Fünf Hochschulen in Förderprogramm für bessere Lehre aufgenommen

Matschie gratuliert: "Attraktivität des Hochschulstandorts wird weiter erhöht"
(lifePR) (Erfurt, ) Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, gratuliert den fünf Thüringer Hochschulen, die in das Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (Qualitätspakt Lehre) aufgenommen wurden. "Das zeigt, dass die Arbeit der Thüringer Hochschulen bundesweit Beachtung und Würdigung findet. Die Umsetzung der Vorhaben wird zu einer weiteren Verbesserung der Studienbedingungen in Thüringen beitragen", erklärte der Minister. Die Anträge der Technischen Universität Ilmenau, der Bauhaus-Universität Weimar sowie der Fachhochschulen in Erfurt, Nordhausen und Jena zielen auf bessere Ausbildungsbedingungen wie einen leichteren Studieneinstieg, eine intensivere Beratung der Studienanfänger und innovative Lehrmethoden.

Ein Zeichen, wie beliebt die Thüringer Hochschulen bereits seien, ist nach den Worten von Matschie die Tatsache, dass bereits rund jeder dritte Studienanfänger an Thüringer Hochschulen aus den alten Bundesländern komme. "Die Teilnahme am Programm unterstützt uns dabei, die Attraktivität des Hochschulstandorts weiter zu erhöhen", so der Minister.

Die Vorhaben der Hochschulen werden ab dem Wintersemester 2011/12 fünf Jahre lang gefördert. In der ersten Runde des Förderprogramms stehen bundesweit 600 Millionen Euro zur Verfügung. In der zweiten Runde, bei der sich auch die anderen Thüringer Hochschulen bewerben können, stehen noch einmal 400 Millionen Euro für Projekte bereit.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
D-99096 Erfurt
Gregor Hermann
Thüringer Kultusministerium
Stellvertretender Pressesprecher
Social Media