Schmuman in Wort und Ton: Kammermusikabend mit Johannes Peitz, Volker Jacobsen, Stefan Kiefer und Martin Drebs

Kultur im Schloss
Johannes Peitz, Foto: M.  Helbig (lifePR) (Hannover/Neustadt a. Rbge., ) Ein etwas anderer Schumann-Abend steht am 27. Mai, ab 20 Uhr, in Schloss Landestrost auf dem Programm: Nicht allein das musikalische Werk des Komponisten wird interpretiert, auch seine mythenreiche, abenteuerliche Vita wird in den Blick genommen. Immer wieder eingeschoben in den Konzertabend mit Johannes Peitz (Klarinette), Volker Jacobsen (Viola) und Stephan Kiefer (Klavier) werden Textpassagen aus den Federn von Heinrich Heine, E.T.A. Hoffmann und Prof. Uwe Henrik Peters. Rezitator ist Martin Drebs.

Johannes Peitz gilt als einer der renommiertesten Klarinettisten Deutschlands. 1963 geboren, spielte er bereits mit 23 Jahren als Soloklarinettist am Norddeutschen Rundfunk in Hannover und 3 Jahre später bei den Bamberger Symphonikern (bis 2000). Daneben war und ist Peitz kammermusikalisch mit vielen namhaften Ensembles und Streichquartetten tätig. Nach Lehrtätigkeiten in Weimar und Frankfurt ist Peitz seit 2000 Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Seit 1998 betreut er die Holzbläser bei der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals und ist in internationalen Kursen tätig (u.a. Italien, Spanien, Rumänien, Korea, Japan). Die CD-Aufnahme der Mendelssohnschen Konzertstücke gemeinsam mit Sharon Kam wurde mit dem Echo Klassik ausgezeichnet.

Volker Jacobsen, Viola, absolvierte sein Studium an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Barbara Westphal. 1989 gründete Volker Jacobsen mit drei Kollegen das Artemis Quartett und nach zahlreichen ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben (ARD-Wettbewerb in München, Premio Paolo Borciani in Reggio Emilia) entwickelte sich eine in der Kammermusikwelt herausragende Karriere, deren Stellenwert sich auch durch Schallplattenpreise (ECHO) dokumentierte. Seit 2007 bekleidet Jacobsen eine Professur für Viola an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Er ist gleichermaßen gefragt als Lehrer auf internationalen Meisterkursen wie auch als Kammermusiker.

Stephan Kiefer, Klavier, studierte an der Musikhochschule Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling und Roberto Szidon. Bereits nach kurzer Zeit als Stipendiat in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen, trat er regelmäßig in den sehr begehrten Kammerkonzerten der Bundesauswahl "Konzerte Junger Künstler" auf und ging auch aus internationalen Wettbewerben erfolgreich als Preisträger hervor. Konzerte mit Partnern (u.a. Latica Honda-Rosenberg, Christine Schäfer, Ute Lemper, Klaus Thunemann) sowie auch als Solist führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Asien und in die USA. Seit September 2004 ist Stephan Kiefer als Solo-Pianist im Radio Filharmonisch Orkest Holland engagiert.

Der Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Vorleser Martin Drebs aus Bordenau wird die kurzen Textpassagen über den Komponisten präsentieren, die bei dem einen oder anderen Zuhörer das bestehende Schumannbild ins Wanken geraten lassen könnten.

Veranstalter/Vorverkauf:

Region Hannover, Team Kultur, Schloss Landestrost, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt, Telefon 05032-899-154, Fax 05032-899165 o. E-Mail: kultur@region-hannover.de.

Öffnungszeiten: Mo-Do 8.00 bis 15.30 Uhr, Fr 8.00 bis 12.30 Uhr. Und: Bürgerbüro im Haus der Region Hannover, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover, Mo-Mi u. Fr 8.00 bis 17.00 Uhr, Do 8.00 bis 19.00 Uhr und Sa 9.00 bis 12.00 Uhr.

Kontakt

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover
Klaus Abelmann
Region Hannover
Kommunikation

Bilder

Social Media