Ergonomische Autositze - oft unterschätzt, aber für den Rücken von großer Bedeutung

Will eine Verbesserung des Angebots an ergonomischen Autositzen erwirken: Betriebsarzt Dr. med. Roland Hüser kritisiert die Qualität vieler Seriensitze und engagiert sich im Rahmen der BITKOM (lifePR) (Selsingen, ) Lange Strecken mit dem Auto zurückzulegen gehört für viele Menschen zum Alltag. Fast die Hälfte der deutschen Autofahrer verbringt täglich mehr als anderthalb Stunden in ihrem Fahrzeug. Doch diese Mobilität hat ihren Preis: Das lange und oft nicht rückengerechte Sitzen führt zu Rückenschmerzen, Verspannungen, Nackenbeschwerden sowie Kopf- und Schulterschmerzen. Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen in Deutschland die meisten Krankentage; Vielfahrer sind sogar überdurchschnittlich häufig betroffen. Eine Lösung für Autofahrer bieten ergonomische Fahrzeugsitze, die individuell einstellbar sind und sich der natürlichen Form der Wirbelsäule anpassen.

Der Bedarf an rückengerechten Autositzen ist besonders bei den Vielfahrern groß. Einer Untersuchung der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) zu Folge besteht vor allem in der Alltagsgruppe der 30 bis 59-jährigen ein verstärktes Interesse. Trotz des vorhandenen Bedürfnisses und der großen Nachfrage gehören rückengerechte Autositze keinesfalls zur Standardausstattung. Ganz im Gegenteil. BITKOM, der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche, dessen eigene Fahrzeugflotte allein über 5.000 Fahrzeuge umfasst, hat diesbezüglich gravierende Defizite der Automobilindustrie festgestellt. Eine Expertentagung (unter anderem bestehend aus Orthopäden und Arbeitsmedizinern) kam jetzt zu dem Ergebnis, dass die Mehrheit der Automobilhersteller diese Produkte nicht einmal im Sortiment hat. Und selbst die wenigen Hersteller, die rückenfreundliche Sitze anbieten, verfügen oft über nur unzureichend informiertes und schlecht geschultes Personal. Vielfach ist eine qualifizierte Beratung in Bezug auf Sitzeigenschaften, Leistungsmerkmale und Sortiment nicht möglich. Zudem sind hochwertige Sitze häufig nur in Kombination mit einer teuren Sport- oder Sonderausstattung erhältlich.

Doch erfreulicherweise gibt es auch Ausnahmen. Einige Hersteller wie Opel oder Mercedes haben ergonomische Autositze im Angebot die mit dem Gütesiegel "AGR Geprüft & empfohlen" ausgezeichnet wurden. Das AGR-Gütesiegel ist ein einzigartiges Qualitätsmerkmal, das nur an rückengerechte Produkte verliehen wird, die den strengen medizinischen Anforderungen einer unabhängigen Expertenkommission (bestehend aus Ärzten und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen) genügen. Die zertifizierten Sitze bieten optimale Bedingungen für Rückenmuskulatur und Wirbelsäule, lassen sich individuell einstellen und verfügen über ein vorbildliches Klimasystem. Rückenschmerzen und Verspannungen kann so wirkungsvoll vorgebeugt und bestehende Beschwerden können therapiert werden.

Informationen zum AGR-Gütesiegel, zu den geprüften Produkten sowie Checklisten mit den medizinischen Anforderungen an rückengerechte Alltagshilfen sind auf Anforderung als "Einkaufsleitfaden für rückengerechte Produkte" zum Preis von 9,95 Euro zusammen mit der Zeitschrift "Rücken Signale" bei der AGR erhältlich. Die Broschüren können auch unter www.agr-ev.de/... bestellt werden.

Informationen zu Autositzen finden Sie im Internet unter www.agr-ev.de/autositz.

Kontakt

Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.
Postfach 103
D-27443 Selsingen
Detlef Detjen
Pressesprecher / Direktorium

Bilder

Social Media