Jahrestagung des Deutschland-Präsidiums des Jüdischen Nationalfonds fand auf der Landesgartenschau Norderstedtstatt

B. Bloch (r.), Präsident Deutschland des Jüdischen Nationalfonds - K. Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL), H. Linde-Lembke, erste Vorsitzende des Kulturträgerin Chaverim - Freundschaft mit Israel (2.v.li.) u. A. Nagel, zweite Vorsitzende Chaverim, (l.) nehmen von B. Schuck, Finanzberaterin der Volksbank Elmshorn in Norderstedt, u. J. Seedorff, Werksleiter der Stadtwerke Norderstedt, je eine Spende über 1000 Euro für den Norderstedt-Wald im Wald der deutschen Länder in Israel entgegen. Foto: K. Lembke (lifePR) (Norderstedt, ) Norderstedt "Wir freuen uns, dass wir unsere Jahrestagung hier im Bustan, im biblischen Wein- und Obstgarten des Vereins Chaverim - Freundschaft mit Israel durchführen können, wir haben den Bustan als ganz besonderen Ort mit einer wunderbaren Ausstrahlung kennen gelernt", sagte Benny Bloch, Präsident des Jüdischen Nationalfonds-Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL). Die israelische Umwelt- und Hilfsorganisation ist Partner des Norderstedter Kulturträgers Chaverim - Freundschaft mit Israel beim Bau des Bustans, des biblischen Wein- und Obstgartens im Feldpark der Landesgartenschau.

Das Deutschland-Präsidium des JNF-KKL wählte in diesem Jahr Norderstedts Landesgartenschau als Ort für seine bundesweite Tagung, um die Landesgartenschau mit dem Bustan zu besichtigen und zwei JNF-KKL-Plaketten an der Pergola im Bustan anzubringen. Der Fonds feiert in diesem Jahr den 110. Geburtstag. Seit 110 Jahren sorgt JNF-KKL für die Trockenlegung der Sümpfe, für das Urbarmachen der Wüste, für die Renaturierung des Landes.

Norderstedts Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, Schirmherr des Norderstedt-Waldes, führte das Präsidium über die Landesgartenschau. "Das ist eine beeindruckende Park- und Seelandschaft, bei der vor allem die Nachhaltigkeit fasziniert", sagten die Präsidiumsmitglieder und sprachen auch Kai Jörg Evers, Geschäftsführer der Landesgartenschau, und seinem Team ihre Anerkennung aus. "Der biblische Garten des Norderstedter Vereins Chaverim gehört zu den drei größten Sachleistungen von Einzel-Institutionen in der Landesgartenschau, dafür danken wir Ihnen allen sehr", dankte Grote der israelischen Delegation und dem Kulturträger Chaverim.

Als Überraschung überreichten die Volksbank Elmshorn, vertreten durch Finanzberaterin Bärbel Schuck, und Jens Seedorff, Werkleiter der Stadtwerke Norderstedt, Benny Bloch je einen Scheck über 1000 Euro für den Norderstedt-Wald im Wald der deutschen Länder an der Negev-Wüste in Israel.

Den Wald der deutschen Länder hat der JNF-KKL gleich nach der Wende mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer gegründet. Mittlerweile wachsen dort mehr als 470.000 Bäume, davon bis jetzt 3850 Bäume im Norderstedt-Wald.

"Wir danken der Volksbank und den Stadtwerken sehr für die Spenden und natürlich auch allen anderen Institutionen und privaten Spendern, die uns stets so wunderbar bei unserem Umweltprojekt unterstützt haben, das auch ein Beitrag zur Völkerverständigung ist", sagte Heike Linde-Lembke, erste Vorsitzende des Vereins Chaverim. "Jetzt fehlen uns noch 1150 Bäume für den Norderstedt-Wald, und wir sind sehr zuversichtlich, dass wir den Norderstedt-Wald zum Ende der Landesgartenschau einweihen können", sagte Ayala Nagel, zweite Vorsitzende.

Wer sich einen Baum im Norderstedt-Wald sichern will, kann sich unter Telefon 040/5240362 von Heike Linde-Lembke beraten lassen oder sich unter www.chaverim-norderstedt.de im Internet informieren.

Kontakt

Stadtpark Norderstedt GmbH
Stormarnstraße 34
D-22844 Norderstedt

Bilder

Social Media