Übergabe der "Grünen Mitte" in Saalfeld

Ramsauer: Städtebauförderung ist unverzichtbar
(lifePR) (Berlin, ) Anlässlich der Stadtumbaukonferenz des Freistaats Thüringen und der Übergabe der sogenannten "Grünen Mitte" in Saalfeld erklärte Bundesbauminister Peter Ramsauer:

"Die Städtebauförderung ist unverzichtbar für unsere Städte. Dies wird hier in Saalfeld deutlich. Nur mit Hilfe der Städtebauförderung konnte ein so großes und wichtiges Projekt umgesetzt werden."

In das ehemalige Verpackungsmittelwerk, ein außergewöhnliches Gebäude der 20er /30er Jahre können jetzt ältere Menschen einziehen. Nebenan wohnen junge Familien. So leben Jung und Alt gemeinsam mitten in der Stadt.

Rund 9,2 Millionen Euro Städtebaufördermittel hat das "Stadtumbaugebiet ehemaliges Verpackungsmittelwerk" - jetzt die "Grüne Mitte" - erhalten. Davon hat der Bund über 4,6 Millionen Euro bereit gestellt.

"Auf ein solches Projekt können diejenigen, die es gewagt und umgesetzt haben, zu Recht stolz sein", sagte Ramsauer.

Die "Grüne Mitte" in Saalfeld ist beispielhaft dafür, wie der Stadtumbau auch als Chance für mehr Qualität in der Stadt genutzt wird. Ein brachgefallenes Gelände wird wieder genutzt und ein besonderes Bauwerk konnte bewahrt werden.

"Wir bleiben verlässliche Partner in der Städtebauförderung und im Stadtumbau. Wir setzen uns auch 20 Jahre nach der deutschen Einheit für gleichwertige Lebensverhältnisse ein. Den Kommunen wollen wir gerade in schwierigen Zeiten notwendige Investitionen in ihre Stadtentwicklung ermöglichen", sagte Ramsauer.

Die Stadt Saalfeld hat vom Bund bisher rund 28,7 Millionen Euro Städtebauförderung erhalten.

Ramsauer:

"Ich werde mich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass im Bundeshaushalt 2012 mindestens 455 Millionen Euro für die Städtebauförderung bereitgestellt werden. Es ist mir ein Anliegen, dass die Städtebauförderung in angemessener Höhe weitergeführt wird und wir die Städte und Gemeinden weiterhin aktiv unterstützen können."

Interne Links: http://www.bmvbs.de/...

Kontakt

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Invalidenstraße 44
D-10115 Berlin
Social Media