TÜV SÜD auf Wachstumskurs: Deutlicher Anstieg von Umsatz & Gewinn

Bilanz 2010: 1,55 Milliarden Euro Umsatz und 123 Millionen Euro Gewinn vor Steuern
Dr. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstandes der TÜV SÜD AG (lifePR) (München, ) .
- Rund 133 Millionen Euro für Investitionen & Akquisitionen / 1.600 neue Mitarbeiter eingestellt
- Klares Ziel: Marktführer bei Elektromobilität / Energiewende sorgt für wichtige Geschäftsimpulse

TÜV SÜD hat 2010 sein Wachstumstempo massiv beschleunigt: Im vergangenen Jahr hat der internationale Dienstleistungskonzern seinen Umsatz um 10,1 Prozent auf über 1,55 Milliarden Euro gesteigert (2009: 1,41 Mrd. Euro); das Ergebnis vor Ertragssteuern stieg im Vorjahresvergleich dabei sogar um 21 Prozent auf 123 Millionen Euro (2009: 102 Mio. Euro).

Die Zahl der Mitarbeiter von TÜV SÜD erhöhte sich um 1.600 auf über 16.000 Beschäftigte. Das Unternehmen ist in allen Geschäftsbereichen und Regionen gewachsen und zudem hervorragend ins aktuelle Geschäftsjahr 2011 gestartet. Dies ist die positive Bilanz, die der Vorstandsvorsitzende Dr. Axel Stepken heute bei der Bilanzpressekonferenz am Konzernsitz in München zog. Stepken betonte: "Für 2011 gehen wir von einem weiteren dynamischen Wachstum aus, zu dem zahlreiche internationale Akquisitionen beitragen werden." Starke Impulse erwartet TÜV SÜD zudem von innovativen Wachstumsfeldern wie Erneuerbare Energien und Elektromobilität.

Die hervorragende Geschäftsentwicklung im Jahr 2010 versetzte TÜV SÜD in die Lage, intensiv in die Zukunft des Unternehmens zu investieren: Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen rund 133 Millionen Euro für den Ausbau des Geschäftes (52,2 Mio. Euro) und für Akquisitionen (80,5 Mio. Euro) verwendet. Neben dem Aufbau mehrerer neuer Landesgesellschaften erwarb TÜV SÜD 2010 acht größere Unternehmen, die fast ausnahmslos im Ausland angesiedelt sind; so liegen die Firmensitze der beiden größten Akquisitionen in den USA und Südkorea. Die erfolgreiche internationale Strategie spiegelt sich auch in der veränderten Umsatzverteilung wider: 2010 erzielte TÜV SÜD 33 Prozent des Umsatzes im Ausland - 3 Prozentpunkte mehr als noch ein Jahr zuvor. Dr. Peter Klein, Finanzvorstand der TÜV SÜD AG, unterstreicht: "Die stärksten Umsatzzuwächse verzeichneten die Region AMERIKA mit rund 40 Prozent sowie die Region ASIEN mit nahezu 30 Prozent.

Aber auch in unserem hart umkämpften Heimatmarkt Deutschland sind wir 2010 um 3,5 Prozent gewachsen." Ziel des Unternehmens sei es, mittelfristig den Auslandsumsatz auf 40 Prozent zu steigern.

Sichere Elektromobilität: TÜV SÜD strebt Marktführung an

Weiter mit Hochspannung ist das Unternehmen im Bereich der Elektromobilität unterwegs. Auf gutem Weg sieht Horst Schneider, Mitglied des Vorstandes der TÜV SÜD AG, den Konzern bei der Zielsetzung, innerhalb der nächsten fünf Jahre im Bereich Batterieprüfung für E-Fahrzeuge international die Nummer 1 unter den Prüf- und Zertifizierdienstleistern zu werden. Dazu baut TÜV SÜD aktuell sein weltweites Netz an Prüfeinrichtungen mit Laboren in Nordamerika, Singapur und Deutschland weiter aus. Einen bedeutenden Schritt zum Ausbau der Führungsposition stellt laut Schneider die Übernahme der Innovative Testing Solutions in Kanada zu Beginn dieses Jahres dar.

Im Zeitplan liegt der Neubau des Batterie-Prüflabors in Garching bei München: "Wir gehen davon aus, dass wir im Sommer mit der Prüfung einzelner Komponenten im neuen Labor beginnen werden", so Schneider. Bis zur Inbetriebnahme des Labors in Garching, in das TÜV SÜD mehrere Millionen Euro investiert, führt das Unternehmen in Deutschland bereits Batterietests gemeinsam mit Partnerunternehmen durch.

Strategischer Ausbau des Automobilgeschäftes

Mit Blick auf das für TÜV SÜD wichtige Autogeschäft kündigte Horst Schneider den deutlichen Ausbau und die Stärkung weiterer Dienstleistungen im Automobilgeschäft an, zusätzlich zu den "klassischen Säulen" der Geschäftstätigkeit wie Hauptuntersuchung oder Führerscheinprüfung. Dabei setzt das Unternehmen strategisch auf die Themenfelder Flottenmanagement, Gebrauchtwagen-Strategie, Fahrzeugaufbereitung und Zulassungsservice. Schneider gab in diesem Zusammenhang bekannt, dass die TÜV SÜD Tochter FleetCompany mit der in Belgien ansässigen Fleet Logistics eine strategische Partnerschaft eingegangen ist und die Unternehmen im Verbund die europaweite Marktführerschaft bei unabhängigem Flottenmanagement anstreben.

