kooperation abgeschlossen, die es den Schülern ermöglicht, mit einem geringen Kostenanteil Reaktion und Umgang mit dem Auto im ADAC Fahrsicherheitszentrum zu trainieren.

Beim SafetyCheck profitieren die angehenden Kfz-Mechatroniker in mehrfacher Hinsicht: Einerseits können sie den DEKRA-Profis bei der Überprüfung ihrer Autos auf die Finger schauen, andererseits erfahren sie aus erster Hand, welche Folgen Manipulationen an ihren Fahrzeugen haben können: "Viele unserer Schüler erproben ihr Handwerk, indem sie selbst an ihrem Auto rumschrauben und es damit 'tunen'. Die Sachverständigen nehmen sich auch die Zeit, den jungen Männern beizubringen, was sie auf keinen Fall machen dürfen", sagte Sternberg.

Erstmals stellt der ADAC in diesem Jahr auch einen Überschlagsimulator auf. Für drei Tage können die Schüler unter fachmännischer Anleitung am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, sich mit dem Auto zu überschlagen. Ein Theaterstück über die Folgen von Alkoholmissbrauch und Informationsstände der Polizei, der KKH-Allianz, Barmer GEK und der Verkehrswacht in der Pausenhalle der Schule komplettieren die Fahrsicherheitswoche in der BBS 6, mit rund 1.000 Schülern der größte niedersächsische Ausbildungsstandort für Fahrzeugtechnik.

Beim SafetyCheck nehmen die DEKRA-Experten Fahrwerk, Räder und Reifen unter die Lupe, untersuchen die Bremsen und prüfen Lenkung, Licht und Sicht, checken Abgasanlage und Sicherheitsgurte. Der Check ersetzt aber nicht die Hauptuntersuchung und hat auch keine Auswirkung auf die Prüfplakette. Für die umgehende Beseitigung festgestellter Mängel ist der Fahrzeughalter verantwortlich. Weitere Infos unter: www.dekra-safetycheck.com.

Kontakt

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover
Nils Meyer
Region Hannover
Pressesprecher

Bilder

Social Media