Opel demonstriert Vorreiterrolle bei Elektroautos

Fahrzeuge des Unternehmens stehen bei der Challenge Bibendum in Berlin im Mittelpunkt
Die Elektrofahrzeuge von Opel (im Bild der Ampera) stehen in den kommenden der Ampera) stehen in den kommenden Mittelpunkt. (lifePR) (Rüsselsheim/Berlin, ) Die Elektrofahrzeuge von Opel stehen in den kommenden Tagen bei der Challenge Bibendum im Mittelpunkt. Die Großveranstaltung zum Thema nachhaltige Mobilität, die vom 18. bis 22. Mai in Berlin stattfindet, ist Treffpunkt für Experten aus Industrie, Politik und Wissenschaft - und darüber hinaus ein Technologie-Schaufenster für die Öffentlichkeit.

Der Ampera ist eines der Fahrzeuge, mit dem Opel in Berlin seine Vorreiterrolle unterstreicht. Das voll alltagstaugliche, viersitzige Elektroauto mit verlängerter Reichweite kommt noch in diesem Jahr auf den Markt. Es hat ein völlig neues Antriebskonzept: Die Batterie ermöglicht eine emissionsfreie Reichweite von 40 bis 80 km, die einen Großteil der täglichen Fahrten abdeckt; sie ist in vier Stunden aufgeladen. Will man größere Entfernungen zurücklegen, springt bei erschöpfter Batteriekapazität ein Benzinmotor an, erzeugt über einen Generator Strom und erlaubt es so, die Fahrt für mehrere hundert Kilometer fortzusetzen.

Brennstoffzellenantrieb im Härtetest: der Opel HydroGen4

Gemeinsam mit dem Ampera präsentiert Opel bei der Challenge Bibendum auch Wasserstoff-Brennstoffzellen-Autos mit null Emissionen. Im Rahmen des Projekts Clean Energy Partnership (CEP) erprobt das Unternehmen bereits seit 2005 im Großraum Berlin das Brennstoffzellenfahrzeug HydroGen4 samt nötiger Infrastruktur im Alltagsbetrieb. Das CEP-Projekt erstreckt sich mittlerweile über die Grenzen Berlins hinaus – auch in Hamburg und auf den Straßen Baden-Württembergs ist der HydroGen4 unterwegs. Zu den jüngsten Teilnehmern der Studie zählen auch Nordrhein-Westfalen und Hessen.

Neben Autos mit Reichweitenverlängerung (Ampera) und dem Brennstoffzellenantrieb (Hydrogen 4) setzt Opel noch auf einen dritten Pfeiler auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität. Es sind kleine, rein batteriebetriebene Fahrzeuge, die vor allem für den Verkehr in Ballungsräumen geeignet sind. Grundlage wird der City-Flitzer sein, der künftig unter dem Arbeitstitel „Junior“ im Werk Eisenach produziert wird. Die Drei-Säulen-Strategie von Opel trägt den Namen „e-mobility unlimited“.

Bis heute hat Opel bereits 600 Millionen Euro am Forschungsstandort Mainz-Kastel in die Pionierarbeit zur Sicherung nachhaltiger Mobilität investiert und so einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung alternativer Antriebstechnologien geleistet. Bis zum Jahr 2020 wird sich diese Summe auf rund eine Milliarde Euro erhöht haben.

Ein Höhepunkt der Challenge Bibendum ist die Intercity Rallye, bei der eine 300 Kilometer lange Strecke mit möglichst geringem CO2-Ausstoß zurückzulegen ist. Dabei wird Opel-Markenbotschafter und Rallye-Legende Christian Geistdörfer in einem Astra 1.3 CDTI ecoFLEX mit Start/Stop-Technologie an den Start gehen.

Die vom Reifenhersteller Michelin initiierte Challenge Bibendum findet jährlich statt und war in den vergangenen Jahren in Shanghai und Rio de Janeiro zu Gast. Das Veranstaltungsangebot umfasst Rallyes, Ausstellungen, Möglichkeiten zu Test- und Probefahrten sowie Podiumsdiskussionen.

Kontakt:
Andrew Marshall
Telefon: 06142-7-73815

Kontakt

Adam Opel AG
Bahnhofsplatz
D-65423 Rüsselsheim

Bilder

Social Media