Zudem informierte Schneider über die Gründung eines Kooperationsunternehmens mit dem Autovermieter Sixt, die TÜV SÜD Car Registration und Services GmbH (CRS). Das neue Unternehmen bietet als Kerndienstleistung effiziente und kostengünstige Fahrzeugzulassung für Großflotten und Privatkunden an. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Abwicklung, die den Gang zur Zulassungsbehörde überflüssig macht.

Energiewende sorgt für wichtige Geschäftsimpulse

Auch beim Thema "Energieversorgung der Zukunft" werden zurzeit wichtige Weichen gestellt. "Nach Fukushima ist die Energiewende das beherrschende Thema in der öffentlichen Diskussion", sagte Stepken. Das vorrangige Ziel der Energiewende müsse darin bestehen, eine sichere, zuverlässige und nicht zuletzt auch bezahlbare Energieversorgung zu gewährleisten. Dieses Ziel lasse sich nur erreichen, wenn die Erneuerbaren Energien und die dafür nötige Infrastruktur zügig ausgebaut werden, wenn die Nutzung von fossilen Ressourcen in Kohle- und Erdgaskraftwerken weiter optimiert wird, wenn der sichere und zuverlässige Betrieb der vorhandenen Kraftwerke gesichert ist und wenn die Effizienz beim Einsatz von Energie deutlich verbessert wird. "Als TÜV SÜD sind wir in all diesen Bereichen aktiv", so der Vorstandsvorsitzende. "Mit unserer Kompetenz und unseren Erfahrungen leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit und die Zuverlässigkeit bei allen Arten der Energieerzeugung und der Energieübertragung." Deshalb sei die Energiewende eine große Chance für die weitere erfolgreiche Entwicklung von TÜV SÜD.

Konsequenter Ausbau bei Erneuerbaren Energien

Im Bereich der Erneuerbaren Energien sieht TÜV SÜD große Wachstumschancen insbesondere bei der Nutzung der Windkraft. "Wir werden in diesem Bereich unsere Kapazitäten und Kompetenzen kontinuierlich ausbauen", erklärte Stepken. Im Januar 2011 ist in Hamburg die neue Abteilung Offshore-Windenergie an den Start gegangen und bereits im April konnten die Offshore-Experten den ersten großen Auftrag vermelden: Sie werden für die Strabag Offshore Wind GmbH die Zertifizierung des geplanten Offshore-Projekts Albatros 1 in der Nordsee mit voraussichtlich zwölf Windenergieanlagen übernehmen.

Im März 2011 wurde der Windatlas Baden-Württemberg vorgestellt, den TÜV SÜD im Auftrag des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums erstellt hat. "Der Windatlas schafft eine sehr gute Datengrundlage für die Windenergienutzung in diesem Bundesland", so Stepken. Das sei ein wichtiges Thema, um auch die Akzeptanz für den Ausbau der Windenergie in der Bevölkerung zu verbessern. Auch in anderen Bundesländern rückt die Nutzung der Windenergie derzeit verstärkt ins Blickfeld: TÜV SÜD liegen bereits Anfragen für ähnliche Projekte aus anderen Bundesländern vor.

Zukunfts-Investitionen: Labornetz weltweit noch enger geknüpft

Neben dem Ausbau des Labornetzes zur Prüfung von Batterien für E-Fahrzeuge baut TÜV SÜD auch in anderen Bereichen sein weltweites Netzwerk von Laboren und Partnerlaboren aus. So hat TÜV SÜD in den letzten drei Jahren zum Beispiel insgesamt 10 Millionen Euro für den Auf- und Ausbau der weltweiten Prüfeinrichtungen für Textilien, Bekleidung und Schuhen investiert. Allein im Jahr 2010 wurden zwei neue Prüflabore in Vietnam und Bangladesch eröffnet. In diesem Bereich beschäftigt der Konzern inzwischen mehr als 300 Mitarbeiter in 18 Prüflaboren - von denen sich 14 allein in Asien befinden. "Der weitere Ausbau unserer globalen Prüfinfrastruktur ist wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensstrategie", hob Stepken hervor. "Dabei konzentrieren wir uns auf Branchen mit nachhaltigen Wachstumsprognosen."

Stepken: "Wachstumstempo wird weiter zunehmen"

In allen Geschäftsbereichen und Regionen plant TÜV SÜD in diesem Jahr weitere Zuwächse. "Beim Wachstum wird TÜV SÜD 2011 erneut an Tempo zulegen - dank unseres zielgerichteten Engagements in Zukunftsfeldern, der Verteidigung bestehender starker Marktpositionen, der erfolgreichen internationalen Expansion und nicht zuletzt dank Akquisitionen in wichtigen Märkten", so der Vorstandsvorsitzende Dr. Axel Stepken.

TÜV SÜD werde die Aufwärtsentwicklung auch in den kommenden Jahren mit großer Dynamik fortsetzen - und somit weiterhin in hohem Maße Arbeitsplätze schaffen können. Ziel des Unternehmens ist es zudem weiterhin, den Umsatz bis 2014 auf 2,4 Milliarden Euro zu steigern.

Ausführliche Informationen sowie Fotos finden Sie unter www.tuev-sued.de/....

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Matthias Andreesen Viegas
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation / Corporate Communications

Bilder

Social Media