Globale Trends und Marktpotentiale für Lebensmittel "Made in Germany"

3. Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft: Hochrangige Referenten und erstklassige Plattform für einen Erfahrungsaustausch
Logo BVE (lifePR) (Berlin, ) Die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft ist ein erfolgreicher Partner in der internationalen "Lebensmittelkette". Über Importe im Wert von 56,2 Mrd. €, Exporte in Höhe von 47,3 Mrd. € sowie umfangreiche Investitionen und Kooperationen ist sie darin eingebunden.

Die Bundesminister Ilse Aigner und Dr. Guido Westerwelle werden gemeinsam mit dem BVE-Vorsitzenden Jürgen Abraham den dritten Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft am 7. Juni 2011 eröffnen.

Der Außenwirtschaftstag ist eine bedeutende Plattform, um über Strategien und Perspektiven im internationalen Food-Business zu diskutieren. Hochrangige Referenten aus Wirtschaft und Politik präsentieren in Impulsvorträgen vor rund 450 erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmern Markteinschätzungen und Strategien für eine erfolgreiche internationale Zusammenarbeit.

Mit einem hohen Exportanteil sichert die Agrar- und Ernährungswirtschaft viele Arbeitsplätze durch eine erfolgreiche Auslandsmarkterschließung. Die Veränderungen auf den Agrarmärkten rücken die Fragen der internationalen Rohstoffbeschaffung und damit auch die Notwendigkeit internationaler Kooperationen immer stärker in den Fokus der Unternehmen.

Eine genaue Analyse der Märkte, der Erfahrungsaustausch mit Partnern aus der Branche sowie die Erarbeitung neuer Formen der internationalen Zusammenarbeit werden zu Grundvoraussetzungen für ein nachhaltiges Wachstum der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie veranstalten daher gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt den 3. Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Der international renommierte Trendforscher und CEO, Gottlieb Duttweiler Institut (Zürich), Dr. David Bosshart wird zum Auftakt über die globalen Lebensmitteltrends und die Marktchancen für Lebensmittel aus Deutschland sprechen.

Dr. Michael Inacker, Senior Vice President, Metro AG, schließt den Außenwirtschaftstag mit einem Ausblick aus Sicht des internationalsten deutschen Handelsunternehmens, wie Politik und Unternehmen gemeinsam internationalen Wohlstand schaffen können.

Fachleute aus internationalen Unternehmen und dem Mittelstand informieren die am internationalen Geschäft interessierten Teilnehmer in 7 Themen- und Länderforen über Business mit China, Großbritannien, Kanada, Marokko, Russland, Türkei und die Praxis der Entwicklungszusammenarbeit - kompakt und praxisnah.

Über Ihre Erfahrungen im internationalen Geschäft berichten u.a.:

- Dr. Andreas Knaut, Danone GmbH
- Dr. Jörg Bongartz, Deutsche Bank Ltd. Russland
- Christian von Twickel, Dr. Oetker Canada
- Klaus Lellé, Halloren Schokoladenfabrik AG
- Andreas Oster, Karlsberg Brauerei GmbH
- Anja Steinhaus-Nafe, Steinhaus GmbH
- Dr. Hubertine Underberg-Ruder, Underberg AG
- Dr. Michael Keiser, Wiesenhof International GmbH

Die Fachleute für Agrar- und Ernährungswirtschaft aus 14 Deutschen Botschaften, Geschäftsführer mehrer Auslandshandelskammern sowie Importeure der ausgewählten Zielmärkte bereichern die Foren um markt- und landesspezifische Erkenntnisse.

Im Mittelpunkt steht als Schwerpunktmarkt China: Dr. Gerd Müller, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, wird gemeinsam mit Unternehmern der Ernährungsindustrie und Marktkennern die Relevanz dieses Marktes aus politischer und wirtschaftlicher Sicht darstellen und diskutieren.

Im Ausstellungs- und Informationsbereich können sich die Teilnehmer über Angebote und Dienstleistungen privater und öffentlicher Träger der Außenwirtschaftsförderung informieren und internationale Kontakte auf- bzw. ausbauen.

Nutzen Sie diese Chance für Ihr Außenwirtschaftsnetzwerk und melden Sie sich bis zum 27. Mai 2011 online unter: www.bmelv.de an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Alle Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie unter:

www.bmelv.de
www.bve-online.de

Kontakt

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Wilhelmstraße 54
D-10117 Berlin

Bilder

Social Media