Geld, Stipendien, große Bühne für 50 Kunststudierende

(lifePR) (Bonn, ) .
- 20. Bundeswettbewerb "Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, organisiert vom Deutschen Studentenwerk
- Annika Kahrs von der Hochschule für bildende Künste Hamburg gewinnt 10.000 Euro
- Zweimal 5.000 Euro und zwei Werkstipendien an weitere vier Kunststudierende
- Ausstellung in der Bundeskunsthalle bis zum 19. Juni 2011

Die Kunststudentin Annika Kahrs von der Hochschule für bildende Künste Hamburg ist die erste Preisträgerin beim 20. Bundeswettbewerb "Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus der Bundesregierung. Sie gewinnt 10.000 Euro Preisgeld. Michele Di Menna von der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste - Städelschule - Frankfurt am Main erhält 5.000 Euro, ebenso Konrad Mühe von der Universität der Künste Berlin.

Michael Roggon von der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg darf sich gemeinsam mit Arne Schmitt von der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig über ein Werkstipendium für drei Monate im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf bei Berlin freuen.

Bis zum 19. Juni 2011 zeigen die insgesamt 50 Kunststudierenden, die von Deutschlands Kunsthochschulen und Akademien für den Wettbewerb nominiert wurden, in der Großen Halle der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn ihre Werke. Mehr als 1000 Gäste werden heute Abend zur Preisverleihung und feierlichen Eröffnung in Bonn erwartet.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lobt den Wettbewerb zum 20. Mal aus, das Deutsche Studentenwerk (DSW) organisiert ihn.

"Wir fördern Sie gerne und wir wollen dies auch weiterhin tun, sagte BMBF-Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen in ihrer Eröffnungsrede. "Denn besondere Begabungen verdienen besondere Beachtung. Im Rahmen der Förderung der kulturellen Bildung und der Begabtenförderung stellt das Ministerium jährlich mehr als zwei Millionen Euro für die Durchführung von künstlerischen Wettbewerben zur Verfügung. Dazu zählen neben der Kunst die Bereiche Literatur, Musik, Theater, Film, Schauspiel und Tanz. Quennet-Thielen hob hervor, dass "viele Namen früherer Kunststudierender, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben, heute "weit bekannt und anerkannt seien und für Ihre Werke geehrt würden.

DSW-Präsident Prof. Dr. Rolf Dobischat betonte: "Das ist der größte und wichtigste Wettbewerb für Kunststudierende in Deutschland. Für ihn nominiert zu sein, ist schon eine Auszeichnung, und insofern sind die 50 nominierten Kunststudierenden alle Siegerinnen und Sieger.

Dr. Robert Fleck, der Intendant der Bundeskunsthalle hebt hervor: "Für die Bundeskunsthalle bedeuten der Wettbewerb und die Ausstellung eine wichtige Kontinuität in der Förderung und Präsentation aktueller, zeitgenössischer künstlerischer Positionen. Bereits zum neunten Mal und seit 18 Jahren stattfindend, ist die Bundeskunsthalle damit einmal mehr nationales Schaufenster auch für die junge Kunst.

Den Ausstellungskatalog, das Plakat sowie die Homepage (www.kunst-wettbewerb.de) des Wettbewerbs haben Studierende und Alumni der Hochschule für bildende Künste Hamburg unter der Leitung von Professor Ingo Offermanns gestaltet.

Einen Förderpreis für Bildende Kunst der Bundesministerin für Bildung und Forschung in Höhe von 10.000 Euro erhält:

Annika Kahrs, Hochschule für bildende Künste Hamburg

Einen Förderpreis für Bildende Kunst der Bundesministerin für Bildung und Forschung in Höhe von 5.000 Euro erhalten:

Michele Di Menna, Staatliche Hochschule für Bildende Künste - Städelschule - Frankfurt am Main (www.galeriekamm.de)

Konrad Mühe, Universität der Künste Berlin

Ein Förderstipendium für einen dreimonatigen Aufenthalt im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf in Brandenburg erhalten:

Michael Roggon, Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

Arne Schmitt, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (www.anmerkungen-zum-index.de)

Die Jury:

Dr. Yilmaz Dziewior, Direktor Kunsthaus Bregenz
Dr. Barbara Engelbach, Kuratorin am Museum Ludwig (Köln)
Dr. Julia Voss, Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Die Ausstellung findet statt in der

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn

Dienstag und Mittwoch 10 bis 21 Uhr, Donnerstag bis Sonntag 10 bis 19 Uhr www.bundeskunsthalle.de

Weitere Informationen zum 20. Bundeswettbewerb "Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus finden Sie im Internet unter: http://www.bmbf.de/...

Kontakt

BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung
Kapelle-Ufer 1
D-10117 Berlin
Social Media