Daimler verleiht zum zehnten Mal Daimler-Byrnes-Stipendien

(lifePR) (Stuttgart, ) .
- Daimler vergibt auch 2011 USA-Stipendien für Schüler aus der Region Stuttgart
- Jugendliche leben transatlantischen Dialog während des einjährigen USA-Aufenthaltes

Daimler vergibt heute im Mercedes-Benz-Museum das zehnte Jahr in Folge die Daimler-Byrnes-Stipendien-Region-Stuttgart für einen einjährigen USA-Aufenthalt. Preisträger sind eine Schülerin und drei Schüler aus der Region Stuttgart.

Die vier Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren wurden nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren ausgewählt. Wichtige Auswahlkriterien waren Aufgeschlossenheit, Charakterstärke sowie das Auftreten als junge Botschafter. Nach einer umfassenden interkulturellen Vorbereitung werden die vier Stipendiaten im August in die USA reisen, für ein Jahr bei Gastfamilien wohnen und die dortige High School besuchen.

Initiatoren und Veranstalter des Daimler-Byrnes-Stipendiums sind neben der Daimler AG das Forum Region Stuttgart und das Deutsch-Amerikanische Zentrum (DAZ)/James-F.-Byrnes-Institut. Gemeinsam mit Daimler unterstützen die IHK Region Stuttgart und die Stihl AG das Stipendien-Programm finanziell. Die Durchführung gewährleistet der AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. (American Field Service).

James Francis Byrnes, an dessen Namen das Stipendium erinnert, ist eine historische Persönlichkeit, die eng mit der Region Stuttgart verbunden ist. Byrnes, 1879 in South Carolina/USA geboren, begleitete im Februar 1945 US-Präsident Franklin D. Roosevelt zur Konferenz von Jalta. Nach Roosevelts Tod im Juli desselben Jahres ernannte ihn der neue Präsident, Harry S. Truman, zum Außenminister der USA. Am 6. September 1945 hielt Byrnes seine berühmte "Rede der Hoffnung" im Stuttgarter Staatstheater. In dieser Rede verwarf er die Friedensmöglichkeit des Morgenthau-Plans und zeigte Deutschland den Weg auf, wieder einen ehrenvollen Platz in der Gemeinschaft der Nationen einnehmen zu können. Diese Rede skizzierte die Grundzüge der späteren amerikanischen Deutschlandpolitik.

Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.daimler.com
Social Media