Den inneren Schweinehund überlisten

Warum es wichtig ist, sich selbst zu motivieren
(lifePR) (München, ) Die Arbeit stapelt sich auf dem Tisch - doch je höher der Aufgabenberg wird, desto geringer ist die Motivation, einzelne Aufgaben zu erledigen. Aber auch unliebsame Arbeiten und Probleme lassen den Antrieb schnell in den Keller sinken. Hier ist eine gute Eigenmotivation wichtig, die dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden und die Aufgaben in Angriff zu nehmen. Die Experten von TÜV SÜD zeigen, wie die Eigenmotivation angekurbelt werden kann und welche Bedeutung sie für den beruflichen Erfolg hat.

Stunde um Stunde vergeht der Arbeitstag, doch der unliebsame Anruf oder die Erstellung der Präsentation wird immer weiter geschoben. Und ehe man sich versieht, ist der Tag auch schon zu Ende. Der Druck, die Aufgabe zu erledigen, wird damit immer größer - die Motivation sinkt dagegen immer weiter. Langfristig hat dies jedoch nicht nur negative Auswirkungen auf die eigene Zufriedenheit, sondern auch auf den Erfolg und die Karriere. Wer in ein solches Motivationstief geraten ist, muss sich in der Regel selbst daraus befreien. Das geeignete Hilfsmittel dafür ist die Eigenmotivation.

"Meist sind die aufgeschobenen Arbeiten gar nicht so groß oder so schrecklich, wie sie scheinen. Dieser Eindruck hat sich erst durch das wiederholte Weiterschieben entwickelt. Mit jedem weiteren Tag erscheint die Aufgabe unbezwingbarer", erklärt Diplom-Psychologin Kerstin Reviol, Leiterin der Arbeitspsychologie bei der TÜV SÜD Life Service GmbH. "Doch mit ein paar Tricks kann sich jeder selbst motivieren und auch ungeliebte Aufgaben schnell und erfolgreich erledigen. So hilft es beispielsweise schon, ein 'ich muss' in Gedanken durch 'ich will' zu ersetzen, um das Unterbewusstsein und damit die Motivation positiv zu beeinflussen."

Solche Tipps sollte man sich zu Herzen nehmen und anwenden, denn mit mangelnder Motivation macht keiner - egal ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber - einen guten Eindruck. Aufgaben, die mangels Motivation gar nicht, verspätet oder in einer schlechteren Qualität erledigt werden, schaden dem eigenen Erfolg und dem des Unternehmens.

Daher ist es für Arbeitgeber auch eine Überlegung wert, ihren Arbeitnehmern eine Schulung zur richtigen Eigenmotivation anzubieten. Aber auch die Vorgesetzten haben die Aufgabe, ihre Mitarbeiter zu motivieren.

TÜV SÜD unterstützt Unternehmen in puncto Gesundheitsmanagement

Die TÜV SÜD Life Service GmbH betreut die Mitarbeiter von knapp 10.000 Unternehmen in Deutschland beim Arbeits- und Gesundheitsschutz und entwickelt individuelle Lösungen zum Umgang mit Stress, zur Förderung der Arbeitsmotivation, bei Suchtgefährdung sowie bei Über- oder Unterforderung. Das Ziel ist stets, Bedingungen am Arbeitsplatz zu schaffen, die die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter schützen. "Die Mitarbeiter honorieren dies durch bessere Leistungsfähigkeit. Kosten durch Arbeitsunfälle, einseitige Belastungen und Krankheiten helfen wir zu verringern und auch Leistungseinbrüche durch psychischen Stress oder Überforderung können unsere Experten durch ein durchdachtes Betriebliches Gesundheitsmanagement wirksam abfedern", erläutert Gabriele Sommer, Geschäftsführerin der TÜV SÜD Life Service GmbH.

Die TÜV SÜD Life Service GmbH ist ein Unternehmen der TÜV SÜD Gruppe mit knapp 500 Mitarbeitern an 100 Standorten. Diese bieten umfassende Beratung und Betreuung auf allen Gebieten der Arbeitsmedizin, -sicherheit und Arbeitspsychologie an. Darüber hinaus sorgen Verkehrspsychologen und -mediziner für mehr Verkehrssicherheit und führen u.a. Medizinisch-Psychologische Untersuchungen durch.

Wussten Sie schon, dass...
... die eigene Motivation auch einen großen Einfluss auf den unternehmerischen Erfolg hat?

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Social Media